Du befindest dich hier: Home » News » „Bin nicht dünnhäutig“

    „Bin nicht dünnhäutig“

    Arno Kompatscher blickt vor auf 2016: Der LH über Populismus, Ausländerfeindlichkeit, seine Vision für Südtirol – und über Vorwürfe, mit denen er nichts anfangen kann.

    Clip to Evernote

    Kommentare (19)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Verwunderlich

      na ja…. hoffen wir das es besser wird 2016…..

      • Reinhold

        Dünnhäutig darf er auch nicht sein, wenn er die Kritik für die unzähligen Skandale und Fehler aushalten muss.
        Auhalten ist vielleicht das falsche Wort, er ignoriert sie vielmehr

        – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
        – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
        – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
        – der SEL Skandal (Millionengrab)
        – der Flughafen (Millionengrab)
        – der SafetyPark (Millionengrab)
        – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
        – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
        – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
        – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
        – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
        – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
        – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
        – der Technologiepark (Millionengrab)
        – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
        – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, usw.) (Millionengräber)
        – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
        – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
        – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
        – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
        – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
        – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
        – der SE Hydropower Skandal
        – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
        – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
        – der Wanzen-Affären Skandal
        – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
        – der Toponomastik Skandal
        – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
        – die vielen Bürgermeister-Skandale
        – der Treuhandgesellschaften Skandal
        – der Sonderfonds Skandal
        – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
        – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
        – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
        – die Behinderung der Direkten Demokratie
        – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
        – der WOBI Skandal
        – der Kaufleute-Aktiv Skandal
        – der Ausverkauf der Heimat
        – der allgegenwärtige Postenschacher
        – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
        – der Egartner Skandal
        – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
        – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
        – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
        – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
        – Politikerrenten Skandal (ausgedacht und abgestimmt von der SVP) und Rekurse
        – Unverschämte Vorschußzahlungen auf Pensionen (und Versuch damit die SVP Parteikasse zu sanieren)
        – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre und Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
        – 5 Millionen Euro Schulden der Partei
        – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus der SVP Parteikasse
        – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
        – ESF Gelder Skandal
        – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
        – gebrochenes Versprechen GIS
        – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
        – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
        – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
        – Wahllüge „Vollautonomie“
        – Brennercom Skandal
        – uvm.

    • Franz

      30.12.2015 „Bin nicht dünnhäutig” Naj a ein bisschen doch, Herr LH.
      Sie haben sicher einiges weitergebracht in Sachen Autonomie bzw. Strom.
      Was aber die Einwanderungspolitik – Willkommenskultur sprich Wohlfahrtssozialhilfesystem in Südtirol gegenüber Immigration und das Thema Sicherheit betrifft das ist schwach und dünnhäutig.
      Wenn der LH meint man dürfte nicht unsere Wuzeln vergessen wenn es um Integration geht, eigentlich hätte ich mir erwartet dass der LH die neuen Bürger die ankommen aufzufordern sich zu integrieren unsere Kultur bzw. unsere Gesetze zu respektieren
      Zum Thema Sicherheit hat uns der LH auch nicht viel zu sagen.
      Gegen die Gutmenschengesetze der linken Regierung Renzi , wie das “svuota carceri “ kann der LH natürlich auch nicht’s.
      Trotzdem ein paar Maßnahmen sprich strengere Kontrollen bezüglich Wohlfahrtssozialhilfesystem in Südtirol unternehmen können, Wohlfahrtssozialhilfesystem was sich ja sogar unter Jihadisten in ganz Italien herumgesprochen hat und mittlerweile auch von Chef Staatsanwalt Rispoli angeprangert wurde unternehmen können
      Stattdessen ist vom LH in Sachen Sicherheit nicht viel zu hören
      LH- Kompatscher
      .” rai -südtirol 14.11.2015 – 20:00 ”
      Zum Thema Terrorismus anlässlich des Anschlags in Paris.
      Auf die Frage: Herr LH Kompatscher was gedenken Sie in Sachen Sicherheit zu tun .
      Antwort: ich ersuche alle Bürger und Bürgerinnen morgen 12:00 eine Schweigeminute einzulegen.
      ( ? ) Scheinbar haben unser Politiker kein Antwort bzw. nicht besseres dazu zu sagen ,als wie die ganze Situation zu verharmlosen . Besonders Besorgniserregend ist die Tatsache , wenn Politiker wie Bürgermeister Rösch – Bürgermeister von Meran solche Aussagen macht : es sei alles nicht so schlimm bzw. es sei beruhigend, dass bereits seit 5 Jahren gegen diese ( Personen ) Dschihadisten ermittelt wurde.( auf rai – südtirol- 13.11.2015 – 20:00 ) bzw. es handelt sich ja nur um “4 POLLI„

      • Schorsch

        Ach Franz. Dann wähl halt deine oft verallgemeinernden Populisten vom rechten Lager (also jene, welche allesamt bisher nicht einmal auf Gemeindeebene eine Minute echte Verantwortung getragen haben, dafür aber beim Rentenskandal sehr still waren), aber verschon uns von deinen plumpen „Weisheiten“.

        • Franz

          Schorsch
          Du scheinst wohl auch so ein Realitätsverweigerer zu sein !
          Im Gegensatz zu den Linken vom PD/ Sel in Rom mit ihren dummen Gutmenschengesetzen die zu nichts führen und den scheinheiligen Wohlfahrtssozialhilfesystem von SVP/PD & Grüne gegenüber Clandestini und Jihadisten n Südtirol haben die Rechten durchaus konstruktive vernünftige Vorschläge wie man das Einwanderproblem vor allem das illegale Einwandern und das zum Großteil damit verbundene Sicherheitsproblem lösen könnte
          Bei Einwanderern- Clandestini Jihadisten -Gutmenschen, bei armen bedürftigen einheimischen Menschen gegnüber diskriminierend SVP/PD und Grüne, indem sie illegalen Einwanderern mit Grozügigkeit begegnen und Mindestrentner und andere bedürftige ihren Schicksal überlassen.

    • JoSeph

      Erstens habt ihr es euch leicht gemacht, einen ausführlichen bericht über die Pressekonferenz durch ein so kurzes Interview zu ersetzen!
      Zweitens: der Arno sagt, er sei nicht dünnhäutig. Das wäre wohl nicht schlimm, oder? Er ist ja im Zeichen der Fische geboren, da kann man sich ja auch keine Elefantenhaut erwarten! Ich wünschte mir schon, dass er ein gutes Gespür für heikle Dinge hätte; bei der Flugplatzdiskussion geht ihm aber ein Gespür für die Belastungen der sensiblen Natur/Umwelt und der Anwohner ab. Selber ein „Sensibelchen“ sein und kein Gespür für das Andere und die anderen zu haben, darin sehe ich keine Änderung des politischen Stils!

    • Franz

      Nicht zu vergessen die Sanitätsgeshchte , eigentlich hätte man sich erwartet, dass der LH in Sachen Sanitätsschlamassel einmal sein – ein Machtwort gesprochen hätte und Tomas den Schrecklichen Dr Schael der Kapitän der das havarierte Schiff Sanitätseinheit auf die Klippen zu führt, samt Soziallandesrätin Stocker von ihren Ämtern enthoben hätte.

    • Klaus

      Ach wo dünnhäutig. Zugelegt hat er an Umfang, so sieht es jedenfalls auf diesem Foto aus:-)))))

    • BATMAN

      Einen Punkt hat er vergessen!
      NICHT, WIR müssen SPAREN, sondern IHR müsst SPAREN, SPAREN, SPAREN

      „Ich habe bisweilen den Eindruck, dass sich die meisten Politiker immer noch nicht darüber im Klaren sind, wie sehr sie bereits heute unter der Kontrolle der Finanzmärkte stehen und sogar von diesen beherrscht werden;“
      – Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hans Tietmeyer, geb. 1931, Ex-Bundesbankpräsident, am 03;02;1996

      „Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht;“
      – Mayer Amschel Rothschild (1744-1812), Gründer der Rothschild-Banken-Dynastie

    • Specht

      Arno Kompatscher hat sehr wohl Endscheidungskraft,mehr als manche glauben.Er trifft sehr gute Endscheidungen.Allen kann mann es nie recht machen.

    • ......

      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/12/30/kaufland-akzeptiert-im-januar-wieder-d-mark-als-zahlungsmittel/…….. wie geplant, unter Vorwand falscher Tatsachen wird Deutschland aus dem Euro aussteigen. nachdem ganz Europa in den Ruin gestürzt wurde.

    • JoSeph

      Ich habe beim Durchlesen der Kommentare den Eindruck, dass jeder etwas anderes oder beliebiges unter Dünnhäutigkeit versteht. Ich habe nach Definitionen und Synonyme gesucht. Hier mein Ergebnis – Dünnhäutig sein ist gleich zu setzen mit: hochsensibel und überempfindlich sein; weich, sensitiv sein – d. h. viel wahrnehmen und/oder aufnehmen, empfindsam sein mit viel Mitgefühl; die Haut lässt vieles durch, Positives und Negatives.

    • Honecker

      das klingt doch ein wenig dünnhautig:

      http://www.tageszeitung.it/2015/02/24/das-ist-nicht-lustig/

      Herr Landeshauptmann, sind Sie ein Lugenbeitl?

      Arno Kompatscher: Nein. Allein die Frage ist eine Frechheit! Nur weil etwas in der Faschingszeit gemacht wird, ist es noch lange nicht lustig. Diese Anschuldigungen entbehren jeglicher Grundlage. Das habe ich auch schon öffentlich klargestellt

    • bergbauer

      Populismus ist doch eher das was die meschen im lande denken…man kann sich als Politiker davor verschließen,es verdrängen und ignorieren,die Meinung der Mehrheit dieser menschen bleibt aber….und wenn dann ein neuer Politiker kommt der die menschen in ihrer unzufriedenhait hört und entsprechend handelt…..dann wird es gefährlich für diejehnigen die die manschen vorher nicht angehört haben……

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen