Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Wollte nicht beleidigen“

„Wollte nicht beleidigen“

 

dissinger messnerDas Nachspiel eines Interviews: Reinhold Messner entschuldigt sich bei Klauspeter Dissinger für einen harten Sager.

Reinhold Messners Interview in der TAGESZEITUNG zum Bozner Flughafen ( „Zurück auf die Kartoffel-Äcker …“) hat viel Staub aufgewirbelt.

Der Chef des Dachverbandes für Natur- und Umweltschutz, Klauspeter Dissinger, wollte Messner verklagen.

Reinhold Messner hatte in dem Interview unter anderem gesagt:

„Ich habe kürzlich diesen Herrn Dissinger (…)  im Fernsehen gesehen. Das war einfach die Dummheit in Person! Er hat dauernd gesagt, wir müssen die Leute nicht von Frankfurt und von München herbringen … Das wissen wir schon! „

Nachdem Klauspeter Dissinger ankündigte, er wolle gegen dieser Sager klagen, reagiert nun Reinhold Messner – mit einem Brief an Dissinger.

Der Wortlaut:

Geschätzter Herr Klauspeter Dissinger,

natürlich wollte ich Sie nicht beleidigen.

In meinem Ärger über Ihre vielen Unrichtigkeiten zum Streitthema Flughafen in der Sendung ,Pro und Contra’ im RAI – Sender Bozen ist mir die Bewertung ,Dummheit‘ herausgerutscht.

Ich entschuldige mich bei Ihnen dafür, nicht aber für meine Position in der Sache.

Ohne Ihre Aussagen allerdings hätte es gar keinen Anlass gegeben, meine Stellungnahme abzugeben. Aber auch zu Ökofragen gilt es auf politischer Ebene differenziert zu argumentieren. Ich bleibe also dabei: Südtirol braucht für einen zukunftsfähigen Mix in der Mobilität einen funktionierenden Flughafen.

Gerne kann ich Ihnen mein Dafür erklären.“

 

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen