Du befindest dich hier: Home » Sport » Erfolg gegen Graz

    Erfolg gegen Graz

    Erfolg gegen Graz

    Bozen gewinnt auch das zweite home-to-home-Spiel. Die Foxes schlagen Graz mit 3 zu 1.

    Graz gegen Bozen: ein Duell, das erst vor zwei Tagen in Bozen stattgefunden hat. Bozen konnte das Spiel vor heimischem Publikum, nachdem Graz lange Zeit geführt hatte, schlussendlich umdrehen und mit 2:1 gewinnen. Zu Hause wollten die 99ers Revanche nehmen. Doch damit wurde es nichts. Auch heute wurde ein Rückstand von den Foxes in einen Sieg verwandelt. Und somit konnte der HCB Südtirol drei weitere wichtige Punkte auf sein Konto buchen.

    Die ersten Minuten gehörten Graz, die mit Werner, Pirmann und Pinter gleich drei Torchancen vorfanden. Ab der neunten Minute gehörte das Eis aber den Foxes, die immer wieder das Tor suchten. Dahm aber hielt seinen Kasten sauber.

    Das erste Powerplay des Abends, McMonagle war in der Kühlbox, und gleich das erste Tor der Hausherren. Brophey scheiterte zunächst an Hübl, bekam dann den Rebound vor die Füße und setzte ihn eiskalt ins lange Eck. Für Bozen bot sich drei Minuten später die Chance im Powerplay auszugleichen – aber Graz verteidigte gut und überstand die zwei Minuten ohne Gegentor. Mit dem 1:0 für die 99ers ging‘s in die Pause.

    Ein Resultat, das den Spielverlauf nicht unbedingt widerspiegelte, denn Bozen hatte viel mehr vom Spiel, konnte aber die Schüsse aufs Tor nicht umsetzen.

    Das zweite Drittel begann mit zwei großen Chancen für Pollastrone, doch Dahm war auf seinem Posten. Dann begann eine weitere Druckphase der Bozener, die 99ers kamen aus ihrem Drittel nicht mehr heraus und der Ausgleich lag in der Luft.

    Es war Hannes Oberdörfer, der Verteidiger, der das heiß ersehnte 1:1 schoss. Und der eine Minute später den Führungstreffer auf der Schaufel hatte. Bozen war weiter am Drücker, und nun klappte es auch im Powerplay. Pinter war wegen Beinstellens auf der Strafbank, und wenige Sekunden später musste Pollastrone einen Schuss von Egger nur mehr einschieben. Graz war im Mitteldrittel ein Schatten seiner selbst, sodass Coach Ivo Jan ein Time Out nahm.

    Auch das Schlussdrittel wurde von den Foxes dominiert, deren Penaltykilling wieder perfekt funktionierte. Drei Strafen für den HCB Südtirol – doch die Grazer nutzten die Chancen, die sich ihnen boten, nicht. Es war Joel Broda, der den Grazern – in numerischer Unterlegenheit – mit einem sehenswerten Tor, den Todesstoß versetzte.

    Graz 99ers – HCB Südtirol 1:3 (1:0 – 0:2 – 0:1)
    Die Tore: 13:09 PP1 Evan Brophey (1:0) – 27:54 Hannes Oberdörfer (1:1) – PP1 32:57 Jerry Pollastrone (1:2) – 55:16 SH1 Joel Broda (1:3) –

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen