Du befindest dich hier: Home » News » Schaels Millionen

    Schaels Millionen

    Über 75 Millionen Euro will Generaldirektor Thomas Schael in ein neues EDV-System für den Sanitätsbetrieb stecken. DAS VIDEO.

    Clip to Evernote

    Kommentare (21)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Hubert

      warum nutzt man nicht bereits funktionierende Systeme wie in Trient?
      In Bozen muss einfach alles extrem sein – im guten wie im schlechten Beispiel.
      Der Vorschlag von Koellensperger wäre sicher nicht schlecht, käme er nicht von der Opposition, oder?

      • Berni

        Genau , aber wir sind immer die besten und wollen das Rad neu erfinden! Seit mehr als zwanzig Jahren wurde hier gepfuscht und dafür wird niemand zur Verantwortung gezogen! Sowas gibt es nur in der öffentlichen Verwaltung, kein Wunder das die Sanität ein Fass ohne Boden ist!

    • ander

      i kenn dieese dt manager! bei uns wollten sie auch solche dummheiten machen,
      als ob man hottentotten mit drohnen ausrùstet statt hacke und schaufel.

    • walter

      da reiben sich viele Parteifreunde schon die Hände!!!

    • :)

      Schäl sagt, IKIS aus dem „Osten“ tauge nichts, hat allerdings zur Zufriedenheit aller, auch der Hausärzte, seit Jahren gut funktioniert. Was gibt es plötzlich Besseres und wo wird es schon praktisch angewendet? Oder wusste man schon früher von besseren Systemen und war untätig? Jedenfalls waren die Millionen, die bisher in andere Systeme investiert wurden, für die Katz.

    • Kritiker

      es ist ein skandal, dass die bürokratischen sesselfurzer in den letzten 20 jahren nicht fähig waren, ein gut funktionierendes edv system aufzubauen.wie man hört, soll jetzt die gleiche firma den lukrativen auftrag bekommen, die schon bisher nicht fähig war, diese aufgabe zu lösen.dies lässt nichts gutes vermuten.

    • Giovanni

      Wie kompetent ist dieser Herr Schael??

      • ......

        Wäre er kompetent, wäre er nicht hier. Keine
        S.. tut sich das an, wenn sie auch nur mindestens eine kleine chance hätte irgendwo anders zu arbeiten. Allerdings, absahnenabsahnen und dann abhauen ist auch eine Option. So sieht er auch aus, als ging’s im sowieso am Ar… vorbei.

    • ......

      Und jetzt wiederhole ich, womit ich vor einem Jahr mit dem bloggen begonnen habe: es wäre schön, einen LH zu haben, der in den sehr schweren Zeiten, die auf uns zukommen, zum eigenen Volk hält, und nicht dagegen. Einzige Hoffnung.

    • Hoppla

      Einfach nur Wahnsinn. , 75 Millionen für ein Edv System…in der heutigen Zeit mit internet glaub ich bräuchte man nicht mal ein Zehntel davon um Daten zu schicken und speichern…!! Da verdienen wohl wieder mal Leute Millionen Steuergelder und am Ende ist es ein System , dass jede Bank hat…. Wahnsinn und Mindesrentner müssen mit 500 Euro über Die Runde kommen!!!! Diese Landesregierung hat nichts gelernt , das Geld sollte zurück zum Steuerzahler und nicht zu den von ihnen ausgewählten Herren.. Wie kann sowas ohne Ausschreibung vergeben werden…???

    • Politik ein Faß ohne Boden

      % und das wird womöglich mit dem Flughafen querfinaziert …
      so viel kann das nicht kosten !
      und für die Gesundheit ist denoch kein Geld mehr da…
      und dann kostet die EDV denoch viel mehr …
      Wohin das Geld geht? Politik ein Faß ohne Boden
      Nein,
      das ist nicht zu verstehen

    • Sachlichkeit

      Dass in der Sanität gerade seit den Reformbestrebungen vieles nicht mehr stimmt, ist wohl offensichtlich. Früher waren wir eine Modellregion bezüglich Gesundheitsversorgung, wurden von Experten und Ministern hochgelobt, die Bevölkerung war zufrieden…. Seit den Reformbestrebungen 2007 ist alles nur mehr schlechter geworden. In Bruneck und Brixen ist man mit dem dort entwickelten System IKIS höchst zufrieden. Dieses Programm könnte man GRATIS auf ganz Südtirol anwenden und bei Bedarf mit internen Ressourcen auch an weitere Bedürfnisse anpassen. Aber lieber schafft man wieder ein neues, überteuertes Programm einer Firma an, die bisher völlig versagt hat, aber wohl gute Kontakte hat. Da bleibt mir die Spucke weg! Wieviel wird sich unsere Bevölkerung noch gefallen lassen?

    • störzing isch doo

      wenn Herr Schael so ein guter tüftler ist, warum nehmen sie in nicht in Berlin zum Flughafenbauer?
      Ist bei uns niemand imstande 75milionen unserer Steuern gut zu verwalten?
      schon komisch-
      manche können einfach mit dem , das sie nicht besitzen einfach – handeln!

    • Yannis

      verstehe zwar nichts von der Sanität in Südtirol, aber 75 Millioni für so eine popelige Software die Patienten Daten eines 500.000 Einwohner Volkes zu verwalten, ist mindestens 74.950.000
      zuviel. Wenn dieser Schael so schlau wäre wie er tut, könnte er die Software auf Linux Basis selbst schreiben.

    • Franz

      Dieser Dr. Schael „ thomas-der-schrecklich“ scheint wohl nicht gerade der Schlaueste zu sein aber eins hat er in Crotone ( Calabrien ) von den dortigen Gepflogenheiten wohl gelernt :-
      Bei Patienten , Krankenhäuser – Ärtzen einsparen um ein paar Freund bei guter Laune zu halten.
      Patienten die nicht mehr lange zu leben haben kann man ruhig Prothesen aus den „Second Hand“ Prothesensammlung implantieren.
      http://www.tageszeitung.it/2015/08/17/thomas-der-schreckliche/
      Übrigens wie heute 12:00 auf rai südtirol berichtet wurde versuchte man vergebens genannte Unternehmen zu kontaktieren die diese Software installieren sollen.
      Übrigens auch Dr Schael war nicht zu erreichen, so rai Südtirol, mehr Fragen als wie Antworten meine der Journalist.

    • Berni

      Statt auf bewährtes und funktionierendes Zurückzugreifen wie Ikis gibt man den Pfuschern, die bis Dato nix zustande gebracht haben nochmals den Auftrag . Diese unfähige Firma oder die , die diese beauftegt haben sind auf Schadensersatz zu Klagen und nicht nochmals zu beauftragen.

    • Demosthenes

      75 Millionen Euro für ein neues EDV-System und das ganz ohne Ausschreibung? Seid ihr toll????

      Man erwartet sich zu Recht, dass die politischen Entscheidungsträger sofort einschreiten und diese Steuerverschwendung verhindern.

      Jedoch: Verdächtige Stille…

    • christian waschgler

      Man kann Schael (noch) keinen Vorwurf machen. An seine Vorgänger jedoch schon. In den ganzen Jahren nicht imstande sein ein einheitliches System einzuführen das grenzt schon an totales Unvermögen. Verantwortlich ist natürlich wieder einmal niemand. Wie wäre es mit Schadenersatz zu fordern statt immer nur den Bürger zu melken und diesem auch noch immer mehr Leistungen zu streichen ?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen