Du befindest dich hier: Home » News » Gruber in Panik

Gruber in Panik

gruber meranDie SVP Meran hatte zum Abschluss des Gemeindewahlkampfes für Mittwoch eine große Veranstaltung im Pavillon des Fleurs geplant. Das Event wurde im allerletzten Moment abgesagt. Um unangenehme Fragen zu verhindern?

von Karin Gamper

Das Abschlussfest des „SVP-Team-Meran“ war bereits bis ins letzte Detail vorbereitet.

Es sollte der krönende Abschluss des intensiven Gemeindewahlkampfes der letzten Wochen sein. Nichts wurde dabei dem Zufall überlassen. Das offizielle Programm war bis Montag Mittag noch auf der Homepage des Meraner Edelweißes nachzulesen: Im Pavillon des Fleurs sollte sich Bürgermeister-Kandidat Gerhard Gruber vor den Gemeindewahlen vom Sonntag noch einmal von seiner besten Seite zeigen.

Landeshauptmann Arno Kompatscher war als Ehrengast geladen. Zum Schluss hätte die Meraner Wählerschaft noch etwaige Fragen an die 27 SVP- Kandidaten loswerden können.

Zu dieser Abschlussveranstaltung der SVP Meran im prunkvollen Kursaal wird es nicht kommen. Das Event wurde im allerletzten Moment abgesagt.

Über das Warum gibt es zwei Versionen.

Die offizielle von SVP-Spitzenkandidat Gerhard Gruber lautet: „Ich wollte bei dieser letzten Veranstaltung nicht eine Wiederholung der bisherigen Kandidatenvorstellungen, sondern den direkten Kontakt zu den Bürgern herstellen“.

Also wird am Mittwoch eine Radltour der SVP-Kandidaten stattfinden. Gemeinsam fährt das „Team Meran“ vom Brunnenplatz in Obermais bis zum KIMM nach Untermais.

Es gibt jedoch auch eine inoffizielle Version.

Und die lautet: Nach der Veröffentlichung von Gerhard Grubers angeblich legerem Umgang mit Mietverträgen und Wohnsitzen auf dem Online-Portal salto.bz herrscht innerhalb der SVP Meran die pure Panik. Die Partei fürchtet, dass ihr Meraner Spitzenkandidat so kurz vor dem Gemeinderatswahlen ernsthaft angeschossen ist. In den Bars der Kurstadt wird seit Tagen über nichts anderes als Grubers Immobilien und angeblich nicht entrichtete IMU-Beiträge gesprochen. „Zur Schadensbegrenzung wurde im letzten Augenblick beschlossen, die Abschlussveranstaltung und die Diskussion mit den Bürgern abzusagen und dafür ein Alternativprogramm auf die Beine zu stellen“. Die Partei habe einen Showdown auf der Live-Bühne befürchtet.

Gerhard Gruber selbst will davon nichts wissen. „Das ist Käse“, sagt er, „ich habe alle meine Einkünfte immer versteuert und was hier abläuft ist reine Diffamierung, man will mich so kurz vor den Wahlen fertigmachen“.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (63)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • Alexa

    @Andreas, was sagst du da dazu?

    Die ondern getrauen sich niamr zu schreibn wias ausschaug …

    Wie schon gestern erwähnt: Her mit deine Sparkassenaktien, i steig ein. 🙂

    • Andreas

      Hab mich schon vor 2-3 Monaten gefragt ob Franceschini nicht noch etwas im Köcher hat um Gruber zu verhindern. Anscheinend hatte er….

      Veith und Gruber sind als Bürgermeister bzw. – kandidaten für mich eigentlich untragbar, warum die SVP sie trotzdem kandidieren lässt, ist mir ein Rätsel und wie man solche Leute wählen kann, noch mehr.

      Lies mal auf salto den Artikel über Brandy und die FF, eine weitere lustige Posse und eine Demonstration wie unfrei die freie Presse werden kann, wenn es um eigene wirtschaftliche und persönliche Interessen geht.

      Brauchst nicht meine Aktien kaufen, die Sparkasse hat selbst noch welche….
      Die gehen noch unter 100, ich würde sie dann kaufen.

      • Alexa

        Grande Andreas.
        Danke für die Auskunft … 🙂

        Freu mich schon auf die FF, die morgen erscheint!

      • Roberto

        Unter 100, dann wird es brenzlig, da noch eine mögliche Schieflage im Trentino vermutet wird und die Angelegenheit der Immobilien in Apulien noch nicht ganz klar ist. Hoffentlich bleibt es nur bei den Gerüchten, denn ansonsten wird eine Übernahme von Außen nicht mehr auszuschließen sein und das wäre dann ein großes Problem für die Bankenwelt der Provinz Bozen

        • Andreas

          Die haben bei weitem noch nicht alle, nennen wir es mal Versäumnisse, in der Bilanz ausgewiesen.
          Wie es weitergeht wird sich zeigen, eine Übernahme von wen auch immer oder eine Abwicklung sind grundsätzlich nicht auszuschließen, die Zeit wird zeigen ob die derzeitigen Koryphäen das Problem in Griff kriegen, mich überzeugen sie eigentlich weniger, der Bock als Gärtner hat eigentlich noch nie so richtig funktioniert.

  • Puschtra

    Was soll das? Dieser Mann passt doch ganz genau in unsere V- Partei.
    Er wird schon dafür sorgen, dass so flexible Steuervermeidungs-Tricks in Meran nicht mehr möglich sind. Zumindest für den einfachen Bürger.
    Er hat ja die Erfahrung, die es dafür braucht.

  • hubert

    Solche Typen haben wir schon genug in der Politik.

  • dana

    Für diesen „Steuervermeider“ müssen viele Bürger Steuern zahlen.

    • Klaus

      Dana ……Es gibt noch mehr davon solche Politiker und Funktionäre die das Model Gruber praktizieren und viele Alleinerziehende öffentliche Angestellte, die in Wirklichkeit bei ihrem Mann/Frau leben und ihre geförderte Wohnung schwarz vermieten , damit bei einer evt. Kontrolle vonseiten des Wohnbauamtes, Strom aufscheint und als angenehmen Nebeneffekt noch Geld als Alleinerzieher beziehen, da sie ja den Wohnsitz auf der geförderten Wohnung haben. Also verstehe nicht warum ihr euch so aufregt…….diesen Herren hat sich eben jemand getraut anzuschwärzen oder den Missstand aufzuzeigen, obwohl 1000 und aber tausende andere mit unseren Steuergeldern Missbrauch betreiben……:-((((( deshalb dürfen wir so viel IMU usw. bezahlen. Eine Lösung wäre…..dass wenn man so ein schwarzes Schaf erwischt, dasselbe und deren Familie nie mehr einen Cent aus dem öffentlichen Topf erhält:-)))) und jeder Cent zurückgezahlt werden muss. Niemand kann sich heute mehr getrauen jemanden anzuzeigen, da es sonst eines auf die Mütze gibt.:-))))) auch wenn jemand korrekt ist.

  • Gebi Mai

    Überhaupt kein Unterschied mehr zu den italienischen Politikern.
    Wenn dem nur annähernd so ist wie berichtet, hat dieser Herr als BM nichts verloren.
    Hoffentlich verpassen die Wähler dem Herrn die rote Karte.

  • Murks

    Wie bei den Landtagswahlen 2008, da hatte die SVP auch nicht auf die Wählbarkeit der Kandidaten geachtet. Damals musste Steger, Egartner,… den Landtag verlassen.

  • dulio

    Die Wirschaftsleute in der SVP verkakken alles und der Rest kanns ausbaden!
    Mir geht das schon lange am Keks!

    Viele ehrenamtliche in den Dörfern rennen, tun und machen. A poor superschlaue mochen donn ols wieder hin.

    Raus mit diesen Leuten aus der Volkspartei!

    Entweder die gehen oder viele kleine FUnktionäre in den Dörfern gehen.

    Die Volkspartei muss sich entscheiden ob sie weitermachen will mit diesem Filz der allen auf den Keks geht oder nicht.

    Jetzt wäre die Gelegenheit um aufzuräumen!

    • dana

      Viele Svp-ler sind gegangen, haben die Partei verlassen und es werden noch viele folgen, weil viele SVP – Machenschaften noch ans Licht kommen werden.
      Wer SVP und Gruber wählt, fällt in Gruben?

    • Sepp

      Die SVP ist schon seit Langem von Geschäftemachern übernommen worden. Und sie wird sich nicht mehr selbst reinigen können. Die beste Kur für die VP ist das Zurechtstutzen auf 30 % durch den Wähler. Es ist leider so. Die VP braucht die Rosskur. Allein befreit sie sich nicht mehr vom Filz.Nur ein Ignorant könnte das glauben.

  • Murks

    Der Herr fällt doch nicht sofort in Panik und in eine Grube.
    Gruber wird von Leuten der svp Partei protegiert. Bei Laimer dauert es bis heute an, dass er von der Parteiführung als Straftäter erkannt wird.

  • udo

    allerdings, der Herr scheint mächtige Fürsprecher zu haben.
    Wenn man sich den Lebenslauf anschaut, so dürfte dieser Herr zweck“dienliche“ Eigenschaften haben, um derartige Fürsprecher dauerhaft halten zu können…….

  • svp - 70 jahre käse

    Der nächste SVP – Bürgermeisterkandidat ein Skandalkandidat?
    Ist das in der nicht erneuerten SVP üblich und ein SVP Markenzeichen, dass sich viele svp-ler immer bedienen?

    • Alexa

      Was sagt Landeshauptmann ARNO KOMPATSCHER

      zum Meraner Bürgermeister-Kandidaten Gerhard Gruber?

      Ich denke, es wäre für viele Bürger von Vorteil, wenn „jemand“ Kompatscher in dieser Angelegenheit eine Stellungnahme „abringen“ würde.

      • Andreas

        Er sagt sicher „Hoi Gerhard“ oder vielleicht verwendet er den bayrischen Gruß „Hoi Amigo“ 🙂

        • Alexa

          @Gut möglich, Andreas. Die Bayernamigos unter sich.

          Grad hör ich im Radio, dass eine Kaltfront von der Schweiz auf Meran zusteuert. Ja, dann fröhliches Radeln wünsch ich dem „Grubenteam“.

          Wenn nur nicht akkrat ein Platzregen dazwischenkommt … 🙂

          • Beate

            Ist diese Radlfahrt symbolisch zu verstehen?

            So nach dem Motto: Mit den Meranern kann man radlfahren. . .

          • Alexa

            Kompatscher sagte bzw. schrieb am 08.05 ich solle mich mit Fragen Gerhard Gruber betreffend an den Bezirksobmann wenden.

  • THEMA

    Unglaublich was sich die Volkspartei da leistet. Unter meinen ganzen SVP Freunden habe ich
    nich niemand getroffen der sagt er würde diesen Mann wählen.

  • Harald

    Wie kann man so einen Kandidaten wählen?

    Bewusster Betrug mit der Gemeindesteuer, Vorstandsmitglied bei der Sparkasse und damit mitverantwortlich für das Millionenloch, die familiäre Situation scheint auch nicht gerade vorbildhaft zu sein, tritt offen für gemischtsprachigen Kindergarten ein und riskiert damit die Gefährdung der deutschen Sprache.

    • Inge

      Die Wähler können anderen Kandidaten ihre Stimme geben.
      Gruber ist nur ein Kandidat einer Partei, die für Täuschungen bekannt bekannt ist.

      • WindofChange

        Das System Südtirol.
        Mit den richtigen Beziehungen kommt man auch in den Verwaltungsrat einer Bank wie der Südtiroler Sparkasse, auch wenn man Mikrobiologe ist. Aber am Debakel der Sparkasse ist allein das wirtschaftliche Umfeld schuld, die gut bezahlte Führungsriege hingegen hat vorbildlich gearbeitet.

        • Murks

          Die Versorgungsposten für svp Freunde und Mitglieder in der Sparkasse sind immer noch vorhanden und stehen immer noch zur Verfügung.

          • Seven of nine

            … das bezweifle ich.
            bei der cassa di risparmio spielt iaz a ondere Musig. die zeit der dilettanten scheint vorbei zu sein. svpler, die nicht wissen, was die wurzel aus 44 zum quadrat ist und einen auf sunnyboy oder aalglattem avvocato machen wollen, sein ummer!

  • Gregory

    Solche Machenschaften gibt es nicht nur in Meran, sondern fast in jeder Gemeinde, wo die SVP-Bonzen am Machen sind.

    • Walter Mair

      @Gregory
      Genau das ist es! Man will uns klar machen, dass dies nur ein Einzelfall im“Heiligen Land Tirol“ ist! Dem ist aber nicht so! In jeder der 116 Kleinst-Gemeinden ( ein Mailänder Vorort, der aber zur Milano gehört ,hat mehr Wähler als das ganze Land Südtirol zusammen, mit nur EINEM Bürgermeister!! )haben wir die Möglichkeit die Vetternwirtschaft ein für alle Mal aus den Weg zu räumen. Dann sind wir auch die Sauereien dieser Art ein für Alle Mal los. Wenn die Versuchung des Abkassierens nicht mehr ermöglicht wird, dann ist das Kandidieren auchnicht mehr so lukrativ! Demnach werden Konsorten wie Gruber und Co nicht mehr die FÜR MERAN, sondern nur mehr in die eigene Tasche arbeiten und die Politik ist nicht mehr so interessant! FÜR MERAN ist eine Floskel, die keiner, der nur ein Quäntchen Grips im Kopf hat, ernst nehmen kann. Und das gilt für ALLE Gemeinden! Der Politiker will den noch dümmeren Wähler für blöd verkaufen. Welch eine Präpotenz!! Kasperletheater pur!! 🙂

  • Wicki

    Gruber: Gestern hui und heute pfui?

  • Luis

    Meran ist von den Skandalen öfters betroffen gewesen. Alles nur Zufall?

  • kyrie eleison

    die meraner sind halt allgemein aktiv. nicht nur die kaufleute.

  • Andreas

    Die Strafe der Opposition oder Gottes, wer genau weiß ich nicht, kam heute mit starkem Hagel über Meran 🙂

  • Herrgott

    Der Gruber muss sofort abmarschieren, aber dalli!!!

  • goggile

    ma wos regsn enk olle auf. mir leben in a Demokratie und der meistewàhlte gwing. punto e basta. amol af walsch ausnohmsweis damits olle obo wirklich OLLE vostian.

  • dana

    Wählt die SVP einen kleinen Berlusco als BM, damit es in Meran nicht langweilig wird?

  • Carlotta

    Der Rösch isch nit wirklich a Alternative

    • Alexa

      Der Rösch isch schon af Zack.
      Obr der griane Clan? Grod sein sie ban an Meeting. Ollm hintnoch die Grianen.

      • Carlotta

        Ich konnte mich bei einem persönlichen Gespräch überzeugen , dass er nicht auf Zack ist, kein Zuhörer ist und null Kompetenz ausgestrahlt hat..
        Rösch ist ein Träumer , will kein Küchelbergtunnel, dafür in drei Jahre 2 Mobilitätszentren, Seilbahnen, Tram und weiß ich noch UND die verbesserte Integration von Ausländer..
        Gonz ehrlich.. Sem isch mir die svp beim O.. Liaber..

        • Alexa

          🙂 Nun, was schert mich mein Geschwätz von gestern.
          Nix gegen Rösch. Aber die Missallianz mit den Meraner! Grünen spricht Bände.

          Kury ist farblos und lässt sich von dem Geldesel (Tageszeitung dixit) Hubert Frasnelli beraten und briefen.
          Do sog i lei meahr: Monche kennen in Krogn nia voll genuag kriagn.

          Zem isch mir dr Gruaber afn Radl liabr als wea de Luamsiadr ban Moneten zählen.

          Übrigens, auch Sigmund Kripp hat Hubert Frasnelli aufgefordert, den Rekurs zurück zu ziehen. Keine Chance. A Geizkrogn war herrlich.

          Via Heimat, ferne Heimat.

          Der Hubert Frasnelli kennt sich schun aus. Hot mir heint am Telefon gsogg, dass i kurz vor die Wohln nit in die Grianen a Haxl stelen soll.
          Mir amol gleich. I bin niamend nix schuldig.

          • Alexa

            ‚Misalliance‘ mit den Meraner Grünen, sollte es heißen.

          • Seven of nine

            @Alexa.com

            Frau Kury tust du Unrecht.
            Mir ist zu ohren gekommen, welche typen sich da im dunstkreis von gerhard grüner tummeln. einer davon hält sich für besonders unangreifbar und schlau. so ein provinzlehrer, der glaubt er könne sich über franceschini u salto.bz lustig machen und kritikern mit klagen drohen. für diesen no namen sind die linken gleich wie die nazis ein gesindel. und so einer will lehrer sein. na bitt die hör schien!

            da lob ich mir kury rösch & co. die wenden nicht solche dumpfen methoden an.

            informiert doch besser alexa.

          • Seven of nine

            sorry. Viele Tippfehler. Gerhard Gruber usw.

            Peter Enz schießt heute in der Dolo den Vogel ab.
            Ein Demokratieverständnis einer Kreissäge hat der Enz. Ein Kriecher erster Güteklasse. Na iaz schlogs nor bold 13.

  • Alexa

    #Christina Kury

    Ein wenig Klartext gefällig? Gerne.

    Einen der wenigen Meraner Grünen, der Format und Witz hatte und hat, hast du vergrämt. Den „Günther“ – Franco Bernard. Geht auf deine Kappe, Christl. Das Letzte!

    Noch mehr Details gewünscht? Nur nachfragen. Allen wird geantwortet.

  • Murks

    10.000 Euro soll Gruber im Monat als BM bekommen?

  • barfusler

    Grub er sich seine eigene Grube, der Herr Gruber? 🙂

  • Murks

    Gruber ein Fels in der svp Brandung?

  • svp - 70 jahre käse

    Gruber mit dem Radfahrer Syndrom als BM nicht tragbar.

  • Murks

    Wie jetzt, leidet Gruber am Laimer Syndrom?

  • Minerva

    Das Team Gruber „Martinsbrunn“
    ggg zeigt Nerven …

    Ich brauch kein Google, meine Frau weiß alles oder nix? 🙂

    Aber lassen wir das, ist ja ein offenes Geheimnis in Meran mittlerweile.

    Die Geschichte in der Marienklinik gibt da schon mehr her … Denn da gehts ums Geld. Fuck the amigos!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen