Du befindest dich hier: Home » Chronik » Abgeschobene Kriminelle

    Abgeschobene Kriminelle

    ausgewiesen quästur bozenDer Quästor hat die Abschiebung von zwei albanischen Staatsbürgern angeordnet. Die beiden Männer sollen für zahlreiche Wohnungseinbrüche verantwortlich sein.

    Quästor Lucio Carluccio greift jetzt hart durch.

    Am Donnerstag hat der Bozner Polizeichef die Abschiebung von zwei albanischen Staatsbürgern in deren Heimat angeordnet.

    Bei den beiden Männern handelt es sich um den 24-jährigen Berim Lleshi und um den 21-jährigen Edison Lica. Die beiden Albaner waren am 5. Jänner dieses Jahres wegen zahlreicher Wohnungseinbrüche in Leifers und Schlanders verhaftet worden. Unter anderem sollen Lleshi und Lica in Leifers in die Wohnung eines Polizeibeamten eingedrungen sein und aus dem Tresor die Dienstwaffe des Hausherrn entwendet haben. Beide Männer waren einschlägig vorbestraft.

    Edison Lica war in der Vergangenheit auch wegen Drogenhandels verhaftet worden.

    Die beiden Männer wurden am Donnerstag zum Flughafen nach Verona gebracht, von wo aus sie nach Albanien abgeschoben werden.

    Der Freiheitliche Sigmar Stocker sagte am Donnerstag, es sei „richtig, dass die beiden Albaner  ausgewiesen wurden, weil sie unsere Gastfreundschaft missbraucht haben und gegen das Gesetz gehandelt haben“.

     

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (20)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Sepp1

      In maximal 1 Woche sein de schun wieder dou

    • sepp

      kenn sie umsonst in heimaturlaub fliegen und noa kemm mo wieder zirug bravo

    • Ploner Helmuth

      Flugticket in der Business Class…Taschengeld für die „laufenden“ Ausgaben und a presto!

    • Martin

      Kurzurlaub in der Heimat. Und negste Woche sammo widdo do…

    • Arnold

      Was heißt hier „hart durchgreifen“ , das ist doch das allerwenigste!

    • Garuda

      Wo bleibt die schadenfrohe Freude von Franz in diesem Zusammenhang?

    • Ulli

      Des isch schun ollerhögschte Zeit gworden. Weiter so….jeder ausländische Bürger der sich strofbor mocht…ausweisen. Sollte von mir aus ober glei gschech´n nit erscht noch dor siebten, ocht´n oder a zehnten Stroftot. Na SOFORT AUSWEISEN!!!!!!. Sou a Flug- oder Zugticket isch olleweil nou billiger als wos settige bei ins do nou dorholt´n.

    • Alex

      Wo ein Wille, da ein Weg – geht doch!

    • Gast

      Und tschüss ihr Arschgesichter, hahahahaha

    • Elmar

      Des konns wohl nit sein mit Hausarrest, Bewährung, Vergleich der nit rechtskräftig isch usw… ober lei koan Knast. 3 Jahre Knast absitzen ohne Bevorteilung usw. und dann Abschieben das wäre gerecht!! Einfach Abschieben ist zu wenig. Italien muss endlich neue Gefängnisse bauen. Einfache Kerker ohne großen Schnickschnack (auf Industriehallenbasis), können doch nicht so teuer sein und im Apennin gibt es genug verlassene Gegenden wo man solche Knasts weit weg von Dörfern bauen könnte. Wie sollen solche Delinquenten aus ihrem Verhalten eine Lehre ziehen, wenn der Rechtsstaat nicht funktioniert und diese sog. kleineren Delikte nicht abgesessen werden müssen. Das erste was Renzi machen müsste, ist genügend Gefängnisse bauen. Oder hat schon mal jemand gehört, in USA oder Deutshcland werden geringere Delikte nicht abgesessen wegen Platzmangel im Kerker??

    • Mike

      ein deutliches Zeichen , gut so!

    • Franz

      Mehr Gefängnisse bauen wäre auch ein Möglichkeit, es gäbe ja viele aufgelassenen Militärareale die man zu diesen zwecke umbauen könnte was aber viel Geld kostet. So gesehen wäre die Abschiebung aller Inhaftierten mit Migrationshintergrund, ausgenommen Mörder und Totschläger die beste Lösung. Aber anstatt solche Kriminelle auszuweisen erlässt man lieber ein Gesetz das sogenannte „Svuoata Cerceri „das Resultat sieht man ja.
      Sobald die Typen das Gefängnis verlassen begehen sie gleich wieder die nächste Straftat. Beispiele gibt es genügend. Mit dem neuen Gesetz kann man sie gar nicht einmal mehr einsperren sofern nicht eine Strafe über 3 Jahren Haft vorgesehen ist. Die Polizei ist machtlos. sie verhaftet dauernd solche Kriminelle und am nächsten Tag sind sie wieder auf freien Fuß. Typisches Beispiel der Bursche in Lana – „http://www.tageszeitung.it/2015/02/04/der-ecstasy-dealer/ „
      Oder die Albanesen die vor einigen Tagen erst im Admiral in Meran einige junge Männer (Südtiroler ) verprügelt haben, anschließend haben sie sich mit den Carabinieri eine Schlägerei geliefert um einer Verhaftung zu entgehen. Tage vorher hatten die selben zwei Männer auf den Thermen Platz zwei Südtiroler verprügelt nachdem sie schon mehrmals wegen anderen Delikten verhaftet wurden. Mittlerweile sind sie schon wieder in Freiheit.
      Strafen wie in Amerika wären dringend notwendig

    • michl

      Ausweisen ist das Beste was passieren konnte.
      Ein Gefängnis kostet viel Geld und zudem werden wir die Kriminellen los.

    • Moschus

      Die sollten in Albanien eingesperrt werden. Sollten sie zurück nach Italien kommen, sollten sie auch dort nocheinmal eingesperrt werden, dann würde ihnen der Blödsinn schon vergehen

    • Ulli

      Do isch a Petition gegen „Svuota carceri-Dekret“ gstartet….
      Fleißig olle Unterschreiben!!!!!
      https://secure.avaaz.org/it/petition/NO_al_decreto_svuota_carceri/?pv=0

    • christian waschgler

      Abschieben hilft nicht viel – morgen sind sie schon wieder da. Oder sie gehen ganz einfach in ein anderes Land und machen dort gleich weiter. Das einzige was hilft ist Zwangsarbeit

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen