Du befindest dich hier: Home » Sport » Die Gondel-Übergabe

Die Gondel-Übergabe

Die Übergabe der Gondeln der Liftanlage Hubertus an die Sieger der letzten Ausgabe leitet jedes Jahr den Snowboard-Weltcup in Carezza ein.

Mit einer kleinen Zeremonie wurden am Mittwoch, 15. Dezember, die Gondeln im Beisein der Vorjahressieger Ramona Hofmeister und Benjamin Karl eingeweiht.

Am Donnerstag, 16. Dezember, startet der Weltcup dann so richtig: Ab 9 Uhr geht es für die Snowboarder mit der Qualifikation im Parallel-Riesentorlauf los, auf die dann ab 13 Uhr die Finalläufe im K.O.-System folgen.

Die beiden Gondeln an der Liftanlage Hubertus wurde den Vorjahressiegern am Mittwochnachmittag „überreicht“. Im Rahmen einer kurzen Zeremonie ließen die Veranstalterdie Triumphfahrten von Benjamin Karl und Ramona Hofmeister, die bei der letzten Ausgabe am 17. Dezember 2020 auf der Pra-Di-Tori-Piste gewonnen haben, noch einmal Revue passieren.

Der Österreicher Karl, zweimaliger Olympia-Medaillen-Gewinner und fünffacher Weltmeister, durfte im Vorjahr zum bereits dritten Mal am Fuße des Latemars über einen Sieg jubeln und ist damit der Snowboarder, der in Carezza bisher am öftesten gewinnen konnte. „Das hier ist schön, es erinnert an Kitzbühel. Carezza ist für uns etwas Besonderes, schließlich kommen wir schon seit 12 Jahren hierher. Wenn man ansieht, wie viele Snowboarder hier schon gewonnen haben, ist das schon beeindruckend. Außerdem finden sich Namen von Athletinnen und Athleten, die mittlerweile gar nicht mehr fahren. Für mich ist das eine große Ehre“, sagte Karl während der Einweihung seiner Gondel.

Die 25-jährige Ramona Hofmeister hat im vorigen Dezember ihren ersten Sieg auf der Pra-Di-Tori-Piste eingefahren, nachdem sie sich 2017 noch mit dem zweiten sowie 2018 mit dem dritten Platz zufriedengeben musste. „Es ist unglaublich, diese Prämierung ist etwas Besonderes, das für immer bleibt und das Rennen hier wirklich zu etwas Speziellem macht. So ist die Motivation gleich noch viel größer, auch, weil die Übergabe am Tag vor den Rennen stattfindet. Ich bin extrem dankbar für diese wunderbare Auszeichnung, die man sonst nur von Kitzbühel kennt“, sagte Hofmeister und fügte hinzu: „Die Stimmung ist hervorragend. Wir kommen von den Rennen aus Russland, die insgesamt gut verlaufen sind, auch wenn mir persönlich noch der ein oder andere Trainingstag fehlt. Für morgen bin ich hochmotiviert. In den letzten Jahren ist es mir hier immer gut ergangen, ich kann es nicht erwarten, bis es endlich losgeht.

Auch Karl ist für die Rennen bis in die Haarspitzen motiviert. „Ich freu mich, wenn es endlich losgeht. Die Piste ist wie immer in einer super Verfassung, das Wetter dürfte schön sein und einem großartigen Snowboard-Fest steht nichts im Wege“, kommentierte der österreichische Snowboarder. Damit hat er Recht, denn in Carezza ist alles vorbereitet, um die weltbesten Snowboarder zu empfangen. Die letzten Arbeiten sind abgeschlossen und die Pistenverhältnisse sind ausgezeichnet, außerdem verspricht der Wetterbericht strahlenden Sonnenschein.

Die Rennen kann man vor Ort und von zu Hause aus verfolgen

Am Donnerstagvormittag geht es für die eingeschriebenen 58 Athletinnen und 71 Athleten bei der Südtiroler Weltcup-Etappe auf der Pra-Di-Tori-Piste mit der Qualifikation los. Die 16 Snowboarderinnen mit den schnellsten Laufzeiten in den zwei Durchgängen sowie die 16 Snowboarder mit den besten Gesamtzeiten qualifizieren sich für die Finalläufe, die im Ausscheidungsverfahren (K.O.-System) durchgeführt werden. Diese beginnen um 13 Uhr mit den Achtelfinals. Sofort nach den Finalrennen finden im Zielraum die Siegerehrungen statt, welche den Weltcup in Carezza abschließen.

Die Parallel-Riesentorläufe am Fuße des Latemars dürfen heuer von Zuschauern verfolgt werden mit einer maximalen Auslastung von 75 Prozent der verfügbaren Plätze. Um Eintritt zu erhalten, müssen die Fans außerdem im Besitz des „Super Green Pass“ sein (d.h. sie müssen gegen das Coronavirus geimpft oder davon genesen sein). Außerdem gilt auf dem gesamten Zuschauergelände eine strikte Maskenpflicht.

Um auch die Zuschauer zu versorgen, die den Weltcup von zu Hause aus verfolgen, ist in Carezza ein Team mit neun High-Tech-Kameras vor Ort. Der Weltcup wird von zahlreichen Sendern live übertragen, zu denen auch RaiSport, Eurosport 2, ORF Sport+, der kanadische Sender CBC, der skandinavische Sender VSPORT und der slowenische Sender RTV Slo 2 gehören. Andere Sender werden das Event zeitversetzt zeigen, außerdem werden zahlreiche Nachrichtensender und Magazine aus der ganzen Welt über den Weltcup berichten.

Die “Azzurri” sind bereit

Der erste Rennläufer des italienischen Nationalteams wird sich bereits als einer der Startläufer auf die Piste wagen. Kapitän Roland Fischnaller (Villnöss) wird nämlich mit der Startnummer 17 als Erster den roten Kurs in Angriff nehmen. Der erste Italiener auf dem blauen Kurs wird Daniele Bagozza (Gröden, Startnummer 20) sein, direkt gefolgt von Aaron March (Völs, Startnummer 22). In den folgenden Minuten sind dann auch Edwin Coratti (Langtaufers, Startnummer 23), Mirko Felicetti (Moena, Startnummer 26) und Gabriel Messner (Villnöss, Startnummer 44) dran. Zum italienischen Aufgebot gehören auf der Pra-Di-Tori-Piste auch die Südtiroler Nachwuchs-Snowboarder von der italienischen Jugend-Nationalmannschaft Marc Hofer (St. Martin in Passeier, Startnummer 60) und Fabian Lantschner (Bozen, Startnummer 85).

Bei den Damen wird hingegen die Südtirolerin Nadya Ochner (Startnummer 19) als erste Azzurra im Einsatz sein. Die Snowboarderin aus Burgstall, die den Parallel-Riesentorlauf in Bannoye auf Platz 18 abschloss, wird als Zweite den roten Kurs in Angriff nehmen. Einige Minuten später sind dann Lucia Dalmasso (Falcade, Startnummer 39) und Jasmin Coratti(Langtaufers, Startnummer 45) dran, beide ebenfalls auf dem roten Kurs. Ebenfalls zum italienischen Aufgebot gehören morgen Elisa Caffont (Belluno, Startnummer 60) von der Nazionale A sowie die Nachwuchs-Snowboarderinnen Elisa Fava (Almese -TO, Startnummer 70) und Sofia Valle (Folgaria, Startnummer 73).

Programm FIS Snowboard Weltcup Carezza 2021

Donnerstag, 16. Dezember 2021

9.00 Uhr: Qualifikation

13.00 Uhr: Finalläufe

14.20 Uhr: Preisverleihung

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen