Du befindest dich hier: Home » Sport » Die Ratschings-Sieger

Die Ratschings-Sieger

Überragende Sieger, überglückliche Teilnehmer und sehr zufriedene Veranstalter: Die Erstausgabe des Ratschings Mountain Trail am Sonntagvormittag im Wandergebiet Ratschings-Jaufen kann als großer Erfolg verbucht werden.

Bei optimalem Laufwetter mit angenehmen Temperaturen setzten sich Lokalmatador Armin Larch aus Mareit und Michaela Schmeer aus Deutschland auf der 17,7 Kilometer langen Strecke mit 950 Höhenmetern durch. Rund 300 Teilnehmer wollten sich die Premiere des WipptalerSportevents nicht entgehen lassen.

Armin Larch diktierte gleich nach dem Startschuss um 8.30 Uhr an der Talstation der Bergbahnen Ratschings-Jaufen das Tempo. Der 23-Jährige aus Mareit lag nach rund 8 Kilometern an der Klammalm bereits 1.48 Minuten vor seinem ersten Verfolger Emanuele Manzi.

Bis zur nächsten Zeitnehmung, die nach zirka 13 Kilometern vorgenommen wurde, kamen weitere 50 Sekunden hinzu.

Und diesen Vorsprung hielt Larchauch in der Folge, der sich an der Talstation des Rinneralm-Liftes als Sieger der Premiere des Ratschings Mountain Trail feiern lassen durfte. Für den Mareiter blieb die Stoppuhr nach 1:22.51 Stunden stehen.

Platz zwei hielt Emanuele Manzi. Der 43-Jährige aus der Val Camonica in der Provinz Brescia ist eine Legende der internationalen Trail- und Berglaufszene, was sieben Mannschaftsweltmeistertitel mit Italien im Trail-Lauf, eine WM-Silbermedaille als Einzelstarter, drei EM-Titel mit dem Team, und 26 „Scudetti“ eindrucksvoll untermauern. Manzi erreichte das Ziel mit 2.44 Minuten Rückstand auf Larch.

Das Podium komplettierte mit Luca Pescollderungg ein weiterer Südtiroler. Der 30-jährige Gadertaler aus Stern, der zu Europas Elite im Spartan Race Mountain Series zählt, bewältigte die 17,7 Kilometer mit 950 Höhenmetern in 1:26.41 Stunden.

Knapp dahinter landete der Sarner Andreas Innerebner auf dem vierten Platz (1:27.03), während Georg Widmann aus Tramin das Duell mit Lukas Mangger um den fünften Rang knapp für sich entschied.

Start-Ziel-Sieg für Michaela Schmeer

Emanuele Manzi

Bei den Frauen ging der Sieg beim ersten Ratschings Mountain Trail an eine Trail-Läuferin aus Deutschland. Michaela Schmeer aus Eppelborn im Saarland lief dabei ein einsames Rennen an der Spitze. Bei Kilometer 13 lag die 39-Jährige etwas mehr als dreieinhalb Minuten vor der Südtirolerin Edeltraud Thaler (Lana).

Auf dem Schlussteil baute Schmeer ihr Guthaben auf fast vier Minuten aus und setzte sich in 1:47.14 Stunden durch. Für Südtirols Grand Dame des Laufsports Thaler blieb die Stoppuhr nach 1:51.04 Stunden stehen, die sich sehr über den zweiten Platz freute.  

Im Duell um Rang drei behielt die erst 19-jährige Lina Kronschnabl aus Schliersee mit der Endzeit von 1:51.43 Stunden gegen Lokalmatadorin Maria Rabensteiner (ASV Laufverein Freienfeld) um sieben Sekunden die Oberhand. Rang fünf nahm mit Irene Senfter eine weitere Südtirolerin ein. Der routinierte Berg- und Trailläuferin aus Lana stand eine Zeit von 1:53.04 Stunden zu Buche.

Luca Pescollderungg

12 Staffeln am Start

Der Ratschings Mountain Trail konnte auch als Staffel in Angriff genommen werden. Für den Startläufer galt es den etwas steileren Abschnitt bis zur Klammalm zurückzulegen, während der zweite Athlet den längeren Schlussteil bis zur Talstation des Rinneralm-Liftes bewältigen musste.

Hier setzte sich das Team „SG Eismando 1“ mit Anton Tobias Kritzingerund Karl Lercher durch (1:33.51). Platz zwei holte sich die Frauschaftyes we CANederli 1“ mit Lisa Aichholzer und Vera Mair (1:48.36). Das Podium komplettierten „Die Moser’s1“ mit Herbert Moser und Maria Moser (1:51.43). Im Zielgelände an der Talstation des Rinneralm-Liftes wurde außerdem ein Kinder- und Jugendlauf ausgetragen.

Groß war nach Ende der Veranstaltung am frühen Nachmittag die Erleichterung beim ausrichtenden ASV Ratschings, dass die Premiere des Ratschings Mountain Trail reibungslos und ohne Zwischenfälle über die Bühne gegangen ist.

Edeltraud Thaler

„Wir sind überwältigt von den vielen, vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Vor allem die Strecke wurde sehr gelobt, weil sie landschaftlich so schön ist. Auch für die Organisation wurden uns Komplimente ausgesprochen. Ein Lob, das ich umgehend an das gesamte OK-Team und unseren vielen Helferinnen und Helfern weitergeben möchte und denen ich von Herzen für ihren Einsatz danke. Ein großes Dankeschön auch an unsere vielen Partner und Sponsoren, ohne deren Unterstützung ein solches Rennen nicht möglich wäre. Auf diese tolle Premiere werden wir nun aufbauen und den Ratschings Mountain Trail in Hinblick auf 2022 weiter ausbauen. Danke und bis zum nächsten Jahr!“, sagte OK-Chef Hanspeter Schölzhorn.

Stimmen zum Rennen

Armin Larch (Sieger Männer): „Ich bin diese Strecke vorher ein einziges Mal abgelaufen, weil ich normalerwiese in Mareit und Pflersch trainiere. Dass ich einen Topstar wie Emanuele Manzi schlagen konnte, war schon eine Überraschung für mich. Ich bin am Start einfach drauflosgelaufen und habe versucht mein Tempo zu gehen. In dieser tollen Kulisse beim Heimrennen zu gewinnen ist schon phantastisch.“

Emanuele Manzi (Rang 2): „Ein Riesenkompliment an die Veranstalter für diesen tollen Lauf. Ich habe schon gedacht, dass ich den Führenden noch einholen kann. Aber ich habe nach dem ersten Anstieg gemerkt, dass sein Vorsprung größer und größer wurde und am Ende hat der stärkste gewonnen. Deshalb Glückwunsch an Armin Larch für diese Leistung.“

Luca Pescollderungg (Rang 3): „Ich bin wirklich sehr zufrieden, denn ich lag nicht immer an dritter Stelle. Aber ich war immer überzeugt, dass nach vorne noch etwas geht. Was bei mir als nächstes ansteht? Nächstes Wochenende bin ich beim LadiniaTrail im Rahmen des Brixen Dolomiten Marathons im Einsatz, danach steht ein Spartan Race in Maggiora an.“

Michaela Schmeer (Siegerin Frauen): „Vor neun Monaten bin ich Mama geworden. Ich hätte deshalb nicht gedacht, dass ich schon so gut in Form bin. Ich kenne das Gebiet, weil ich schon öfter hier im Urlaub war. Es war einfach nur traumhaft.“

Edeltraud Thaler (Rang 2): „Es überwiegt eindeutig die Freude über den zweiten Platz. In den flachen Streckenpassagen bin ich leider nicht mehr die allerschnellste, deshalb muss ich im Aufstieg schauen, das zu kompensieren. Vielleicht starte ich nächstes Wochenende in Brixen, ich weiß es ehrlich gesagt noch nicht genau.“

Lina Kronschnabl (Rang 3): „Mir hat das Streckenprofil sehr gut gefallen und auch sonst war der Lauf top organisiert. Es freut mich jedenfalls sehr, dass ich hier auf das Podium laufen konnte. Möglicherweise bin ich auch im nächsten Jahr wieder am Start.“

Ratsching Mountain Trail, Ergebnisse

Männer:

1. Armin Larch ITA/ASV Mareit-Skialp Gossensass 1:22.55

2. Emanuele Manzi ITA/Team Scarpa-US Malonno 1:25.35

3. Luca Pescollderungg ITA/(Saysky Team 1:26.41

4. Andreas Innerebner ITA/ASC LF Sarntal 1:27.03

5. Georg Widmann ITA 1:28.22

6. Lukas Mangger ITA/Skialp Gossensass 1:28.22

7. Martin Griesser ITA/ASV Laufverein Freienfeld 1:30.07

8. Markus Ostfalk GER 1:32.42

9. Lukas Röck ITA/ASV Gossensass Skialp 1:34.42

10. Benjamin Eisendle ITA/ASV Ratschings-LV Freienfeld1:35.31

Frauen:

1. Michaela Schmeer GER 1:47.14

2. Edeltraud Thaler ITA/Telmekom Team Südtirol 1:51.04

3. Lina Kronschnabl GER/Geiger Medius BikeBase Team 1:51.43

4. Maria Rabensteiner ITA/ASV Laufverein Freienfeld1:51.50

5. Irene Senfter ITA/ASD Südtirol Team Club 1:53.04

6. Lisa Risch AUT/Hoka One One 1:53.50

7. Barbara Vasselai ITA/ASC LF Sarntal 1:55.27

8. Monika Reinthaler ITA/ASV Laufverein Freienfeld 1:58.16

9. Felicia Körner GER/LG Sempt 2:00.32

10. Lea Trenkwalder ITA/ASV Laufverein Freienfeld 2:02.33

Staffeln

1. SG Eismando (Anton Tobias Kritzinger/Karl Lercher) 1:33.51

2. yes we CANederli 1 (Lisa Aichholzer/Vera Mair) 1:48.36

3. Die Moser’s 1 (Herbert Moser/Maria Moser) 1:51.43

4. Atletica Vittorio Veneto 1 (Adriano Pagotto/Chiara Lamberti) 1:51.52

5. Team Awesome 1 (Marc Slanzi/Ingrid Silginer) 1:54.38

Alle Ergebnisse: https://my.raceresult.com/161152/results

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen