Du befindest dich hier: Home » Politik » Im Kreuzfeuer

Im Kreuzfeuer

Arno Kompatscher (Landtag/Werth)

Die Opposition zerpflückt die Corona-Politik der Landesregierung – und fordert ein Ende der „Alleingänge“ des LH.

Von Matthias Kofler

Bei der Bewertung ihres Corona-Managements geht Sven Knoll wahrlich nicht zimperlich mit der Landesregierung um: „Diese Chaos-Politik treibt Südtirol in den Ruin.“ Der Abgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit beantragte, dass sich der Landeshauptmann zukünftig einmal pro Woche mit den Fraktionssprechern im Landtag treffen und wichtige Entscheidungen, etwa einen harten Lockdown, mit diesen abstimmen muss. „Die Alleingänge des LH müssen aufhören“, schimpft Knoll.

Auch die anderen Oppositionspolitiker finden für den Zickzackkurs der Exekutive wenig bis keine lobenden Worte. „Was hat uns der Massentest gebracht, wenn die Zahlen immer gleich hoch bleiben?“, fragt sich Josef Unterholzner. Laut dem Enzian-Politiker besteht die beste Strategie darin, die Gesunden arbeiten zu lassen. Denn: Kein Unternehmer sei wegen Covid gestorben, aber viele wegen den Covid-Maßnahmen.

Franz Ploner vom Team K kritisiert die „schwache und mangelhafte Datenlage“. Anstatt eines Lockdowns sollte ein intelligentes und differenziertes Schließen die Strategie sein, denn die Menschen seien müde geworden. Sein Fraktionskollege Paul Köllensperger wirft der Landesregierung eine „Salamitaktik“ und mangelnde Transparenz vor. Südtirol mache deutlich mehr Antigentests als andere Regionen, aber diese erbrächten viele Falsch-Positive und damit eine Überschreitung der römischen Kriterien. Auch die Entscheidungen seien besser zu kommunizieren, die Leute verstünden zum Beispiel nicht, warum das Twenty offen sei und die Skipiste zu.

Der Grillino Diego Nicolini wittert im Südtiroler Sonderweg die Gefahr, die Bevölkerung zunehmend zu verwirren. Es sei nicht so, dass sich Rom und Brüssel gegen Südtirol verschworen hätten, die Fallzahlen seien hoch. Hanspeter Staffler verweist auf den großen Unterschied zu Tirol: Während die Inzidenz in Südtirol bei 700 liege, liege sie in Tirol bei 100. „Bis Ende November hatten wir denselben Verlauf, aber nach dem Massentest ging die Schere auf. Was ist hier passiert?“, fragt sich der Grüne. Hier sei ein Fehler gemacht worden, der sich nicht wiederholen dürfe.

Stafflers Fraktionschefin Brigitte Foppa stellt eine zunehmende Nervosität im Lande fest, diese erkenne man auch an den Schuldzuweisungen. Die EU beobachte nicht nur die Inzidenz, Italien verwende 21 Kriterien. Die Südtiroler Kriterien seien nicht bekannt, auch nicht, wer die nötigen Berechnungen vornehme. Dies wäre wichtig für die Akzeptanz in der Bevölkerung.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (50)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • andreas

    Die EU sieht uns tiefrot, was aufgrund der Zahlen durchaus berechtigt ist.

    Italien sieht uns orange, was zu gut bewertet ist, da wir miserable Zahlen haben.

    Die Landesregierung sieht uns nach Tagesform.

    Mault der HDS, wird halt der Winterschlußverkauft durchgezogen.
    Meldet sich der HGV, dürfen Hotels öffnen und ausländische Gäste beherbergen.
    Jammern die Weinbauern, werden ihnen die Keller zur Lagerung des Leps bezahlt.
    Damit Achammer auch mal ein Erfolgserlebnis hat, werden entgegen aller wissenschaftlchen Daten und allgemeinem Verhalten, Deutschland und Österreich haben den Präsenzunterricht gestrichen, die Schulen geöffnet.

    Es fehlt eine klare Linie und die Vorhersehbarkeit der Maßnahmen.
    Es jedem recht machen zu wollen, funktioniert halt nicht.

    Die Landesregierung hat mit dieser Planlosigkeit dazu beigetragen, dass es wieder einfacher ist, in Seniorenheimen einen Platz zu bekommen, ihre Absicht war das aber wohl nicht.

    • besserwisser

      @alleswisserandreas: der lh kann am morgen aufstehen und tun was er will. es ist für mindestenes die hälfte der menschheit falsch. seine freunde in der landesregierung und ein medienkoloss aus südtirol tun das ihrige dazu.
      deswegen:
      1. hat er den größten sch….job den man in südtirol derzeit haben kann
      2. er tut gut daran das zu tun was er für richtig hält, weils für die andere hälfte eh falsch ist

    • george

      ‚andreas‘,
      diese aufgezählten Fakten kann ich diesmal nur unterstreichen.
      Es fehlen im Land klar offen gelegte Kriterien und eine gemäß objektiven Kriterien klar durchgezogene Handlungslinie, weil allzu viele Verbände, Kreise und Gruppen dauernd auf die Entscheidungsträger Einfluss haben, anstatt die nur jene Fachkreise, die Maßnahmen und das Geschehen um Gesundheit und Ausbreitung fachlich und wissenschaftlich objektiv zu beurteilen haben.

  • alsobi

    Die Pro u. Contra Diskussion hat uns klar und deutlich aufgezeigt wie es um die Südtiroler Politik steht und welcher Zwist in der LR und innerhalb der SVP herrscht.
    Sage mal klar und deutlich……………VERSAGT
    Herr Schuler kann sich glücklich schätzen dass Foppa ihn gestern nicht in der Luft zerissen hat und wenn dann berechtigt.

    • sepp

      alsobi so wars die foppa wor lei gnädig doschuler hot nimmer gwisst wie antworten

    • pingoballino1955

      Schuler hat die Schuld an der eigenen Unsicherheit,Misere und Verplödelung,den Virologen/innen in die Schuhe geschoben: Sie seien unsicher in ihren Meinungen????? Schuler gea huom,höchste Zeit,woasch genau dass des nit stimmt.Zudem hat er abgelenkt von den wahren Problemen,wo er nur konnte-BILLIG!!! Frau Foppa war sachlich,Schuler kläglich!!!

      • vinsch

        @pingoballlino wo leben Sie eigentlich? Die Virologen, Ärzte und andere Experten sind sich schon lange nicht mehr einig. Die einen zählen nur die Coronainfizierten und die anderen halt auch die Maßnahmenopfer. Sie befürworten natürlich die Ersteren und Foppa ebenfalls, welche sich ja in erster Linie für die öffentlichen Angestellten einsetzt und ganz sicher nicht für die Wirtschaft.

    • corona

      Und mit noch etwas hat Frau Foppa Recht: Die Kriterien, wie wo wann was geschlossen wird, ist in Südtirol nicht bekannt. Keine Trasparenz, keine Nachvollziehbarkeit.

  • kirke

    Ich finde die Landesregierung macht es gut, wenn sie versucht so viel wie möglich offen zu lassen.
    Die WHO selbst sagt ja, dass PCR Tests gar nicht aussagen ob man infiziert ist oder nicht und die Frage ist, warum sie überhaupt noch verwendet werden.
    Jeder der Angst hat kann sich ja zu Hause freiwillig verkriechen, aber man sollte entlich aufhören gesunde Leute einzusperren die gar nicht ansteckend sind, auch wenn ein PCR Test positiv ist. Ganz zu schweigen vom Leid der vielen Menschen die jetzt finanziell vor dem Ruin stehen.

    • insider84

      Die Alten sollen sich selbst schützen – solange wir ohre Pension bezahlen.

      • netbleidredn

        Du Kaschperle.! Meine Pension zahlst du ganz bestimmt nicht!

        • watschi

          netbledredn, hast wohl du nie gearbeitet, sonst wùrdest du eine pension beziehen

          • meraner

            @watschi, oder netbledredn hat seine Pension selber eingezahlt, und man hat mit diesem Geld deine Schulausbildung bezahlt.

          • hallihallo

            meraner , es stimmt nicht ganz. es ist bekannt , das die derzeitigen pensionäre mehr erhalten, als sie eingezahlt haben.
            die rente wurde nur auf die letzten 10 arbeitsjahre berechnet, wo man mehr gehalt bekam. bei den neuen pensionen wird das ganze arbeitsleben einkalkuliert und deshalb fallen die pensionen niedriger aus. außerdem sind viele öffentliche angestellte nach 15-20 jahren in rente gegangen und kassieren seit 50 jahren rente. privatwirtschaft schon mit 35 arbeitsjahren.
            und viele mindestrentner die überhaupt nie etwas eingezahlt haben. also ganz unrecht hat insider 84 nicht.

          • yannis

            Wer sagt das denn, @netbleidredn kann durchaus seine Pension anderswo her beziehen bzw eingezahlt haben, z.B. aus CH, DE, AT usw.

      • pingoballino1955

        insider84-so eine Frechheit ,wissen sie was sie hier von sich geben??? schämen sie sich! Hoffentlich werden sie NICHT alt,dann braucht niemand für sie die Pension zu bezahlen!

      • george

        @insider84
        Schäm dich für diese Worte! Wer hat für euch nach dem Krieg aufgebaut und die heutigen Lebensgrundlagen geschaffen?

    • corona

      Dein Nickname sagt alles:
      Eine böse Zaubererin der griechischen Mythologie, welche den armen Odysseus mit linken Methoden an ihre Insel fesseln wollte, damit er ja nicht heimkommt zum Frauele… 😉

    • lillli80

      @kirke: ich bin kein freund der svp, kein freund des LH, aber derzeit finde ich die linie recht gut nachvollziehbar (im gegensatz zun frühling und zum sommer). wie er’s macht, macht er’s falsch. solange in den intensivstationen die lage unter kontrolle ist, sollte dem bürger soweit als möglich die entscheidungsfreiheit gelassen werden. mittlerweile dürfte jeder wissen, wie er sich schützen kann, auch mit ffp2 maske (richtig getragen, eng anliegend). niederschwellige testmöglichkeiten sollen dem bürger zur verfügung gestellt werden. auch ein weiterer massentest wäre eine möglichkeit, wiederholt nach 1-2 wochen. impfen zuerst die alten menschen in pflegeeinrichtungen und die krankenhäuser. die kollateralschäden eines lockdowns sind viel zu groß….meine bescheidene meinung.

    • cicero

      Ich finde auch dass es gut ist, so viel wie möglich offen zu lassen. Und dass die Sinnhaftigkeit des PCR-Tests und vor allem des Antigentest hinterfragt gehört, stimmt ebenfalls. Auf diesen die ganzen Quarantäne Maßnahmen und Lockdowns aufzubauen ist ein Wahnsinn. Aber es ist nun mal so dass die meisten EU Länder diese als Kriterium hernehmen. Deshalb ist an diesen Zahlen zu „arbeiten“. Denn dass die Situation im Trentino um so viel besser ist, das glaubt wohl keiner, sie haben bloß bessere Zahlen.

  • silberfuxx

    ……wenns darum geht zu PROTZEN und mit GELD UM SICH ZU WERFEN ist Südtirol einsame Spitze…….und wenns mal nicht so rund läuft ist Südtirol SCHLUSSLICHT……,,Südtirol hat nämlich als Volk jene Politiker, die es verdient. – WIR HABEN KEINE ANDEREN……….In der Krise erkennt man die wirklichen Fähigkeiten des Managements, das ist auch in Privatbetrieben so.

  • agatha

    Entweder alles schließen oder alles öffnen!!

  • vinsch

    Die Landesregierung hat das bestmögliche gemacht in dieser Situation. Die Schuld können wir anderswo suchen, vor allem bei einer mangelnden Impfstrategie, die in Brüssel bereits gepatzt hat. Kompatscher hat versucht, zumindest den Handel so lange wie möglich arbeiten zu lassen. Jetzt sollen aber entweder alle zusperren oder auch der Tourismus muss öffnen können. Der Sonderweg hat viele kleine Handbetriebe das Leben gerettet. Eine Foppa lebt von ihrem sichereren Gehalt, den wir bezahlen und tritt für die harte Linie ein, einfach widerlich.

    • cicero

      Es ist einfach brutal, das stellen sich Politiker in Talk-Runden und maßen sich an ausgewählten Betrieben das Licht auszublasen, und wollen andererseits weiterhin das Steuergeld jener kassieren, denen sie nicht erlauben eines zu produzieren. Wenn wir schon alle an einem Strang ziehen sollen, dann sollen einmal alle jene die eine fixes Einkommen haben, denen unter die Arme greifen müssen, die schon seit Monaten vom Lohnausgleich leben und ihre Ersparnisse aufgebraucht haben.
      Wenn man von einem generellen Lockdown spricht, dann muss der Nachweis dass er wirkt aber erbracht werden. Im letzten Frühjahr hat nach MONATELANGEM strengen Lockdown der Sommer die Situation gerettet wie überall anderswo auch.

  • silverdarkline

    Unsere sind halt Schönwetter-Politiker. Geld an die Lobbies und Schreier verteilen, Bändchen bei neuen Feuerwehrhallen durchschneiden ecc., das können sie gut. In einer Krise, wie wir sie nun Mal haben, keinen Plan! Ist ja auch kein Wunder, warum sollte auch ein Bauer oder Hotelier Krise können?

    • vinsch

      @silverdarkline ach, und welche Arbeit gehen Sie nach? Sitzen sicher irgendwo im home-office und wir dürfen Ihnen den Lohn bezahlen für diese gehässigen Kommentare.

      • silverdarkline

        Wer darf mir den Lohn bezahlen? Sicher kein Vinschger! Ich bezahle mir meinen Lohn seit jeher selbst aus, mein Guter! Merke: wer sich einzig und allein vom Tourismus abhängig macht, hat schon vor langer Zeit verloren! Nun das böse Erwachen! Ihr tut mir nicht leid!

      • george

        ‚vinsch‘, du bist derart ein Schlangenlinien-Fahrer, dass deine Aussagen dir selbst immer wieder auf den Kopf fallen und du merkst es nicht.

        • vinsch

          @ Georg bin für die Wirtschaft und nicht für die Schmarotzerpolitik zu der Sie angehören. Das heißt aber nicht, dass ich eine SVP kritisiere, wenn sie zu kritisieren ist…

          • george

            @vinsch
            Ich bin George und hab mir mein Leben lang alles ehrlich selber erarbeitet und schon bei meinem Studium nie jemandem am Sack gehangen. Zudem habe ich noch x-anderen Menschen geholfen. Du kennst mich überhaupt nicht und behauptet einfach irgendwelche Dinge. Wahrscheinlich bist du selbst ein Beitragsempfänger und schimpfst, weil du derzeit nicht kriegst, was du dir vorstellst.

          • summer

            JERGILE
            Mit deiner Sprache hast du studiert?
            Da hat es nie und nimmer für eine Diplomarbeit gereicht.
            Aber vielleicht hast deinen Studientitel auch un Neapel gekauft.

          • george

            @summer
            Bist ein beleidigender „Spinner“, für den das, was er hier schreibt, vielleicht selber zutreffen mag oder passen würde. Solche Verdächtigungen über mich kannst du dir somit sparen, nachdem du damit nur dich selbst triffst und mich über dein infames Denken ohnehin nie einschätzen oder zuordnen kannst.

  • thefirestarter

    Wir brauchen eien Ausgangssperre für mind. 2 Wochen.

  • tirolersepp

    Sehr gut Landesregierung – offen lassen !

    Ja glaubt wirklich jemand wir bekommen einen Patzen Geld von Rom !

    Deutschland und Österreich haben gut lachen – warum kommt ansonsten 200 Milliarden Euro an geschenktem Geld aus der EU an Italien ???

    • yannis

      Ich weiß nicht wer da in Deutschland u. Österreich lachen sollte wenn 200 Milliarden aus seinen Steuern generiert, an den Pleitestaat Italien verschenkt werden, zumal jeder einzelne Italiener im Durchschnitt doppelt so viel Privatvermögen als ein Deutscher besitzt.

  • hallihallo

    interessant wäre es, wenn die landesangestellten, fabrikarbeiten, handwerker und wer noch alles arbeiten darf, 9 monate nicht arbeiten dürften und keine lohnausgleichkasse kassieren würden.
    das wäre die diskussion hier eine ganz andere. die wären dann froh für alle 3 wochen, die sie arbeiten dürften und würden sogar fordern, daß die schulen geschlossen sein sollten.

    • watschi

      hallihallo, hast du nicht bemerkt, dass hier ausschließlich linkseingestellte user für den lockdown sind? die haben wohl keine probleme damit wieder einmal 2 wochen die füße hochzulegen….

  • martp

    Was gibt es da zu kritisieren? Die Wirtschaft sollte froh sein, dass sie länger offen halten darf als der rest Italiens. Die Gastronomie musste im restlichen Italien schließen, hier konnte Kompatscher das etwas rausziehen, immer wieder. Also ist es so doch besser.

    Aber einige Spinner heulen einfach rum weil sies net checken!

  • diplomat

    die Südtiroler können sich hatl nur schwer an Regeln haltne. War immer schon so …. siehe dramatische Anstiege in letzter Zeit in den Faschingshochburgen Südtirols. Warum wohl?

  • n.g.

    Langsam dämmerts dem Letzten, dass diese Pandemie Politik nicht funktioniert. Nie funktioniert hat, sonst wärs ja besser. Aber okay, einmal wird den Ängstlichen nachgegeben, einmal den anderen anstatt gezielt vorzugehen.
    Gezielt wird vorgegangen, aber bei den falschen Gruppen.

  • n.g.

    Und Arni…. Lächerlich!

  • diplomat

    Widmann sagt zwar die Grenze in den Krankenhäusernm ist ereicht, aber die Grenze ist schon lage erreicht in einem Land wie Südtirol mit einem Zentralkrankenhaus. Das Problem sind die restlichen Behandlungen. Ich wünsche keinem dringende Untersuchungen oder Behandlungen die nichts mit Covid zu tun haben. Leider haben wir nicht Spezialkliniken ohne Covid-Pazienten in unserem Land die normal weiterlaufen wie z.B. in D. Bei uns wird einfach Personal von anderen Abteilungen abgezogen. Das ist eine Katastrophe und 10x schlimmer als die Corona-Kranken. Vor Corona kann man sich schützen, vor Krebs nicht!

  • exodus

    @insider Seien Sie nicht so beleidigend den heutigen Rentnern-Pensionisten gegenüber. Nicht alle waren beim Staat oder in öffentlichen Ämtern tätig, denn die konnten von den damaligen falschen Gesetzten profitieren, leider! Ich rate Ihnen privat eine Altersvorsorge abzuschließen, denn für Sie, wenn Sie das Glück oder Unglück haben alt zu werden, wird es miserabel ausschauen………..

    • diplomat

      Private Zusatzrente unbezahlbar! Wenn du ab 60 bis zum Lebensende eine Zusatzrente von Euro 1.500,00 monatlich ausbezahlt haben möchtest, musste du in deinem Leben an eine private VErsicherung mindestens Euro 400.000,00 einbezahlt haben. Sonst wirds nix mit Euro 1.500,00 monatlich. Viel Glück dabei! Ist ein einfaches REchenexempel … nur mal googeln.

  • exodus

    @diplomat Wer heute zu arbeiten beginnt, kann bestimmt nicht mit 60 in den Ruhestand. Eine Zusatzrente muß ja nicht 1.500,00€ betragen, der Großteil hat nicht mal so eine Pension!

    • yannis

      @exodus,
      hast schon Recht, in DE ist zu beobachten dass nicht wenige, darunter sehr viele Einwanderer aus Osteuropa, in der Mietskaserne wohnen, über ein gutes Einkommen verfügen, einen fetten BMW etc, nebst Zweitwagen in der Tiefgarage stehen haben und sich zweimal im Jahr einen sündhaft teuren Urlaub leisten ( sind übrigens unter anderen die Kunden der Südtiroler „Qualitäts-,Hotels“)
      An Altersvorsorge denken sie nicht (z.B. ein Häuschen zu bauen) sie werden später von ihrer gesetzlichen Rente gerade noch die Miete bezahlen können und werden dann zwangsläufig zum Sozialhilfe- Bezieher (Grundsicherung)

  • sepp

    af deutsch gsog nieten an werk do patscher woas nett wos er will itz aso noch a stunde ondoscht dosuper landesrat lachhammer hot no nett miet krieg das in die schulen an meisten infizierte sein ols sonderwege in deutschland und östereich werden woll olsdeepen sein und die zwoa sanitätschefs widmann und zerzer biring überhaut nix zu stande die obernieten aso ischs wen man ehrlich isch und wenjemandobans dogegen sog hoassts pappe heben

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen