Du befindest dich hier: Home » Sport » Klatsche für Bozen

Klatsche für Bozen

Foto: Paolo Savio

Der SSV Bozen hat am Mittwochabend das Nachholspiel gegen Cassano Magnago mit 25:35 klar verloren.

Am Mittwochabend stand für den SSV Loacker Bozen Volksbank das Nachholspiel des 14. Spieltages an.

Gegen Cassano Magnago zeigten die Talferstädter zwar eine passable erste Halbzeit, mussten sich in der zweiten Spielhälfte aber doch deutlich geschlagen geben. Mit dem Endstand von 25:35 aus Sicht der Bozner gilt es diese Partie schnell abzuhaken und sich auf das nächste Auswärtsspiel am Samstag gegen Cingoli zu konzentrieren, das gleichzeitig auch der Start in die Rückrunde ist.

In einer Anfangsphase auf Augenhöhe schaffte es keine Mannschaft, entscheidend in Führung zu gehen. Tor um Tor trieben sowohl der SSV Bozen, als auch Cassano das Ergebnis in die Höhe. Doch nie verwertete eine Mannschaft die Chance, auf einen Zwei-Tore-Vorsprung zu erhöhen. Erst nach einer knappen Viertelstunde nutzte Cassano Unsicherheiten der Südtiroler Gäste aus und ging dank eines Doppelschlags von Moretti mit 9:6 in Führung (17.).

In der 21. Minute gelang Cassano durch Bortoli sogar das 12:8 und lag dadurch mit vier Treffern in Front. Der SSV Loacker Bozen Volksbank war gefordert – und schraubte die Drehzahl höher. „Mister Zuverlässig“ Dean Turkovic (22., 23.), Marin Greganic (23.) und ein Lupfer von Martin Sonnerer (26.) sorgten innerhalb von fünf Minuten für den erneuten Ausgleich (12:12). In den letzten Minuten vor der Pause nahmen die Gastgeber aber wieder das Heft in die Hand und beim Stand von 13:15 aus Sicht des SSV Bozen ertönte die Halbzeitsirene.

Die zweite Halbzeit wird zum Albtraum

Der zweite Spielabschnitt startete für den SSV Loacker Bozen Volksbank denkbar schlecht. Binnen einer Minute erhöhte Cassano wieder auf eine komfortable Führung von vier Toren (13:17) und die Talferstädter hatten jetzt große Mühe, mit den Lombarden Schritt zu halten. Das wirkte sich auch auf das Ergebnis aus. In der 45. Minute lag die Sporcic-Truppe bereits mit sieben Längen zurück (19:26). Dieser Stand nagte an den Kräften und den Gemütern der Bozner, während Cassano munter weiter drauf los spielte und sich zum Schluss mit einem ungefährdeten 35:25 zum Sieger erklärte.

Die Stimmen zum Spiel:

Hansi Dalvai (Co-Trainer SSV Loacker Bozen Volksbank): „Zurzeit läuft es nicht. Heute ist uns nicht viel zusammen gegangen. In der Offensive waren wir zu ungefährlich, konnten uns einzig auf die Tore von Dean verlassen, aber das ist zu wenig, da sind wir zu leicht ausrechenbar. Und in der Defensive hapert es einfach. Wenn die Gegner aus acht Metern fast frei zum Wurf kommen, dann kann man Pedro (Hermones) auch keine Vorwürfe mehr machen.“

Cassano Magnago – SSV Loacker Bozen Volksbank 35:25 (15:13)

Cassano Magnago:Ilic 1, Monciardini, Riva; Bassanese, Bortoli 3, Branca 6, Dorio 1, Fantinato 2, Iballi 4, La Mendola 1, Lazzari 2, Mazza 2, Moretti 7, Possamai 3, Saitta 3, Scisci

SSV Loacker Bozen Volksbank: Hermones, Rottensteiner; Greganic 4, Marino 1, Piha, Paul Pircher, Rossignoli, Sonnerer 6, Sporcic, Turkovic 8, Udovicic 1, Venturi 3, Walcher

Schiedsrichter:Riello Stefano/Panetta Niccolò

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen