Du befindest dich hier: Home » Sport » Verhexte Verlängerung

Verhexte Verlängerung

Foto: HCB/Antonello Vanna

Der HCB Südtirol musste sich am Sonntag im Spitzenspiel in Klagenfurt mit 1:0 in der Overtime geschlagen geben. 

Im Spitzenspiel in Klagenfurt trafen am Sonntag der EC KAC und der HCB Südtirol Alperia bereits zum zweiten Mal in dieser Woche aufeinander. Es war ein hochklassiges Match auf Augenhöhe, wo beide Teams einmal mehr bewiesen, dass sie die besten Defensivreihen der Liga haben. Zudem standen zwischen den Torpfosten zwei überdurchschnittliche Goalies, die die gegnerischen Sturmreihen regelrecht zur Verzweiflung brachten. Am Ende gelang den Rotjacken die Revanche für die 3:2 Niederlage vom vergangenen Dienstag, den entscheidenden Treffer nach drei torlosen Dritteln erzielte in der Verlängerung Thomas Koch. Die Bilanz der Weißroten aus der Kärntner Woche sind somit 6 Punkte: ein voller Erfolg, ein Sieg im Penaltyschiessen und die Niederlage aus dem Nachmittagsspiel.

Das Spiel. Coach Greg Ireland musste auch am Sonntag ohne Fazio, Tauferer, Giliati und Bernard auskommen, Klagenfurt war bis auf Gregorc und Fischer komplett. Ausgeglichenes Startdrittel zwischen zwei Top Teams, die von beiden Coaches hervorragend eingestellt waren. Nach einem furiosen Start der Rotjacken hatte Bozen nach einem Foul an Halmo das erste Powerplay zur Verfügung, wo Findlay den Führungstreffer auf dem Schläger hatte: er zog mit einem Sprint gegen die Mitte, sein Wristhot prallte von der Querlatte ab. Nach acht Minuten kassierten zuerst Frank und gleich im Anschluss Youds eine Bankstrafe: Klagenfurt hatte für gut eine Minute doppelte Überzahl, Bozen legte ein hervorragendes Penaltykilling hin und konnte das Verteidigungsdrittel mehrmals befreien. Die beste Tormöglichkeit für die Hausherren bot sich Ganahl, der komplett vor Irving vergessen wurde, der Bozner Goalie streckte sich und rettete mit einem Big Save, auf der Gegenseite hätte abermals Findlay die Weißroten bei einem Powerplay in Führung bringen können, es gelang ihm nicht, Dahm auszutricksen. Das Drittel endete mit dem KAC im Angriff.

Auch im zweiten Abschnitt kam Klagenfurt mit viel Elan aus der Kabine und das Bozner Gehäuse wurde gleich von Postma und Strong unter Beschuss genommen. Nach vier Minuten hatte Catenacci die Riesenchance auf die Führung: Fournier schickte den Bozner Topscorer mit einem Steilpass allein auf die Reise, Dahm verkürzte ihm geschickt den Winkel. Die Foxes überstanden mit einem starken Penaltykilling und einem blendend aufgelegten Irving zwei Powerplay der Hausherren schadlos und hatten anschließend mit Gazley, der von Halmo freigespielt wurde, eine weitere Top Chance, wieder konnte Dahm im letzten Moment abwehren. Gegen Ende des Drittels hatten die Foxes durch ein Foul von Vallant an Frigo für vier Minuten Powerplay, mehr als eine Chance von Gazley, dessen Schuss um Millimeter am gegnerischen Tor vorbeiging, kam dabei nicht heraus.

Im letzten Abschnitt neutralisierten sich die Mannschaften gegenseitig, sodass gute Tormöglichkeiten Mangelware waren. Bozen überstand ein weiteres Powerplay der Rotjacken und kam nur einmal durch eine Initiative von Bischofberger in Bedrängnis. So ging das Match in die Verlängerung, wo Koch nach knapp einer Minute Plastino „vernaschte“ und seinem Team den Zusatzpunkt sicherte.

Bernard & Co. sind bereits wieder am Dienstag, 19. Jänner, in der Eisarena von Salzburg gegen den EC Red Bull im Einsatz (19,00 Uhr).

EC KAC – HCB Südtirol Alperia 1:0 OT (0:0 – 0:0 – 0:0 – 1:0)

Die Tore: 61:21 Thomas Koch (1:0)

Schiedsrichter: Ofner/Sternat – Miklic/Zgonc
Zuschauer: hinter verschlossenen Türen

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen