Du befindest dich hier: Home » Kultur » Hauptsache Futter

Hauptsache Futter

 

Die Sängerin Tamara Rieder aus Freienfeld, wohnhaft in Albeins, hat eine neue Single  samt Musikvideo im Programm: „Hauptsache Futter“

Musik machen, Songs schreiben, singen – das machte ich eigentlich schon immer. Nachdem ich in verschiedenen Cover- und Partybands auch international Erfolg hatte, merkte ich allerdings, dass ich musikalisch eigene Wege gehen will.

Nach der großartigen Zusammenarbeit mit Produzent Chris Kaufmann, der verantwortlich für die Arrangements meiner ersten beiden Singles ist, wurden „180“ und „Hauptsache Futter“ von Markus „Mac“ Mayer produziert. Der lange Weg von Brixen ins Sarntal hat sich mehrfach ausgezahlt: Markus hat meiner Musik ein modernes „pop-iges“ Kleid gegeben, Armin Rainer war für den Mix zuständig.

In „Hauptsache Futter“ spreche ich über unser Ess- und Konsumverhalten, über Tourismus, Nachhaltigkeit und Klimawandel. Dabei wählen wir oft einfach ein anderes Übel: ich kaufe zwar das Bioprodukt, dafür aber in der Plastikpackung. Ich kaufe kein Fleisch, wähle dafür aber Ersatzprodukte, die um die halbe Welt geflogen sind um zu mir zu kommen. Diese Gegensätze stelle ich in den Strophen gewollt gegenüber. Vielleicht wird dem einen oder anderen sein Einkauf durch meinen Song etwas bewusster, das wäre jedenfalls ein hoffentlich nicht zu bescheidenes Ziel.

Das Video zu „Hauptsache Futter“:
THLR Films – Manuel Thaler hat das Video zu meinem Song in der Despar Knollenberger in Sterzing gedreht. Genau wie Werbung, gefüllte Regale und übergroßes Angebot uns oft überladen, soll auch das Musikvideo durch viele kurze Schnitte verwirren. Absurdität, Witz, dahinter manchmal auch etwas Tragik und viele, schnelle Wechsel prägen das Video. Aufgelockert wird durch die Choreographie, die Dascha Moltushkina und Laura Hochrainer von „Dynamic Dance“ aus Brixen entworfen haben und mir mit Mühe und Geduld beigebracht haben.

Spendenaktion

Alle Einnahmen, die ich durch den Verkauf dieses Liedes erhalte, werde ich an die Umweltaktivistin Magdalena Gschnitzer spenden, um ihre Projekte für 2021 zu unterstützen. „Dream“ lautet der Titel ihres aktuellen Herzensprojektes, das auch mich überzeugt hat un wofür ich mit dieser Spendenaktion ein kleines Zeichen setzten will: https://maggy- gschnitzer.com/support-me/

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen