Du befindest dich hier: Home » Südtirol » 250 neue Corona-Fälle

250 neue Corona-Fälle

Foto: WK

In den letzten 24 Stunden wurden 2.394 Abstriche untersucht und 250 Neuinfektionen festgestellt. Fünf Personen sind mit bzw. an Covid-19 gestorben.

In Südtirol sind in den vergangenen 24 Stunden 250 neue Corona-Fälle gemeldet worden (auf knapp 2.400 Abstriche).

Dazu kommen noch 99 positive Antigen-Schnelltests.

Fünf Personen sind an bzw. mit Covid-19 gestorben.

27 Patienten müssen intensivmedizinisch betreut werden.

Bisher (12. Dezember) wurden insgesamt 333.319 Abstriche untersucht, die von 154.758 Personen stammen.

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (11. Dezember): 2.394

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 250

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 26.533 

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 333.319 

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 154.758 (+674)

Antigentests:

Durchgeführte Antigentests gestern: 2.281

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 99

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 242 (Stand 11.12.)

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 141 (Stand 11.12.)

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 45 (28 in Gossensaß, 17 in Sarns) (Stand 11.12.)

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 27 (Stand 11.12.)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 634 (+5)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 7.063

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 58.536

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 65.599

Geheilte Personen: 15.277 (+274); zusätzlich 1.448 (+5) Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge negativ getestet wurden. Insgesamt: 16.725 (+279)

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.218, davon 780 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitsschaftsärzte: 37, davon 26 geheilt. (Stand: 05.12.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (31)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • heinz

    Die Zahlen beruhigen sich einfach nicht. Die schrittweisen Öffnungen waren und sind ein Fehler.

    • n.g.

      Tja, heinz. Du bist nicht der Verantwortliche! Du bist auch nicht derjenige der sieht welche unglaublichen Schäden deine gewünschten Forderungen bringen bzw. brächten.
      In dem Punkt kann ich die Politiker sogar verstehen warum sie auch schnell Lockerungen möchten denn SIE wissen das, DU NICHT

      • heinz

        @n.g.
        Einmal mehr beweist du, dass du diese Pandemie nicht verstanden hast.
        Deutschland steht kurz vor einem harten Lockdown und hat bessere Zahlen als wir.
        In Südtirol wird dem Druck der Wirtschaftslobbies, alles aufzusperren, nachgegeben, die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger ist bei uns zweitrangig.
        Außerdem bewirken die Öffnungen nur, dass die Zahlen im Jänner erst recht in die Höhe schnellen, der Gesamtschaden für die Wirtschaft wird so nur noch größer.
        Eigentlich gäbe es genug Staaten, die zeigen, wie es geht, aber wie Gänsbacher klar dargelegt hat, sind bei uns die Prioritäten anders gesetzt.

        • n.g.

          @heinz Hast du die Diskussion ums Geld in Deutschland verfolgt? Ja, ca. 70% sind für Verschärfung. Aber 60% der Deutschen machen such zum Ersten Sorgen um ihre eigene finanzielle Lage und zweitens sund 65% der Meunung der Staat Deutschland übernimmt sich mit seunen Schulden.
          Du könntest Recht habrn, natürlich könnten die Zahlen hoch gehen aber du verstehst wiederum nicht, dass es bei den Maßnahmen nicht nur um uns als Südtiroler geht!
          Was wir hier in Europa machen hat in dritten Welt Ländern Tod und Armut zur Folge!

        • hallihallo

          heinz, was du nicht verstehen willst: die sperren zu und zahlen den betrieben die ausfälle. bei uns sperrt man zu und basta.

    • n.g.

      Und würde es lange so weiter gehen, deine Wünsche erfüllen würden, würde das wirtschaftliche UND das soziale System zusammenbrechen und du hast keine Vorstellung davon was das bedeuten würde!
      Dann könntest du die Toten auch täglich zählen, weltweit!

    • batman

      Mit falschen Tests beruhigen sich die Zahlen natürlich nicht

  • rasputin

    Alles verbieten und alle einsperren, doch eins sollten die Befürworter von immer strengeren Massnahmen bedenken, mit einer ruinierten Wirtschaft und sehr reduzierten Steuereinnamen sind die Gehälter der öffentlich Bediensteten und die Renten auch nicht mehr finanzierbar. Die Lockdownbefürworter rekrutieren sich bekanntlich grösstenteils aus letztgenanntem Personenkreis.

    • heinz

      Nein, @rasputin, Lockdownbefürworter sind einfach Realisten. Das ewige Auf-zu verursacht gesamtwirtschaftlich einen viel größeren Schaden, als durch einen harten Lockdown die Zahlen auf NULL zu bringen und dann vorsichtig zu starten.

      • n.g.

        @heinz In dem Punkt gebe ich dir Recht. Ja, ich war für einen Lockdoun, aber un Form von 3 Wochen komplett zu. Niemand darf raus, nicht mal zum Einkaufen! Es wird geliefert!
        Das, und nur dad hätte echt was gebracht! Keiner, KEINER verlässt das Haus und das Priblem wäre fast gelöst gewesen!
        Wo war dann der Mut znserer Politiker?

      • joachim

        Ja in Deutschland regiert auch IM Erika! Ihr Regime auf Basis der DDR!
        Mal zum Vergleich :
        2019 – 28.500 Tote wegen Krankenhauskeime!
        2020 – angeblich ca. 22.000 Tote wegen Covid, dabei 70% älter als 75 Jahre!

      • emma

        der gute glaubt jeden mist: ewig zusperren hilft, den klimawandel kann man stoppen, und dann ist er auch no a genderfrech, leute und leutinnen, dummer und dumminnen.

    • sougeatsnet

      Hier sind wieder die ganz Schauen unterwegs. Zuerst kommt die Gesundheit und erst dann die Wirtschaft, dies hat sich in der Vergangenheit schon mehrfach gezeigt. Hätten wir besser Zahlen, dann könnten wieder Gäst zu uns kommen, mit der derzeitigen Situation vermasseln wir die ganze Wintersaison. Wir als Gemeinschaft sind da Totalversager, den Grund sieht man täglich in unserem Verhalten (keinen Masken, kein Abstand, Infizierte sind unterwegs,…). Wenn wir so weitermachen, dann wird es keinen Tourismus bis Ostern geben, danach wird hoffentlich die Impfung greifen. Solange wir es nicht schaffen unsere Inzidenz von 50/100000 wöchentlich zu unterschreiten kommen keine Gäste. Macht nur brav so weiter, schauen wir wer Recht hat.

      • n.g.

        @sougeatsnet In unserem Versagen! Ja, genau das ist es! Unser ‚Versagen‘!
        Das uns eingeredet wird! Man kann 3 Menschen auf ‚Linie‘ bringen, vielleicht 10 aber nicht eine ganze Bevölkerung! Es wird so getan wie wenn nur Wenige am Versagen Schuld wären aber dem ist nicht so! Es ist die Mehrheit!
        Aberwitzig zu glauben, dass sich plötzlich Menschen, ganze Gruppen, sich an etwas halten was es noch nie gab. Da kann die Politik noch so appellieren, das wirds nie geben. Nicht mal mit Strafen!
        Also, was willst du dann tun?
        Es muss Wege geben die die Leute akzeptieren, die einfach sind und vor Allem über langen Zeitraum für alle durchzuhalten sind. Was ist passiert? Nichts von dem!
        AHA Regeln sind für den Müll. Nicht weil sie nicht wirken würden, nein, weil die Bevölkerung sie im Grunde nicht will und etwas ist das neu ist… Da mach mal… UNSINN

      • n.g.

        Wie bei Kindern …. Die Gruppendynamik, der Gruppenzwang erledigt das übrige und dann wird Unsinn grmacht. Grupoen von Erwachsenen tun nichts anderes. Gibts bei 10 drei Leute die keine Maske tragen , tuns 5 Weitere auch nicht mehr.

      • eierkopf

        @sougeatsnet
        Die Gemeinschaft als Totalversager hin zu stellen ist wohl an Frechheit nicht zu überbieten.
        Immer das Wort „wir“ zu gebrauchen ist total daneben, denn du bist nicht „wir“. Die Totalversager sind die Politiker nicht die Bevölkerung
        Immer das selbe, die Schuld auf andere abwälzen, denn wenn sich jeder selbst adeguat schützt braucht er nicht auf den Schutz anderer zu hoffen.Jeder der sich infiziert ist selber Schuld und sollte nachdenken was er falsch gemacht hat.

  • rasputin

    Wäre ich Rentner oder Staatsbebiensteter, ich würde, wenn verlangt, wochenlang zu Hause bleiben, der Lebensunterhalt wäre ja gesichert. Das Geld kommt eben nicht einfach so aus dem Bankomat.

    • george

      Woher hast du diese Daten? Und völlig aus dem Zusammenhang gerissen, was sollen sie so aussagen?

      • n.g.

        @george Diese Daten belegen, dass auch ohne Covid seht virle Menschen an SELBSTGEMACHTEN Problemen jedes Jahr sterben ohne, dass irgrnd ein Hahn danach kräht! Du als allwissender Lehrer solltest das wissen!
        28.000 sterben an Keimen in Krankenhaus und wieviel an Covid?
        JA,, bei EUCH rechne uch dann Tote gegen Tote! Eo seit iht bei den Problemen? Lockdoun für Kliniken?

  • rainerzufall

    @heinz.. du hast absolut recht!!
    Besser ein knallhart Lockdown als das ständige auf und zu, das niemanden weiterbringt..
    @rasputin.. verallgemeinere nicht alles.. nicht jeder Beamte ist Lockdownbefürworter, oder woher stammt deine Feststellung? lg

    • n.g.

      Und wie wäre es mit Regeln, ein für alle Mal. Die einhalten ider nicht und es läuft wies läuft? Meinst du nucht, wrnns zu virl Tote gäbe, würden fie Leute vernünftig? Und wrnn nicht, haben sie wirklich Schuld an dem was passiert! Vielleicht würden sie vorsichtig und sinst, auf die Müllhalde mit dem Traum von Solidarität!

  • hallihallo

    wir bleiben noch eine woche orange, obwohl wir bereits die zahlen für gelb hätten.
    wieso das? wieso intervenieren unterberger und kompatscher nicht bei ihrem freund conte??
    laut widmann ändert es wenig, da wir die geschäfte und restaurants eh schon geöffnet haben, welche bei organe eigentlich geschlossen wären.
    was widmann aber nicht verstanden hat, daß mit orange jetzt immer noch keine gäste anreisen dürfen, was im trentino und veneto und lombardei sehr wohl möglich ist. aber der tourismus ist in südtirol anscheinend eh schon abgeschrieben. danke widmann, kompatscher und unterberger.

  • n.g.

    Hab meinen Komentar trotzdem an, den Mann gebracht! Was für ne Idiotie der TZ!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen