Du befindest dich hier: Home » Südtirol » 232 Neuinfektionen und 10 Tote

232 Neuinfektionen und 10 Tote

(Foto: Sabes/ 123rf)

In den letzten 24 Stunden wurden 1.611 Abstriche untersucht und 232 Neuinfektionen festgestellt. Zehn Personen sind an oder mit Covid-19 verstorben. 

Bisher (09. Dezember) wurden insgesamt 326.809 Abstriche untersucht, die von 153.117 Personen stammen.

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (08. Dezember): 1.611

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 232

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 25.787 

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 326.809 

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 153.117 (+478)

Antigentests:

Durchgeführte Antigentests gestern: 297

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 38

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 251

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 146

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 67 (46 in Gossensaß, 21 in Sarns) (Stand 08.12.)

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 30

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 604 (+10)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 6.908

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 57.216

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 64.124

Geheilte Personen: 14.299 (+221); zusätzlich 1.427 (+10) Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge negativ getestet wurden. Insgesamt: 15.726 (+231)

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.218, davon 780 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitsschaftsärzte: 37, davon 26 geheilt. (Stand: 05.12.)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (19)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • heinz

    Wir haben die höchste 7-Tage Inzidenz aller Provinzen Italiens. Ob es klug war, bereits jetzt Gaststätten und Hotels zu öffnen?

    • hallihallo

      die hotels sind geschlossen!! falls du es nicht mitbekommen hast.
      die einkaufszentren sind offen und die geschäftsstraßen. sowie die fabriken , die banken, die öffentliche verwaltung. also wieso sieht du bei den wenigen hotels die offen sind das problem ??
      wir hatten ja jetzt 10 tage lockdown und einen landestest. hat alles nichts genutzt.
      also bringen diese ganzen masßnahmen sowieso nichts.
      gänsbacher und falks theorien haben sich ja auch als falsch erwiesen, aber die reden halt weiter um den brei herum. dabei wissen sie gleich wenig wie wir.

      • sougeatsnet

        @hallihallo
        du scheinst ganz ein schlauer zu sein. Die Maßnahmen bringen nichts weil zu viele sich nicht an die Regeln halten und nicht weil Gänzbacher und Falk falsche Theorien haben. Wie dumm muss man sein, das nicht zu kapieren.

    • keinpolitiker

      @heinz

      Hotels und Gaststätten geöffnet????

      Einige wenige Wellnesshotels sind geöffnet und dort sind normalerweise nur Südtiroler oder evtl. Leute aus der Region und die Restaurants und Bars haben nur zu Mittag offen.

      Liebe würde ich in ein Restaurant gehen als in ein Einkaufszentrum (haben ja dann noch bis 21 Ihr offen), denn im Restaurant würde ich mich sicherer fühlen.

      Wieso haben so viele Menschen einen Hass auf die Gastronomie?
      Was würden wir ohne Gastronomie und Tourismus machen?
      Ja klar, die Industrie, öffentlich Bediensteten und die Rentner bekommen ihr Geld trotz Corona Maßnahmen.

      Ich bin ein kleiner Touristiker und bekomme null komma nix.

    • martasophia

      heinz . Berechtigte Frage. Solange alles zu war, sind die Zahlen täglich gesunken seit wieder offen ist, steigen sie wieder. Das spricht für sich.

      • rainerzufall

        Und was ist deine Lösung? Alles noch ein halbes Jahr zuzulassen?
        Die LR hat es versäumt im Sommer Maßnahmen zu treffen, jetzt gibt es die Rechnung dafür. Alles ist/war immer so halb offen halb zu, anstatt für einen kürzeren Zeitraum extrem hart durchzugreifen. Jetzt ist es dafür zu spät.
        Und keiner weiß so wirklich wie sich das Virus verbreitet. Oder wie kann es sein, dass in einigen Familien nur 1 Person infiziert ist und die anderen nicht? Die LR hat im Grunde keinen Plan und keine effiziente Strategie, außer natürlich einigen wenigen die Schuld in die Schuhe zu schieben, was einfach schwachsinnig ist.

  • jennylein

    Warum sinken die Todeszahlen nicht, wenn alle anderen Zahlen zurück gehen?
    Insbesondere die Zahl der Patienten auf Intensiv bleibt bei ca. 30 und scheint mit den Todeszahlen nicht zu korrelieren. Wie kann das sein?

    Warum wird die Statistik der Toten nicht mehr auf der Seite des Zivilschutzes veröffentlicht? Weder Alter, noch wo sie gestorben sind… Insbesondere ob sie aufgrund einer Patientenverfügung im Altersheim gestorben sind. Gibt es da etwas zu verheimlichen?

    Warum fragt da kein Journalist nach?

    • gredner

      Ja, die Journalisten… heutzutage kennen die nur mehr cut-and-paste! 🙁

      Jane, die heute sterben, haben sich vor etwa 3 Wochen infiziert. Daher hinken diese Zahlen eben um ein paar Wochen hinterher. Ebenso sind die Intensivbetten auch oft mehrere Wochen besetzt. Den wahren Trend siht man daher am besten bei den Neuinfizierten, und die sind um über 60% zurückgegangen.

  • vinsch

    30 Menschen auf der Intensivstation und wir sind am Ende???? Ich denke, das ist die schlechteste Sanität, die wir seit Jahren hatten und italienweit sind wir das Schlusslicht.

  • thefirestarter

    Der britische Gesundheitsdienst ratet jenen die Allergien haben von der Impfung Biontech/Pfizer ab.

    • thefirestarter

      Die britische Arzneimittelaufsicht MHRA hat ihre Warnung vor dem Pfizer/BioNTech-Impfstoff für Personen mit einer erheblichen allergischen Vorgeschichte konkretisiert.

      „Personen mit einer Vorgeschichte eines anaphylaktischen Schocks bei Impfungen, Arznei- oder Lebensmitteln sollten den Pfizer/BioNTech-Impfstoff nicht erhalten. Die zweite Dosis sollte niemandem verabreicht werden, bei dem nach Verabreichung der ersten Dosis dieses Impfstoffs eine Anaphylaxie aufgetreten ist“, sagte June Raine, Geschäftsführerin der MHRA in der Nacht auf heute.

      Die Warnung erfolgte gestern, nachdem zwei Fälle von schweren allergischen Reaktionen bei den ersten Coronavirus-Impfungen in Großbritannien aufgetreten waren.

  • novo

    Von nichts eine Ahnung, aber zu allem eine Meinung!
    Deshalb sind wir in der Situation in der wir uns befinden!
    Die miesesten von ganz Italien (Europa?)!

  • rasputin

    Alle einsperren, das Geld kommt vom Bankomat oder es wächst auf den Bäumen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen