Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Touristischer Rückschlag

Touristischer Rückschlag

Pragser Wildsee

Die touristischen Nächtigungen in Südtirol sind zwischen Mai und Oktober um 30,7 Prozent eingebrochen. Es kamen aber so viele italienische Gäste wie noch nie.

von Heinrich Schwarz

Nach ständig neuen Rekordzahlen in den letzten Jahren hat das Coronavirus dem Südtiroler Tourismus einen empfindlichen Rückschlag verpasst. Wie das Landesinstitut für Statistik (ASTAT) gestern bekanntgab, brachen die Nächtigungen im Sommerhalbjahr zwischen Mai und Oktober um 30,7 Prozent ein, die Ankünfte um 33,6 Prozent.

Konkret wurden 14,6 Millionen Nächtigungen registriert. Im Vorjahr waren es 21,1 Millionen.

MEHR DAZU LESEN SIE IN DER DIENSTAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (47)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • martasophia

    Das sollte ein gesunder Betrieb und mit den Beiträgen aus Steuergeldern schon schaffen und halt mal, wie viele, den Gürtel enger schnallen und endlich aufhören zu jammern. Es ist nun mal die Pandemie da und man muss 1. die Gesundheit der Menschen schützen und 2. dann gemeinsam wieder aufbauen.
    Solidarität ist gefragt, dass jene denen es trotz allem sehr gut geht oder die die Gewinner der Krise sind, jene unterstützen denen es tatsächlich schlecht geht und da denke ich insbesondere an Arbeitnehmer die nur noch einen Teil eines ohne knapp bemessenen Gehaltes verloren haben.
    Einige Beispiele dafür gibt es in Italien schon, in Südtirol hoffe ich demnächst auch davon zu lesen.

    • watschi

      marthasophia, wenn man in diesen zeiten trotzdem monatlich seinen gehalt ùberwiesen bekommt ohne dafùr einen finger gerùhrt zu haben, dann tut man sich nicht schwer alles optimistisch zu sehen .ich kann es bald nicht mehr hòren

      • n.g.

        watschi, ich buns auch Leid jeden Tag diesen Quatsch vin Leuten zu lesen die mit Sicherheit nicht viel bis nichts verlieren!

      • n.g.

        Ich würde gern die Komentare von denen lesen wenn am 1. jeden Monats plötzlich 50% ihrer Rente fehlen oder im Namen Covids 50% vin ihrem Ersparten eingezogen würden! Mit der Aufschrift, wir müssen ZUSAMMENHALTN

        • flizzer

          ?50% ihres Ersparten werden eingezogen???? Von wem? Warum?????

        • flizzer

          ok also ist das einfach mal etwas sinnfreies geschrieben – richtig? Oder wie würdest du dir vorstellen dass jemand auf dein Erspartes zugreifen soll?

          • thefirestarter

            Zypern Bankenkrise 2013

            Und da Italien die Verwendung von Plastikgeld forciert (siehe Lotterie, Cashback) und zugleich die Verwendung von Bargeld einschränkt….
            Der Bürger also transparent wird und den Banken ausgeliefert ist.

          • n.g.

            @flizzer Du hast es ummer nich nicht verstanden! Denn Sinn meines Kommentars! Lies ihn nochmal!
            Abgesehen davon, guck mal nach was in Zypern vor einigen Jahren passiert ist. Da wurden vom Staat Konten von Privatleuten bis 100.000€ geräumt.
            Manche brachten ihr Geld vorher in Sicherheit und der Rest stand vor den Banken Schlange.
            Grosser Irrtum, dass DEIN Geld bei einem Staatsbankrott DIR gehöhrt! Du haftest mit deinem Vermögen da Staatsschulden auch DEINE Schulden sind!

          • n.g.

            Das kann dir hier sicher auch so ein Wirtschaftsfuzi genau so erklären.

        • george

          Einige von euch hier, die immer wieder über andere so spekulativ reden, scheinen mir genau zu jener Sorte von Leuten zu gehören, wo früher eigenartigerweise oft gesagt wurde: „Den Jammerern muss man nehmen und den Ratschern muss man geben“. Diejenigen, die schon seit eh und je nur mit dem Notwendigsten zum Leben auskommen mussten, jammern am wenigsten und kriegen meist auch am wenigsten. Es sind dies meist auch recht zufriedene Leute.

    • besserwisser

      @martasophia: das ist eine statistik die veröffentlich wurde. steht in dem artikel dass sich irgendwer gejammer hat oder betrifft die kritik einen anderen artike? wird hier eventuell nur nur gemeckert um zu meckern?

    • erbschleicher

      @martasophia
      deinen Zeilen zu entnehmen, gehe ich davon aus, dass DU garantiert immer schön deinen Gehalt überwiesen bekommen hast
      und ich WÜRDE fast wetten, dass du eine von denen Lehrerinnen sein KÖNNTEST, die sich vehement geweigert haben ein paar Kinder über den Sommer (da habe ich ja frei) zu betreuen. Meine Meinung!

    • tiroler

      MARTASOFIA: ICH WETTE SIE SIND EINE PENSIONIERTE LEHRERIN,DAZU KINDERLOS.
      Andernfalls würden sie nicht so einen Quatsch schreiben

  • n.g.

    @martasiphia Du machst es dir ein bisschen zu einfach:
    „…. dann gemeinsam wieder aufbauen“

    Es gibt nicht NUR die grossen Hoteliers! Es gibt viele Kleine, Kneipen, Restaurants usw. und die haben vielleicht schon 10-15 Jahre ‚aufgebaut‘ und einigen steht das Wasser Unterkante…!Nicht wenige die schon allein aus Altersgründen keine Zeit mehr haben neu anzufangen!

    • martasophia

      n.g. Wenn Sie meinen Kommentar aufmerksam gelesen haben, dann lesen Sie dort heraus, dass ich der Meinung bin, dass jene denen es besonders gut geht, jetzt denen die es schwer haben unter die Arme greifen sollten (verweise auf löbliche Beispiele die es in Italien leider nur ganz vereinzelt gab) und damit meine ich auch die kleinen Familienbetriebe, die Ein-Mann-Betriebe für die das alles eine unglaubliche Katastrophe ist. Mit dem Wohlstand scheint der Egoismus zu wachsen. Ich weiß auch, dass es eine Illusion ist, dass die Superreichen jetzt helfend eingreifen. Aber laut denken sollte man das trotzdem.
      Wir haben dieses Weihnachen beschlossen anderen zu helfen, obschon wir das nur in einem bescheidenen Rahmen können, anstatt uns Geschenke zu machen, wo wir alles haben, was wir notwendig brauchen.

  • eierkopf

    Ich traue mich zu wetten,daß das kommende Jahr viele Kleinbetriebe, die heuer bei Beiträgen in die vollen geriffen haben,ihre Tätigkeit einstellen werden. Desshalb hätte man ausschließlich nur den Angestellten den vollen Lohn garantieren müssen.Ein Betrieb,der nicht in der Lage ist,einige Monate ohne Gewinn zu überstehen, hat eigentlich in der Wirtschaft nichts mehr verloren..Bei manchen Betrieben hat sich der Grundsatz breitgemacht „Gewinne zu privatisieren und Verluste zu sozialiseren“ Solidarität ist keine Einbahnstrasse.

  • iluap

    Eierkopf: hast genau in richtigen Namen für dich ausgsuacht, genau so ist dein Kommentar. Jeder öffentliche Angestellte(Sanitäts-Sozial- und Gesundheitspersonal ausgenommen, dennen gehört unser aller Wertschätzung) der monatlich seinen Lohn einstreicht (auch jetzt immer noch erhalten hat )könnte ja mal ein paar Monate mit nur 50% auskommen, hat doch auch was in den letzten Jahren angespart, oder etwa nicht? oder hat er nur das Leben genossen und jede freie Minute die Freizeit genossen? Aber nicht einmal darüber nachgedacht hat, dass hier genau die Betriebsinhaber der Gastronomie, Freiztindustrie und viele andere die jetzt nicht Arbeiten können für ihre Freizeitakivitäten da waren damit Sie ihren Hobbys nachgehen können?? Traurig und egoistisch pur!!!!

    • eierkopf

      @ n.g. und iluap
      Bin Kleinunternehmer seit zwanzig Jahren.Wo habe ich von öffentich Angestellten gesprochen?
      Für mich ist jeder der für mich arbeitet ein Angestellter,oder hat jemand einmal gehört,das ist ein für mich Arbeitender?
      Ich sag das nochmals,wenn ein Betrieb nicht verkraftet einige Monate kein Gewinn zu machen,dann läuft irgend etwas schief.

      • n.g.

        Und an diejenigen die kurz vor der Krise erst angefangen haben denkst du nicht. Stummts! All die Betriebe die nicht viel abwerfen aber dessen Inhabern doch ein Auskommen hatten.. an die denkst du auch nicht!
        Von öffentlichen Angestellten steht bei mir krin Wort!

    • thefirestarter

      hat doch auch was in den letzten Jahren angespart, oder etwa nicht? oder hat er nur das Leben genossen und jede freie Minute die Freizeit genossen

      So ein Sch….. und das Leben in Südtirol ist gratis oder was?

      So ein Stumpfsinn kann nur einer schreiben dem alles in den Schoß gefallen ist.

  • hallihallo

    marthasophia und eierkopf könnt ihr mir bitte mitteilen, wieviel diese beiträge von denen ihr sprecht ausmachen.
    ausschließlich den angestellten den vollen lohn garantieren (wahrscheinlich auch wenn sie nicht arbeiten) und die familien der unternehmen von kleinbetrieben sollen verrecken? habe ich deine aussage richtig verstanden??

  • n.g.

    @martasiphia Und martasiphia…. Nicht alle leben in der Weihnachtsgeschichte und haben zu oft „Der kleine Lord“ gesehen!

  • hallihallo

    es ist alles nur noch verlogen.
    geht euch alle testen , dann können wir bei guten zahlen am 07.12.20 alles aufmachen. jetzt waren alle beim test und es waren nur ein zehntel positiv, von dem was die schlauen vorhergesehen hatten. resultat: skigebiete geschlossen. danke kompatscher und schuler.
    jetzt heißt es weihnachten muß alles zu bleiben , andernfalls haben wir im februar eine dritte welle. und wer garantiert , dies? was ist jetzt über weihnachten alles zu ist, daß keine dritte welle kommt??
    der gescheite sarner ??
    wenn schon über weihnachten alles zu sein soll, dann soll das land für februar/märz bei einer eventuellen 3. welle 100% umsatzausfall garantieren.
    wir wollen keine beiträge, aber wir wollen arbeiten.
    in ganz italien die einkaufszentren offen, aber die skigebiete im freien zu.
    jetzt sollen noch alle hotels in den wintersportoffen geschlossen bleiben, während alle anderen hotels in italien öffnen können. wo ist da die logik??

    • hallihallo

      es ist alles nur noch verlogen.
      erst heißt es: geht euch alle testen , dann können wir bei guten zahlen am 07.12.20 alles aufmachen. jetzt waren wir alle beim test und es waren nur ein zehntel positiv, von dem was die schlauen vorhergesehen hatten. resultat: skigebiete geschlossen. danke kompatscher und schuler.
      jetzt heißt es, weihnachten muß alles zu bleiben , andernfalls haben wir im februar eine dritte welle. und wer garantiert , daß wir bei geschlossenem weihnachten keine dritte welle haben werden??
      der gescheite sarner ??
      wenn schon über weihnachten alles zu sein soll, dann soll das land für februar/märz bei einer eventuellen 3. welle 100% umsatzausfall garantieren.
      wir wollen keine beiträge, aber wir wollen arbeiten.
      in ganz italien sind die einkaufszentren offen, aber die skigebiete im freien sollen geschlossen bleiben.
      jetzt sollen auch noch alle hotels in den wintersportgebieten geschlossen bleiben, während alle anderen hotels in italien öffnen dürfen. wo ist da die logik??

  • tiroler

    MARTASOFIA: ICH WETTE SIE SIND EINE PENSIONIERTE LEHRERIN,DAZU KINDERLOS.
    Andernfalls würden sie nicht so einen Quatsch schreiben

  • thefirestarter

    Die durch die „Corona-Schulden“ aufgeblähte Staatsverschuldung wird nach der Krise die „Begründung“ sein, um bei den Kleinen und dem Mittelstand noch stärker zu sparen, den Staat noch weiter zu verschlanken und den Vermögenden und den internationalen Konzernen noch weiter entgegenzukommen.
    Die soziale Schieflage wird sich noch weiter verstärken, die Chancen werden noch ungleicher verteilt werden.
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=67550

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen