Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Ewige INPS

Ewige INPS

Nach den Problemen mit der Auszahlung des Lohnausgleichs hat ein neuer Anlauf für die autonome Gestaltung der INPS/NISF begonnen – doch eine Umsetzung liegt in weiter Ferne.

von Heinrich Schwarz

Seit Jahrzehnten steht der Punkt auf der Tagesordnung – und er wird es womöglich noch weitere Jahrzehnte tun: der Übergang des Fürsorgeinstitutes INPS/NISF auf das Land und damit die Schaffung eines eigenen Institutes.

Durch die Corona-Krise und die teilweise chaotischen Zustände beim INPS in Bezug auf verschiedene Hilfsgelder wurde das Thema wieder aktueller. Unter anderem gab es lange Verzögerungen bei der Auszahlung des Lohnausgleichs. Als Reaktion darauf wurde im Juli im Südtiroler Landtag ein Tagesordnungspunkt angenommen, der unter anderem die Schaffung einer eigenen Landesversicherungsanstalt – bezogen auf den Lohnausgleich – vorsieht.

Der Freiheitliche Abgeordnete Andreas Leiter Reber hat sich nun mittels Landtagsanfrage über den Stand der Dinge bei der autonomen Gestaltung der INPS erkundigt.

WAS LANDESRAT PHILIPP ACHAMMER DAZU BERICHTET, LESEN SIE IN DER FREITAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (6)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • annamaria

    Wäre dringend notwendig!
    Und wo bleibt die Aufstockung des versprochenen lohnausgleichs seitens des Landes?

    • gutentag

      Lanz sagt: Erbsen zählen wir nicht sollen

      • reinhold

        das INPS hätte schon lange in die Kompentenz des Landes gehört. die Opposition fordert das schon seit vielen Jahren.
        Jahr für Jahr zahlen wir Südtiroler viele Millionen mehr ein als wir bekommen, Geld das wir wahrscheinlich nie wieder sehen werden.
        Schuld an diesem Versäumnis ist wie immer die SVP

        – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
        – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
        – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
        – der SEL Skandal (Millionengrab)
        – der Flughafen (Millionengrab)
        – der SafetyPark (Millionengrab)
        – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
        – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
        – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
        – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
        – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
        – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
        – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
        – der Technologiepark (Millionengrab)
        – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
        – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, NOI, IDM, usw.) (Millionengräber)
        – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
        – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
        – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
        – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
        – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
        – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
        – der SE Hydropower Skandal
        – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
        – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
        – der Wanzen-Affären Skandal
        – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
        – der Toponomastik Skandal
        – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
        – die vielen Bürgermeister-Skandale
        – der Treuhandgesellschaften Skandal
        – der Sonderfonds Skandal
        – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
        – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
        – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
        – die Behinderung der Direkten Demokratie
        – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
        – der WOBI Skandal
        – der Kaufleute-Aktiv Skandal
        – der Ausverkauf der Heimat
        – der allgegenwärtige Postenschacher
        – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
        – der Egartner Skandal
        – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
        – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
        – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
        – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
        – Politikerrenten Skandal (ausgedacht & abgestimmt von SVP) und Rekurse
        – Unverschämte Vorschußzahlungen Pensionen (Versuch die SVP Kasse zu sanieren)
        – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre & Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
        – Millionen Euro Schulden der SVP
        – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus SVP Parteikasse
        – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
        – ESF Gelder Skandal
        – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
        – gebrochenes Versprechen GIS
        – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
        – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
        – Wahllüge „Vollautonomie“
        – Brennercom Skandal
        – Forellen-Skandal (Millionengrab)
        – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
        – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
        – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
        – Zustimmung zur Verfassungsreform
        – MEMC/Solland (Millionengrab)
        – SAD Skandal (Millionengrab)
        – SVP Basiswahl Farce
        – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
        – Skandal „Südtirol-Image-Beauftragte“ Puglisi (Freundin von PD Bressa)
        – Chaos in der Sanität (Proporz, Mehrsprachigkeit, Wartelisten, Bedingungen)
        – Arbeitsvertrag & Abfindung Schael
        – Steuergeldverschwendung Pressesprecher
        – Farce um SVP Wertekatalog
        – Koalition mit Rechtspopulisten
        – Wählertäuschung Doppelpass
        – Farce Vorwahlen 2020
        – Covid19 Masken und Ausrüstung Skandal
        – Solland Sanierung Skandal (Millionengrab)
        – Schlauchtücher Affäre
        – Bergmeister-Skandal
        – Covid Beiträge Skandal
        – uvm.

    • leser

      Annamaria
      Es gibt schon genug anlaufstellen zum betteln
      Die besonders zu wahlzeiten angeboten werden

  • florianegger

    Wichtig ist, daß der INPS-Boss in Rom eine gewaltige Lohnerhöhung bekommt. Was zählen schon wir Kleinbürger

  • franz1

    Das mit dem INPS Direktor war wohl das letzte Aufgebot der M5S vor ihrem Untergang?
    Tridico ( welche Voraussetzungen hat der Mann?) war Di Maios Wunschkandidat, doch jede Besetzung eines öffentlichen Amtes endet im „Nationalen Sumpf“, und wär da noch weniger Geld zur Verfügung, die Politik muß bestenes bezahlt werden, wenns auch nur Flaschen sind wie auch hierzu L……..

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen