Du befindest dich hier: Home » Sport » Gold für Alessia

Gold für Alessia

Alessia Goffi

Die 14-jährige Grödnerin Alessia Goffi gewann bei der U16-Italienmeisterschaft in Forlì Gold im Fünfkampf und kürte sich somit erstmals zur Italienmeisterin. Laura Markart holte hingegen Bronze über 1000 m.

In der Mannschaftswertung der Damen belegte die Südtiroler Auswahl mit 125 Punkten den 11. Gesamtrang, der Titel ging an die Hausherren der Emilia Romagna mit 162 Zählern, vor dem Veneto (160) und der Lombardei (159). Die Burschen kamen hingegen nicht über den 14. Platz hinaus. Insgesamt waren knapp 650 Athletinnen und Athleten aus 21 Regionen am Start.

In Forlì konnten gleich mehrere einheimische Athleten überzeugen. Nach den gestrigen Silbermedaillen von Anna Hofer und Mattia Bucciarelli, kürte sich Fünfkämpferin Alessia Goffi heute sensationell zur Italienmeisterin.

Das Aushängeschild der Atletica Gherdeina war Südtirols große Medaillenhoffnung.

Die Grödnerin zeigte an beiden Wettkampftagen bärenstarke Leistungen. Goffi stellte in gleich drei Disziplinen – im Hochsprung, Speerwurf und über 600 m – neue persönliche Bestmarken auf. Auch über 80 m Hürden und im Weitsprung konnte die Südtirolerin überzeugen.

Goffi setzte sich mit 4.286 Punkten durch und verbesserte somit nicht nur ihre bisherige Bestmarke um 149 Punkte, sondern gewann auch den ersten Italienmeistertitel in ihrer noch jungen Karriere. Zweite wurde Annalisa Pastore aus dem Piemont mit 4.209 Zähler. Die Drittplatzierte Sofia Bonafè (3.777) hatte bereits über 500 Punkte Rückstand auf Goffi.

Markart gewinn Bronze über 1000 m

Bronze holte hingegen die 14-Jährige Laura Markart. Die 1000-m-Spezialistin vom ASV Sterzing lief ihre Paradedisziplin in 3:03.83 Minuten (neue Bestzeit) und musste sich in einem spannenden Finish nur der neuen Italienmeisterin Linda Conchetto (3:02.49) aus dem Veneto sowie Serena Quintiliani (3:03.72) geschlagen geben. Außerdem wurden 1200-m-Hindernisläuferin Lisa Leuprecht sowie Speerwerferin Alessia Barborini jeweils Neunte, bei den Burschen belegte die Südtiroler 4×100-m-Staffel (Thomas Ennemoser, Daniele Tomasi, Mattia Bucciarelli, MattiaCruciotti) in 46.11 Sekunden Rang 10. Der PsairerSpeerwerfer Simon Burgmann kam auf den 10. Platz.

Heuer insgesamt acht Medaillen bei Jugend-Italienmeisterschaften

Mit den vier Medaillen von Forlì endet auch die Bahnsaison der Leichtathleten, die heuer für Südtirol erneut sehr erfolgreich war. Insgesamt holten die einheimischen Nachwuchsathleten in den Altersklassen U16, U18, U20 und U23 acht Medaillen. Bei der U20- und U23-Italienmeisterschaft in Grosseto gewannen Weitspringer Destiny Nkeonye und die Lananer Stabhochspringerin Nathalie Kofler Silber, der Bozner Stabhochspringer NicolòFusaro holte Bronze. Bei den U18 sicherte sich die SignaterSpeerwerferin Sarah Fischnaller in Rieti ebenfalls die Bronzemedaille.

Alle Ergebnisse der Südtiroler bei der U16-Italienmeisterschaft in Forlì:

Mädchen

80m: 17. Sara Franchi (Südtirol Team Club) 11.09

300m: 11. Agata D’Angelo (Südtirol Team Club) 42.61

1000m: 3. Laura Markart (ASV Sterzing) 3:03.83

2000m: 2. Anna Hofer (Sportclub Meran) 6:36.97

1200 Hindernis: 9. Lisa Leuprecht (SV Lana) 4:11.33

80m Hürden: 12. Emy Pupp (SSV Brixen) 13.26

300m Hürden: 15. Luianta Frei (SSV Brixen) 50.20

Hoch: 18. Laura Hofer (SV Lana) 1.46

Weit: 12. Lorena Lingg (LAC Vinschgau) 4.74

Stab: 15. Vittoria Giovanelli (SAB) 2.20

Speer: 9. Alessia Barborini (SAB) 30.21

Diskus: 14. Selina Jenegger (Atletica Gherdeina) 23.02

Kugel: 10. Linda Haller (ASC Passeier) 9.51

Staffel 4x100m: 13. Südtirol (Sara Franchi, Agata D’Angelo, Emy Pupp, Lorena Lingg) 51.68

Fünfkampf: 1. Alessia Goffi (Atletica Gherdeina) 4286

(80m Hürden: 12.64; Hoch: 1.56; Speer: 38.31; Weit: 5.17; 600m: 1:43.73)

Burschen

300m: 17. Christian Valt (SAB) 40.51

1000m: 18. Max De Carli (SAF) 3:01.48

1200m Hindernis: 17. Valentino Melle (SV Lana) 3:51.25

100m Hürden: 10. Thomas Ennemoser (SSV Brixen) 14.37

300m Hürden: 14. Gabriel Emanuel Filip (SAB) 43.94

Hoch: 5. Mattia Cruciotti (Südtirol Team Club) 1.81

Weit: 8. Daniele Tomasi (CSS Leonardo da Vinci) 5.93

Stab: 2. Mattia Bucciarelli (SAB) 3.80

Drei: 18. Ivan Girelli (SAB) 11.02

Speer: 10. Simon Burgmann (ASC Passeier) 43.40

Kugel: 16. Marco Pentore (CSS Leonardo da Vinci) 9.49

Staffel 4x100m: 9. Südtirol (Thomas Ennemoser, Daniele Tomasi, Mattia Bucciarelli, Mattia Cruciotti) 46.11

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen