Du befindest dich hier: Home » Politik » „Briefwahl auf Gemeindeebene“

„Briefwahl auf Gemeindeebene“

Die young greens

Die Ortsgruppe Wien der Young Greens Southtyrol fordert bei Gemeinderatswahlen die Möglichkeit einer Briefwahl und die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre. 

„Menschen, die sich zum Zeitpunkt der Wahl aus Berufs- oder Studiengründen nicht in ihrer Wohnsitzgemeinde aufhalten können, werden durch das Fehlen der Möglichkeit der Briefwahl in der Ausübung ihres Wahlrechts beschnitten“, erläutert Jakob Thurner, Co-Sprecher der Ortsgruppe Wien der Young Greens Southtyrol.

„In Österreich ist die Briefwahl auf Gemeindeebene bereits seit längerer Zeit möglich, weshalb diese auch hierzulande kein Problem darstellen sollte“, ergänzt Michael Keitsch, Co-Sprecher der Ortsgruppe Wien der Young Greens Southtyrol.

„Gerade in Zeiten von Corona stellt die Briefwahl eine sinnvolle Maßnahme dar, um das demokratische Wahlrecht zu garantieren bei gleichzeitiger Vermeidung von potentiellen Menschenansammlungen. Auch Menschen mit motorischen Beeinträchtigungen wird damit etwa bei der Ausübung ihres Wahlrechts geholfen“, unterstreicht Thurner.

Die Ortsgruppe Wien der YGS sieht aber noch weiteres Verbesserungspotential: „Die Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre ist uns ein weiteres großes Anliegen. Jüngeren Menschen müssen jetzt mehr Mitspracherechte eingeräumt werden, da die bereits getroffenen und noch zu treffenden Maßnahmen im Zuge der Pandemie in der Zukunft insbesondere auf ihren Schultern lasten werden“, gibt Keitsch zu bedenken.

Gerade jetzt, nachdem die Demokratie unter dem Lockdown so hart gelitten habe, sei es notwendig, diese mit strukturellen Reformen wieder zu stärken, schließen Thurner und Keitsch unisono.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (22)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • summer

    Die Ortsgruppe Wien…
    Merken diese nicht, wie lächerlich sie sich selber machen?
    Vielleicht haben auch die Ortsgruppe Paris und die Ortsgruppe New York noch Wünsche?

    • george

      Der Ortsschreiber ‚herbst‘ nimmt sofort alles als bare Münze, was die TZ bringt und reißt es aus dem Zusammenhang, wenn wieder einmal gegen jemand polemisieren kann.

      • george

        Der Schreiberling ’summer‘ nimmt sofort…….

      • watschi

        george, ja und? dürft nur ihr linken über konservative parteien oder politiker lärmen?

        • george

          ‚watschi‘, merk dir endlich eines: Ich eifere weder einer linken noch einer rechten Ideologie nach, sondern bleibe mit meinem Gedankengut in unserer gegenwärtigen Lebensgesellschaft so verankert, dass sich daraus eine lebenswerte, vielfältige und natürlich ausgewogene Grundlage festigen und entwickeln kann, die für Mensch, Tier, Pflanze und die notwendigen Ressourcen im Naturhaushalt notwendig sind. Aber das wolen bestimmte Materialisten und egomanische Geister hier in diesem Forum gar nicht wahrnehmen und verstehen.

          • summer

            @george
            Wie verlogen sind Sie denn? Sie hängen dem TK und den Grünen an, denn alles, was von denen kommt ist heilig. Wehe jemand ist irgendwie für die SVP oder rechts von den Grünen, dann kriegt er von Ihnen auf den Deckel.
            Schämen Sie sich entweder für die Lüge oder für die verzerrte Wahrnehmung Ihrer selbst. Bei Letzterem sollten Sie auf alle Fälle professionelle Hilfe nehmen. Bei den YG gibt es sicher Psychologie-Studenten, die Praktika machen müssen. Kostet JERGILE nix und hilft ihm vielleicht.

          • george

            @summer
            Totaler Blödsinn, was Sie da schreiben! Ich bin kein Partei-Ideologe oder Schliefer wie Sie und schon gar nicht ein Mächteschnüffler, der gleich lospoltert, wenn man nicht sich nicht seiner Gedankenwelt unterordnet. Macchiavelli lässt Sie grüßen!
            Verlogenheit, Falschheit und Präpotenz, das sind ihre Eigenschaften. Indem Sie diese dauernd anderen zuordnen möchten, wenn man Ihnen nicht klein beigibt, beweisen Sie sich selbst in diesen Eigenschaften.

          • summer

            JERGILE JERGILE,
            Macchiavelli haben alle Diktatoren studiert, rechte wie linke.
            Deshalb „schliefen“ Sie dorthin, wo Sie wollen, denn Sie können andere demokratisch basierte Meinungen nicht aushalten.
            Mit oder ohne Macchiavelli: Zurück aufs BERGILE.

  • yannis

    Ortsgruppe, Young Greens Southtyrol und was sonst auch immer.

    in Punkto dass das Wahlrecht der im Ausland lebenden, urlaubenden , arbeiteten usw. Südtiroler in diesen Falle der NICHT möglichen Briefwahl arg beschnitten ist haben sie absolut recht !
    Die Gemeinden dürfen alle die in die sogenannten AIRE-Liste eingetragen sind, als defacto eigene Einwohner mitzählen, obwohl diese der Gemeinde keinen Cent kosten, da dauerhaft nicht Anwesend.

  • george

    correxit: ……..die für Mensch, Tier, Pflanze und die notwendigen Ressourcen im Naturhaushalt notwendig ist. Aber das wollen bestimmte Materialisten und egomanische Geister hier in diesem Forum gar nicht wahrnehmen und verstehen.

  • watschi

    summer, besser hätte man den george nicht beschreiben können. bravo

  • drago

    Man merkt, dass sich Wahlen nähern. In den letzten paar Tagen 2 Aussendungen des jungen Gemüses. Richtig genießen muss man aber den Absender der gegenwärtigen Aussendung: die „Ortsgruppe Wien der Young Greens Southtyrol“. So was nennt man „Denglisch“, wie wäre es mit „Chapter Vienna of the Young Greens Southtyrol“ oder, da es sich um Studenten handelt, vielleicht auch „Sauftirol“. LOL (= laughing out loud).

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen