Du befindest dich hier: Home » Politik » „Schule ohne Masken“

„Schule ohne Masken“

Alex Ploner

Das Team K fordert nach dem monatelangen Lockdown eine gute Vorbereitung für den Schulstart im Herbst – ohne Masken und Fernunterricht.

„Eine gute und professionelle Vorbereitung ist gerade jetzt in der Schule nach dem monatelangen Lookdown mit Fernunterricht von höchster Dringlichkeit. Schon im April hat das Team K im Rahmen der Landtags-Arbeitsgruppen deswegen die Einsetzung einer Task Force gefordert“, schreibt Alex Ploner, Landtagsabgeordneter des Team K in einer Aussendung. Diese Task Force hätte schon lange Strategien für einen sicheren und soweit wie möglich „normalen“ Schulstart im Herbst vorlegen können. „Die angekündigten Pläne des Landesrates Achammer für die Unterstufe klingen hingegen noch ziemlich unkonkret und lassen viele Fragen offen“, so Ploner.

In einer Aussendung schreibt der Landtagsabgeordnete:

„Der vom Landesrat Achammer angekündigte Grün-Gelb-Rot-Plan lässt für mich keinen strategischen und detaillierten Plan für das anstehende Schuljahr erkennen. Offenbar bezieht sich der Plan zum größten Teil auf die Oberstufe und ändert nichts an den großen Unsicherheiten in Bezug auf die Unterstufen. Zudem sind noch keine Entscheidungen gefallen, was wiederum keine Planungssicherheit für alle Beteiligten bedeutet. Außerdem wundere ich mich, warum nur Achammer eine Strategie vorstellt und kein einheitlicher Plan in Zusammenarbeit mit deutschen, italienischen und ladinischen Schulamt ausgearbeitet wurde.

11 Wochen vor der Rückkehr in die Schulen stiften Informationen wie Gleitzeit, Fernunterricht in den Oberschulen, Nachmittagsunterricht ja und nein, Maskenpflicht ja und nein und Aussetzung des Schulsports für viel Verwirrung und Unsicherheit. Hinzu kommt, dass die anstehende Urlaubszeit eine professionelle Planung, Kommunikation und Umsetzung erschweren wird.“

Das Team K fordert konkrete Maßnahmen für die Rückkehr in die Schule im September. „Es sollte gerade die Aufgabe einer Task Force sein, Lösungsvorschläge aus logistischer und organisatorischer Sicht auszuarbeiten. Die Vorgabe lautet in erster Linie  ‘Räume, Räume, Räume’, aber auch Schülertransport, Unterrichtsstruktur oder Sicherheitsmaßnahmen müssen durchdacht sein“, so Ploner.

Und weiter: „Gerade wenn auch der Nachmittagsunterricht gestrichen werden sollte, ist der tägliche Verlust von Unterrichtseinheiten ein nicht zu akzeptierender Eingriff ins Recht auf Bildung unserer Kinder. Die Maskenpflicht beim Eintritt und Verlassen der Schulen lässt kleinere Distanzen zu, damit auch ein geordnetes Betreten und Verlassen der Schulen. Somit ist eine Gleitzeit für mich aus der heutigen Sicht und der heutigen Covid-19-Situation nicht nachvollziehbar und notwendig. Überfüllte Busse und Züge sind seit Jahren schon ein Problem. Man hat es immer wieder verabsäumt, hier Abhilfe zu schaffen. Gerade heuer gilt es im Schülertransport neu anzusetzen und zusätzliche Kapazitäten zu organisieren. So könnten hier Reisebusunternehmen zum Einsatz kommen, die seit Monaten keine Aufträge mehr haben und vor dem Ruin stehen. Nur hätte auch hier eine Planung wesentlich früher beginnen müssen“, sagt Alex Ploner.

 

Neben den Auflagen und Sicherheitsmaßnahmen dürfe nämlich das Wohl der Kinder nicht vergessen werden. „Sie sind seit Monaten aus ihrem Alltag herausgerissen und sehnen sich nach Unterricht und allen damit zusammenhängenden sozialen Kontakten. Es gilt aber auch Ängste und Unsicherheiten, die in den vergangenen Monaten entstanden sind, ernst zu nehmen und zu begleiten. Schulpsychologen/innen müssen hier ansetzen und verstärkt in Schulen intervenieren. Kinder sollen das Erlebte aufarbeiten und darüber sprechen können“, betont der Landtagsabgeordnete.

Das Team K spricht sich dafür aus, das neue Schuljahr so normal als möglich zu beginnen und abzuwickeln. Dazu gehören der Mensadienst und der Nachmittagsunterricht ebenso, wie der Schulsport und der Musikunterricht. Die umzusetzenden Maßnahmen müssen frühzeitig klar kommuniziert und gut koordiniert werden und sind vom deutschen, ladinischen und italienischen Schulamt gleichermaßen umzusetzen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (6)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen