Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Kindersommer im Unterland

Kindersommer im Unterland

Nach Monaten der Ungewissheit konnte auch der Jugenddienst Unterland wieder mit der Planung der Sommerprogramme in den Monaten Juli und August durchstarten.

Lange war unklar, wie und ob überhaupt etwas im Sommer stattfinden kann. Nach Monaten der Ungewissheit konnte auch der Jugenddienst Unterland wieder mit der Planung der Sommerprogramme in den Monaten Juli und August durchstarten.

Die Sommerbetreuung findet in den Orten Altrei, Truden, Aldein, Montan, Auer, Neumarkt, Laag, Kurtatsch, Tramin und Margreid statt. In diesen Gemeinden kümmert sich der Jugenddienst schon seit Jahren um die Planung der Kindergarten- und/oder Grundschulprogramme. Das Jugenddienst Team übernimmt die Organisation und koordiniert gemeinsam mit seinem Betreuerteam die gesamte inhaltliche Umsetzung.

Dieser Sommer wird anders verlaufen als die bisherigen. Die Schutzmaßnahmen sind nach wie vor sehr wichtig und begleiten die Kinder den Sommer über. Für die Kindergartenkinder sind Gruppengrößen von maximal 5 Kindern vorgesehen und für die Grundschulkinder Gruppengrößen von maximal 7 Kindern. Der Jugenddienst Unterland betreut insgesamt 51 Gruppen. Alle rund 400 angemeldeten Kinder konnten aufgenommen werden und es musste niemandem abgesagt werden.

Zusätzlich zu den schon länger geplanten Sommerprogrammen, hat sich der Jugenddienst Unterland bereit erklärt die Trägerschaft für jene Kindergartenprogramme zu übernehmen, bei denen sich das Land zurückgezogen hat. Das Land hat bisher in den Gemeinden Auer, Neumarkt, Tramin, Kurtatsch, Kurtinig, Margreid und Salurn die Kindergartenprogramme organisiert.
In diesem Sommer werden sämtliche BetreuerInnen über den Jugenddienst Unterland angestellt. Diese setzen das Programm für die zusätzlichen 250 Kinder dann eigenständig vor Ort um.

Nachdem die personellen Ressourcen durch die zusätzlichen Programme im Jugenddienst aktuell knapp bemessen sind, findet ein enger Austausch mit den Gemeinden und Kindergärten statt. So ist es auch bei den neu hinzugekommenen Programmen in nahezu allen Unterlandler Gemeinden gelungen, sämtlichen angemeldeten Kindern einen Betreuungsplatz anbieten zu können.

Der Jugenddienst ist überzeugt, dass durch die enge Zusammenarbeit vor Ort mit den Gemeinden und den Kindergärten ein tolles Betreuungsprogramm für die Kinder auf die Beine gestellt werden kann. Die über 100 BetreuerInnen des Jugenddienstes, in Kombination mit den freiwilligen Fachkräften aus Kindergärten und Schulen werden ihr Bestes geben, um den Kindern den Sommer über so viel Spiel und Spaß wie nur möglich zu bieten.

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen