Du befindest dich hier: Home » Kultur » Der letzte Schweinsbraten

Der letzte Schweinsbraten

Dietmar Gamper: Eine satirische Parabel auf die Ereignisse der letzten Monate.

Der Monolog „Der letzte Schweinsbraten“ ist eine satirische Parabel auf die Ereignisse der letzten Monate von Dietmar Gamper.

Die Kulturszene, speziell das Theater befindet sich in einer beispiellosen Krise, aber auch die der Veranstaltungs- und Eventdienstleister. Dennoch gibt es ein Aufatmen für alle Theater- und Kulturliebhaber. Es ist uns gelungen mit der Unterstützung der Fachgruppe der Eventdienstleister des hds, den Firmen Tend System und by Oskar light und und von Lanalive endlich wieder die erste Freilicht-Theateraufführung auf die Bühne zu bringen. Und zwar echt, real und live.

Selbstverständlich unter Einhaltung strengster Sicherheitsvorschriften. D.h. einem Abstand von mindestens 2 Meter der maximal 3o Zuschauer und der Schauspieler Dietmar Gamper befindet sich in einem Kubus aus Stahl und Verbundglas. Ein Szenario das der Unterhaltung jedoch keinen Abbruch tut, sondern die Absurdität und Komik des Stückes nur unterstreicht und zu dessen Inhalt passt.

Der Monolog „Der letzte Schweinsbraten“ ist eine satirische Parabel auf die Ereignisse der letzten Monate von Dietmar Gamper.

Das Stück wurde ursprünglich vom „NUTS, die Kulturfabrik“ in Traunstein für ein Freilichtspiel in Auftrag gegeben, die jedoch durch die Corona-Krise abgesagt werden mussten und so gewann der Inhalt traurige Aktualität, und es entstand die Monolog Fassung.

Inhalt: In einem beschaulichen Städtchen, das durch Gastronomie und Fremdenverkehr zu beachtlichem Wohlstand gelangt ist, bricht eine rätselhafte Krankheit aus, bei der die Menschen grundlos stehen bleiben und in einer totalen Apathie verharren und sie scheint sich epidemisch zu verbreiten.

Dies führt zu drastischen Maßnahmen und einem erbitterten Machtkampf zwischen dem wirtschaftlich orientierten, liberalen Bürgermeister und dem diktatorischen Polizeichef und alles scheint aus den fugen zu geraten.

Dietmar Gamper wird diese satirische Parabel, voll bösem Humor und aktuellen Anspielungen in einer Szenischen Lesung mit der Musik seines Bruders Simon Gamper und der technischen Betreuung der Firma by Oskar light auf dem weitläufigen Gelände der Firma Tend System präsentieren.

Termine: Freitag 12. Sa 13. So 14. Sa 19. Und So 20. Juni, jeweils um 21 Uhr auf dem Gelände der Firma Tend System in der Handwerkerzone von Lana. Reservierung: 392 306 8700 (zwischen 14und 16 Uhr) Aufgrund der geringen Zuschauerzahl von 3o Personen, wird empfohlen schnellstmöglich zu reservieren.

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen