Du befindest dich hier: Home » News » „Mit Vollgas in die Vergangenheit“

„Mit Vollgas in die Vergangenheit“

Klaus Peter Dissinger

Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz rügt die Landesregierung, weil sie die Maßnahmen zur Einschränkung der Luftverschmutzung verschoben hat.

Mehrere wissenschaftliche Studien würden einen kausalen Zusammenhang von Luftverschmutzung und schwer verlaufenden Covid-19-Fällen.

Trauriges Beispiel dafür seien die Ballungsräume in der Lombardei, so der Dachverband für Natur- und Umweltschutz . „Und unseren Politikern fällt nichts Besseres ein, als bereits beschlossene Maßnahmen zur Emissionsbegrenzung erstmal auf Eis zu legen – der Wirtschaft zu liebe.“

Gesundheit und Umweltschutz kämen also wieder einmal erst an zweiter Stelle.

„Dabei sind wir seit mittlerweile zehn Jahren säumig, was die Einhaltung der gesundheitlichen Grenzwerte der Stickoxide anbelangt – eine tolle Politik des „begehrtesten Lebensraumes Europas“ und Klimalandes Südtirol!“, so Klauspeter Dissinger und Andreas Riedl vom Dachverband.

In der Aussendung heißt es:

„Die erschreckenden Bilder aus den Intensivstationen der Krankenhäuser in der Lombardei scheinen bereits vergessen. Diese Region war wie keine andere in Italien von Covid-19 betroffen, sowohl was die Anzahl der Infektionen, die Anzahl der schweren Verläufe als auch die Opferzahlen anbelangt. Mehrere Studien legten dabei einen kausalen Zusammenhang zwischen den chronisch hohen Luftbelastungen dieser Ballungsräume und dem hohen Covid-19-Zahlen nahe. Dort, wo die Menschen bereits durch schlechte Luft vorbelastet sind, erkranken sie auch leichter an Covid-19.

Umso unverständlicher, was die Südtiroler Landesregierung am Dienstag beschlossen hat: die Verschiebung von Maßnahmen zur Einschränkung der Luftverschmutzung, verursacht durch den motorisierten Verkehr. Der Wirtschaft zuliebe sollen die bereits beschlossenen Maßnahmen verschoben bzw. überarbeitet werden. Dabei wären beispielsweise die europaweit verbindlichen Gesundheitsgrenzwerte für NO2 bereits im Jahr 2010 einzuhalten gewesen. Wir sind bereits zehn Jahre in Verzug, bekommen die Auswirkungen von chronisch schlechter Luft auf unsere Gesundheit in schonungsloser Weise vor Augen geführt. Und – unsere PolitikerInnen entscheiden sich dennoch für einen Aufschub.  

Eine mutlose, rückwärts gewandte Politik ohne Visionen ist das letzte, was unsere Gesellschaft, inklusive der Wirtschaft, in dieser Phase der tiefgreifenden Umwälzungen durch die Corona- und Klimakrise braucht. Von den vielen Möglichkeiten, die Wirtschaft bestmöglich auf die Vielzahl an neuen Herausforderungen vorzubereiten, ist diese jüngste Entscheidung der Südtiroler Landesregierung gegen Gesundheits- und Klimaschutz die kurzsichtigste und einseitigste.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (17)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • summer

    Bitte klärt mich auf: womit verdient sich dieser Herr sein Gehalt?
    Und ist sein Gehalt mit Steuermitteln finanziert?
    In einem solchen Fall (wenn ja, dann) ist jeder Cent zu schade.

  • bernhart

    Alles nur Spekulationen, Vorbelastung durch schlechte Luft, das hat bis heute noch niemand beweisen können. Ihr Grüne Weltverbesserer verpestets mit euren alten Autos di Umwelt.
    moderne Autos fahren günstig, brauchen wenig und stossen wenig NO2 aus.
    Mit vollgas in die Vergangenheit, ich hoffe ihr seits angekommen und bitte bleibt dort.
    Für mich gibt es eine Zukunft hoffe ohne Euch.

    • george

      @bernhart
      Ihr, ihr,ihr. Ihr Grünen fährt alle mit alten Autos usw.. In welcher Welt leben Sie denn? Welche Phantasie entwickeln Sie denn?. Alle in den gleichen Topf zu schmeißen, ja sind Sie krankhaft veranlagt, so zu pauschalisieren. Es gibt auch solche, die gar nicht Auto fahren oder nur mit Öffis unterwegs sind, oder nur mit dem Fahrrad fahren usw. Aber für Sie, Herr ‚bernhart‘, gibt es nur eines: alle gleich anschwärzen, alle gleich beschuldigen. Sie müssen eine eigenartige und perverse Aggression gegen bestimmte Menschen und vor allem die „Grünen“ haben. Was haben ihnen diese denn angetan?

      • bernhart

        In Mals haben die Grünen nur Unfrieden verbreitet, dass ganze Dorf ist zerstritten und die Gemeinde ist mittendrin.

        • george

          Und das waren für Sie nur die Grünen, die auf Pestizid freies Mals gesetzt haben? Ach, wie einfältig Sie doch denken und handeln!

          • bernhart

            In der Zwischenzeit wurden xtausend Euro für Rechtsstreitereien ausgeben,durch alle Instanzen ist man gegangen Steuergelder wurden veruntreut und was ist raus gekommen nichts, der soziale Unfrieden bleibt dank an den Pillendreher Vichdokt und BM

  • exodus

    @bernhart Was die Verpestung durch alte Autos betrifft, bin ich ganz Ihrer Meinung. Die Grünen übertreiben einfach unmäßig!!

    • george

      Für dich übertreiben sie, weil du wahrscheinlich auch so ein Verpester bist. Für viele andere übertreiben sie überhaupt nicht und für manche untertreiben sie sogar. Aber das ist wohl nicht entscheidend, sondern nur das, was uns eine gesunde Umwelt und eine saubere Luft zum Einatmen garantiert, ohne verhungern zu müssen. Und deinen Luxus und deine Äußerungen kannst du dir sparen, ‚exodus‘.

      • bernhart

        George, du bist ein unmöglicher Mensch,genau das meine ich mit den Weltverbesserer den Grünen kann man nicht reden und diskutieren,bei den Grünen muss sich jeder unterordnen. Du hast bei jedem etwas auszusetzen ,der nicht deiner Meinung ist.

  • hallihallo

    deshalb will der dissinger auch die pässe schließen. bekanntlich waren in gröden ja viele covid-fälle.
    schade daß im winter aber kaum autos über die pässe fahren.
    also stimmt an der theorie dissinger doch etwas nicht.

    und wenn das virus mit den schuhen made in china nach italien gelangt ist?
    dann müßte man ja alle schuhgeschäfte dringenst entseuchen und die schuhe entsorgen. ach hat noch kein wissenschaftler gesagt? kann ja noch kommen 🙂

  • hallihallo

    holt der dissinger tatsächlich die schuhe mit dem e-bike in bozen ab??
    alle achtung:)

  • thefirestarter

    Wie sehen eigentlich die Werte von Ostern 2020 zu denen 2019 was Luftqualität betrifft aus.

    Eine perfektere Möglichkeit wie heuer um zu bestimmen wie stark wir Südtiroler wirklich durch Durchzugsverkehr und Touristen in „normalen“ Jahren belastet werden bekommen wir nie mehr.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen