Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » News » „Das Virus heißt Kurz“

„Das Virus heißt Kurz“

 

Die italienischen Abgeordneten schießen sich auf „Südtirol-Freund“ Sebastian Kurz ein, weil dieser die Brennergrenze nicht öffnen will.

Von Matthias Kofler

Filippo Maturi schüttelt den Kopf: „Die Haltung Österreichs ist diskriminierend“, so der Lega-Kammerabgeordnete.

Was ist passiert?

Bundeskanzler Sebastian Kurz hat am Mittwoch in einem Zeitungsinterview erklärt, dass Österreich derzeit „keine Perspektive“ für eine Grenzöffnung nach Italien sehe, „weil die epidemiologischen Zahlen noch nicht passen“. „Eine Öffnung der Brennergrenze wäre unverantwortlich“, betonte Kurz.

Die Aussagen des ÖVP-Politikers sind eine Watschn für die Südtiroler Landesregierung: Wenn die Brennergrenze im Sommer zubleibt, können auch keine Touristen einreisen.

Während die deutschsprachigen Abgeordneten in eine Schockstarre verfallen sind, schießen die italienischen Mandatare scharf gegen den Ösi-Kanzler. „Italien hat 20 Regionen, von denen viele eine geringere Infektionsrate aufweisen als einige österreichische Bundesländer“, argumentiert Filippo Maturi. Ganz Italien als „rote Zone“ zu betrachten, wie es Österreich derzeit mache, sei „diskriminierend“. Der Leghista sieht einen Teil der Schuld aber auch bei der italienischen Mittelinks-Regierung: „An den internationalen Tischen bräuchten wir Figuren mit einem anderen Kaliber.“

Die Kammerabgeordnete von Forza Italia, Michaela Biancofiore, ist überzeugt: „Das neue Virus, das Europa derzeit am meisten zu schaffen macht, heißt Kurz.“ Österreichs Kanzler wolle Italien und den Südtirolern Schaden zufügen. Dagegen müssten Rom und die Landesregierung entschieden vorgehen. „Ich hoffe, dass meine Südtiroler Mitbürger endlich zur Kenntnis nehmen, dass Österreich nicht das Vaterland ist, nach dem sich einige Rückwärtsgewandte sehnen. Kurz hat seine Maske fallen gelassen, indem er Nein zu einer Brenneröffnung und Nein zum deutsch-französischen Fonds zur Rettung der Covid-geschädigten Länder sagt“, ärgert sich Biancofiore. Der ÖVP-Politiker müsse endlich wieder „die Füße auf den Boden bekommen“, fordert die FI-Abgeordnete. „Der Traum von einem Comeback des österreichischen Großreiches wird sich nicht erfüllen, Kurz ist alles andere als ein Kaiser. Ich denke, Bundeskanzlerin Angela Merkel, die in diesem Moment für Weitsicht steht, wird den Österreicher zur Vernunft bringen“, so Biancofiore.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (90)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • wolweg

    Solche Trottel. Die Grenze ist und war immer offen. Jeder Italiener darf (von Süden kommend) durch Österreich durchfahren, er darf halt nicht anhalten.
    Jeder deutsche Tourist darf (vom Norden kommend) durch Österreich durchfahren.
    Kurz schließt nur die italienischen Touristen aus seinem Land aus.
    Dumm, dümmer, italienischer Politiker.

    • tiroler

      Biancofiore kapiert sowieso null das weiß jeder. Dieser Maturi scheint such nicht maturo zu sein.
      Italien hat die Pandemie nicht im Griff. Es fehlt an Disziplin und die Gesundheitssysteme sind nicht imstande Infektionswege zu unterbinden. Kurz macht das einzig richtige. Italien muss die gesamte Lombardei unter Quarantäne stellen, bis die Zahlen gegen Null gehen. Dann werden auch die Grenzen aufgehen

    • mannik

      Bis gestern haben Sie noch behauptet, Italien hätte die Grenzen geschlossen, nicht Österreich…

      • wolweg

        @mannik
        An jeder Grenze kann es zwei Grenzposten geben, einen vom einen, einen vom anderen Land.
        Theoretisch hat Italien zu. Praktisch haben die ital. Ordnungskräfte meistens keine Voglia dort zu stehen.

        • mannik

          Ich wiederhole: Bis gestern haben Sie behauptet Österreich hätte keine Grenzschließungen verkündet, sondern Italien.
          Ausreden finden ist jetzt etwas schwierig.

          • wollpertinger

            Österreich hat auch keine Grenzschließung verkündet, sondern lässt ausländische Touristen ohne Probleme durch. Das Problem ist daher nur, dass Italien die Grenze geschlossen hat und erst am 3. Juni (vielleicht) öffnet. Das dürfte wohl nicht so schwer zu verstehen sein.

          • tiroler

            Ich wiederhole. Mannik hat sich übers internet infiziert

      • tiroler

        Ban Mannik weiss man dass er bei der Weissblume schwach wird.
        Pleitalia: 228.000 fälle 33000tote 60.000 aktuell positiv
        Österreich: 16000 fälle gesamt, 600tote 700 aktuell positiv.

        Noch Fragen warum Italien für Kurz no go ist????

        • kirke

          Sie haben allerdings vergessen zu erwähnen, dass jeder der in Italien gestorben ist offiziell ein Corona Toter ist. Wie viele davon mit Hilfe von Beatmungsgeräten und überdosierten Medikamenten ins Jenseits befördert wurden, wird erst in Zukunft bekannt werden, denn das Beispiel Schwedens zeigt, dass Corona nichts anderes als eine Grippe ist.

        • hallihallo

          es stellt sich aber schon die frage wie gezählt wird.
          diese woche hat man vernommen, daß es in osttirol nur 2 corona-tote gab. es sind zwar insgesamt 6 gestorben, aber die anderen hatten vorerkrankungen.
          wenn jetzt in der österreichischen statistik jene mit vorerkrankungen nicht mitgezählt werden, dann kann man dies nicht mit den ital. und auch mit den südtirol-zahlen nicht vergleichen.
          da spielen einige auf sehr schlau.

          • mannik

            Wirtschaftsminister Faßmann geht nach einer Dunkelzifferstudie davon aus, dass die Zahl der Infizierten in Österreich drei Mal so hoch ist, wie offiziell behauptet.

        • leser

          Tiroler
          Italien 60 Millionen Einwohner
          Österreich net Amok 10

        • mannik

          Biancofiore ist eher Ihre politische Richtung, nicht meine. Blondinen sind nebenbei nicht mein Typ.
          Informieren Sie sich besser weshalb Kurz ein No-Go ist. Ich gebe Ihnen einen Tipp, denn von alleine schaltet ein rechter Tölpel sowie so nicht: Inkohärenz Verordnung BMI – Aussagen von Kurz.

      • leser

        Mannik
        Er sagt jeder darf durch Österreich durchfahren
        Das ist doch korrekt
        Wenn du einen Grund hast dann war diese Durchfahrt immer möglich

    • covid

      Da bist du auf dem Holzweg!! In Richtung Italien ist die österreichische Grenze für Transiturlauber geschlossen https://www.adac.de/news/italien-urlaub-corona/
      Vielleicht öffnen sie ab dem 15. Juni … bis dahin ist nix mit Ösi-Transit der Deutschen wie du geschrieben hast!!!!

    • andreas69

      Was du sagst ist Schwachsinn, wenn Deutschland seine Reisewarnung für Italien nicht aufhebt, wird kein Italiener nach D und kein Deutscher nach I, als Tourist in den 2 Ländern einreisen dürfen. Gerade gestern auf dem Parteitag der CSU bekräftigten Söder und Kurz dass sie sich heuer die „Partie“ teilen wollen, und die Reisewarnung vorerst nicht aufheben wollen,

    • leser

      Wolweg
      Genau so ist es und das auch seid Beginn des März

  • andreas

    Der Aufforderung, in Bregenz übers Wasser zu laufen, kam Kurz nicht nach, es scheint also, dass er doch nicht der Auserwählte ist, als welcher er sich aufspielt.

    Er wettert gegen Gelder für den Süden, spielt sich als Vorreiter in Europa auf und ist mit fast jedem Nachbarland, gestern mit Söder, im Konflikt.

    Die Deutschen betonen schon kontinuierlich Coronaweltmeister in weiß ich was für Disziplinen zu sein, Kurz scheint sie noch übertreffen zu wollen.

    Kurz sperrt sogar die eigenen Leute ein, da er sie trotz der viel besseren Zahlen in Slowenien, nicht dort Urlaub machen lassen will.

    • meintag

      Kurz als österreichischer Kanzler mit nicht einmal 10 Millionen Staatsbürgern muss sich auf europäischer Ebene grossspurig hervorheben, ansonsten ist seine junge politische Laufbahn am Ende.

    • leser

      Ach Anderle
      Du verdrehst immer jede Tatsache
      Da geht es nicht um die Grenzöffnung du Lopp
      Söder sollte genausowenig hochgelobt werden, denn anscheinend hast du wie viele Bayern jetzt, vergessen wie es vor 2 3 Jahren um ihn und Seehofer stand, das sind nichts weiteres als rechtstreibende gasthauspolitiker, die damals dank Merkel zurùckgestutzt wurden, aber leider nicht zurückgetreten sind
      Die Wallschen wollen auch nicht den tourismus primär weiterbringen sondern es stosst ihnen auf, dass Österreich eben ein mit Unterstützer der Ablehnung des coronabonds ist
      Von daher hat Kurz mit seinen Mannen natürlich recht mit Italien auf Distanz zu gehen
      Hoffen wir dass sich die Bank und grossindustrielobbysten nicht durchsetzen, denn die haben seid 2008 schon zig Billionen volkseigentum verbraten
      Es wurde genug Geld den falschen geschenkt es reicht, denn wie wir gesehen haben kommt es doch nicht da An wo es soll

    • steffomat

      Wo finde ich nochmal die Stelle, an der sich „die Deutschen“ als Corona-Weltmeister bezeichnen?

  • pingoballino1955

    Kurz ist mit seinem generellen Verhalten für mich ein absoluter „NO GO!! und arrogant dazu!

    • leser

      Das ist weil du das hintergrundspiel nicht verstehst
      Klar hat Kurz recht
      Und es ist gut dass er der tourismuslobby keinen Kniefall macht um das geht es ja auch nicht

      • mannik

        Sie haben Kurz‘ Taschenspielertrick auch nicht verstanden…

        • leser

          Mannik
          Du hast schon begriffen dass kurz rethorische theaterpolitik macht
          Natürlich spielt auch er keine rolle da es um etwas ganz anderes geht

          • tiroler

            Du musst mannik verzeihen. Versetz dich doch mal in seine lage

          • mannik

            Sag ich ja die ganze Zeit, guten Morgen! Aber er macht ja genau vor der Tourismuslobby einen Kniefall mit seinen (falschen) Aussagen. Vord er österreichischen halt.

      • pingoballino1955

        leser,sie haben wohl noch nichts verstanden,um was es da eigentlich geht,macht nichts,man kann ja nicht immer der Allerweltsgescheide sein! Natürlich schützt er NUR die Touristiklobby in Österreich,aber Lienz wird ihm das schon danken,wenn sie die ganzen Radlerfahrer von Italienern verlieren die im 2019 6 Millionen Euro in Lienz und Umgebung hintengelassen haben an GELD! Die werden dem Kurz für ihre Millionenverluste dankbar sein,wenn er die Grenzen nicht öffnet! Also zuerst denken,dann schreiben!!! Wörthersee,Attersee,Achensee usw. alles leer von deren besten Kunden,nämlich den Italienern!

  • yannis

    Mit dem richtigen Feindbild, in diesen Fall ist es Herr Kurz, hat der Tag endlich wieder Struktur.

    Keinen Bürger der Nordstaaten, Merkel hin oder her, ist zu vermitteln warum sie wieder einmal,als Steuerzahler für den Jahrzehnte langen Schlendrian der Italiener zahlen sollen.
    Man hat längst den aufgedunsenen „Staatsapparat“ mitbekommen, wie z.B.den der mehreren Polizei-Truppen, den sich kein anderer EU-Staat sonst leistet, wofür Italia auch noch saftige EU-Strafen in Kauf nimmt.
    Oder jedes Kuhdorf (in Südtirol nennt man es Gemeinden) sich eine Gemeinde-Polizei leistet.
    Auch das beste Beispiel für solche Wasserköpfe, Düsseldorf oder Dortmund haben wie Südirol auch rund 500.000 Einwohner und beschäftigen etwa je 11.000 öffentliche Angestellte und Südtirol kommt dabei auf nahezu das Fünffache.
    Des weiteren haben diese Städte nicht 116 Stadtbezirke die allle Eigenständig ihren Bürgermeister, Gemeindesekretär,samt Gefolgschaft durchfüttern, wie es in Südtirol praktiziert wird.

    • novo

      Jetzt öffnest mal Google Earth (falls du das kannst) und vergleichst mal die Oberfläche von Dortmund mit jener von Südtirol. Nur so, dass du verstehst, welche Vergleiche du anstellst.
      Hier ein paar Fakten mehr:
      1. Dass die Gemeindepolizei von Reschen nicht auch das Gemeindgebiet von Innichen mitbetreuen kann, müsste schon irgendwie einleuchten.
      2. Dass Südtirol ein Amt für Wildbachverbauung hat, obwohl Dortmund keines braucht, ebenso.
      3. Südtirol betreibt Lawinenverbaung, Düsseldorf höchsten Schneeräumkommandos (auch das ist in den Bergen aufwendiger).
      4. Hättest etwas nachgedacht, wäre dir vielleicht der Stadtstaat Bremen (Bremen + Bremerhaven = 680.000 Einwohner), als Vergleich eingefallen, da Bundesland und nicht Stadtgebiet. Anschließend könnte man deren Defizit mit jenem von Südtirol vergleichen.
      5. Die sogenannte Griechenlandhilfe der Nordstaaten war reiner Wucherer. Kann man alles nachlesen. Dass Italien nicht in die gleiche Falle tappen will, ist klar.
      6. Der deutsche Bundestag ist mit 709 Abgeordneten das 2. größte Parlament der Welt und bringt seit Jahren keine Reform auf die Reihe.
      7. Der Euro wurde hauptsächlich von Deutschland gewollt (Kohl und Weigl). Die Entwicklung ihrer Handelsbilanz seit der Einführung der Gemeinschaftswährung, gibt ihnen Recht.
      8. Und, und , und…
      Ich finde, bevor man so steile Thesen ins Forum stellt könnte man sich schon etwas informieren!
      Aber wie sagte bereits Nietzsche:
      Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen.

    • leser

      Yannis
      Du könntest glatt mein Freund werden
      Aber es scheint der Grossteil sieht das nicht
      Europa hätte sollen von Anfang an in ein Europa der zwei Geschwindigkeiten gemacht werden
      Schönes Land ist eine Sache damit umzugehen eine andere
      Söder hat auch einmal einen schönen Satz gesagt auch wir deutsche haben ein schönes Land in dem man Urlaub machen kann
      Aber leider war das nur einer der wenigen guten Sätze von ihm

  • joachim

    Was sind denn dass für Gesetze? Man darf durch Österreich durchfahren aber nicht anhalten? Wenn jemand Pipi muß erledigt er das dann über das Seitenfenster? ( – :

    • andreas

      Wenn Kurz schon Angst hat, dass Österreich wegen einem Urlauber der tanken geht verseucht wird, sind wohl die
      Sicherheitsvorkehrungen in Österreich zu lasch, um eine Ansteckung zu verhindern.

      Er wirbt zwar um deutsche Touristen, da ja anscheinend die Österreicher und Deutschen die Einzigen sind, welche wissen, wie diese Krise zu händeln ist, unterstellt aber gleichzeitig den Deutschen, welche nach Italien wollen, dass sie zu blöd sind, sich und andere zu schützen, da er sie in Österreich nicht mal auf die Toilette lässt.

      Laut Kurz gibt es also brave Deutsche, das wären diejenigen, welche in Österreich Urlaub machen und nicht brave Deutsche, das wären die Italienurlauber.

      Der Typ ist doch nicht ganz sauber.

      • leser

        Anderle
        Das war immer so dass die ösis die Touristen abfangen wollten, aber sie haben nun mal keinen gardasee, keine riviera usw
        Wenn du allein innordtirol den Tourismus wegdenkst dann bleiben ja nur mehr ein paar jodelnde bergtscheggl
        Daher st es verständlich dass man soviel wie möglich vorm Brenner abfangen will
        Aber Anderle um das geht es eigentlich doch gar nicht, warum verstehst du das als weitsichtiger quassler nicht und schreibst immerwieder blödsinn aus den Zusammenhängen heraus nicht?

      • pingoballino1955

        andreas,da gebe ich dir absolut recht,du siehst was recht ist soll recht bleiben! Kurz ist der neue REICHSKANZLER und die Idioten von den ÖVPlern und Grünen sind anscheinend „sinnesbetäubt“!!! Wie gesagt der „Rotzbua“ ist ORBAN affin!! Und unser LH hat sich reinlegen lassen vom feinsten von diesem „BÜBELE“

    • hallihallo

      das ist aber wirklich lustig , was du da aufzeigst.
      der deutsche, der nach österreich in urlaub fährt, ist gesund,
      der deutsche, der durchreist, hat wohl den virus und darf nicht pinkeln 🙂

  • watschi

    hahahaha, jetzt mùssen stefan2 und kumpanen wohl oder ùbel zu den rechtspopulsiten halten. das wird geil

  • sepp

    Du do nett lei do orban gefährlich für europa du do kurz isch nett viel bessr der guete herr isch rechter wie die FPÖ

  • yannis

    Es scheint mittlerweile so dass die Aufregung einiger Zeitgenossen, darin ihre Ursache hat, schon länger nicht mehr in AT billiger tanken zu können.

  • iceman

    „An den internationalen Tischen bräuchten wir Figuren mit einem anderen Kaliber.“

    Wen meint dieser Maturi damit? Doch nicht etwa den padanischen Fanullone, die durchgeknallte Melone oder gar etwa den Mafioso aus Arcore?

  • heinz

    Der Kinderkanzler entfernt sich mit Riesenschritten von Europa. Er fügt Österreich und uns allen einen immensen Schaden zu.

  • cesco76

    Bin neugierig was der kurzu in 5 juli Macht???????? Da soll formel 1 starten l. Was least er Ferrari nicht nach österreich gehen. Die EU soll eingreifen, jeder will sein bestes geschàft mache

    • leser

      Cesco
      Du solltest dich fragen was sein wird wenn im Oktober die zwei coronawelle ausbricht

      • leser

        Übrigens
        Ferrari gehört mit Fiat auch zu den Grosskonzernen die seid Generationen unaufhörlich mit volksgeldsubventionen gefüttert wurde und das dafür dass sie dann zig Jobs geschaffen haben wo das Geld nur bis zum 20.ten reicht
        Das ist ein grosses Problem von italien

      • cesco76

        Es geht ja nicht um das, du spasti, Ferrari oder Fiat, wieso sperrt er nicht Deutschland zu da gibst tàglich mehr infektionen. Es muss starten, nicht ein al fur sudtirol, italien hat nichts zu Essen. Du hast sicher an si here job und du wartest nur auf der zweiten welle. Kurz geht es nur um die leute in österreich zu behalten. Ich bin dafùr aber Dann soll er fur alle schliessen

  • stefan2

    yannis fronz marting und Co, solche Heinis wählt ihr in eurer endlosen Ignoranz !!

  • gredner

    Wer erklärt das dem Herrn Kurz?

    In Bayern gibt es MEHR Neuinfektionen als in Italien.
    Österreich müsste also zuerst die Grenze zu Bayern schliessen, bevor sie zu Italien schliessen.

    • leser

      Greiner
      Man müsste es so machen wie die Gründer mit der Auswertung anfangs
      Aber etwas anderes es geht gar nicht im Kern um die Grenzöffnung irgendwohin
      Stell dir mal vor das nachcorona benötigt mindestens 3 Billionen in Europa, Geld das es nicht gibt und wenn von zwei oder drei Staaten getragen werden müsste weil die anderen es geschenkt haben wollen darunter auch die wallschen
      Nun denk mal nach wieso die ösis, die geographisch mitten im verkehrseuropa liegen, sich theatralisch in Szene setzen

  • ahaa

    Bei dem Theater was die italienischen Medien veranstaltet haben…. Brauch sich niemand wundern. So eine Show abzuziehen um an Geld zu kommen……

  • mannik

    @Wollpertinger – Geht das Tagesgeschehen eigentlich an ihnen vorbei, oder klammern Sie negative Nachrichten, die Österreich betreffen einfach aus?
    Wieviele Artikel soll ich Ihnen verlinken, in denen Kurz davon spricht, dass die Grenzen zu Italien zu sind?

    • cicero

      In der Politik geht es immer um Mehrheiten. In Österreich gibt es weder im Nationalrat noch bei irgendeiner Oppoditionspartei noch bei der Bevölkerung eine Mehrheit dafür die Grenze Richtung Italien zu öffnen. Warum sollte Kurz das also tun? Er ist seinen Wählern verpflichtet und die sind halt nun mal in Österreich. Tja mit der Doppelstaatsbürgerschaft könnten wir Südtiroler die österr. Politik durch Wahlen mitbestimmen. Wer weiß vielleicht hätten wir da auch etwas mehr Einfluss.
      Übrigens will auch KEIN anderes Land derzeit die Italiener einreisen lassen. Griechenland z. B. erlaubt ab 15. Juni 19 Ländern die Einreise. Italien ist nicht dabei. Aber das ist alles eine Frage der Zeit. Sie werde es schon „derwarten“(müssen).

      • yannis

        @cicero,
        guter und zutreffender Aufsatz, ob es diejenigen die AT und seinen Kanzler durch den Schlamm ziehen es langsam schnallen ????
        Ach ja Ignoranz und Einsicht haben es halt nicht miteinander.

        • mannik

          Yannis, Sie sollten es endlich schnallen um was es eigentlich geht: Um die Inkohärenz und Diskrepanz zwischen der gesetzlichen Regelung (nachzulesen auf der Homepage des Bundeministeriums für Inneres), dem Grundsatz der Reisefreiheit in der EU und den Aussagen von Kurz, er würde die Grenzen nicht öffnen.
          Das kann er eventuell für die Einreise nach Österreich verfügen, aber nicht für die Durchreise.
          Das Konzept ist zwar etwas zu komplex für Sie, aber so ist die Realität.

      • mannik

        Sie haben das Grundproblem auch immer noch nicht verstanden. Es geht um die Tatsache, dass Kurz etwas anderes aussagt, als die Regelung des Bundesministeriums für Inneres eigentlich festlegt. Und damit verursacht er einen Schaden. Klar tut er das mit der Absicht, Touristen zu verunsichern und sie auf Österreich umzupolen. Aber er spielt dabei eben mit falschen Karten. Er kann übrigens nicht eigenmächtig Grenzen schließen. Grenzkontrollen kann er verfügen, aber abschotten nicht. Das widerspricht dem Grundsatz der Reisefreiheit innerhalb der EU.

  • george

    Von oben bis unten mit wenigen Ausnahmen fast durchgehend dasselbe Gequassle und viel können nicht einmal richtig deutsch. Und solche Leute wollen dann noch die politischen korrekt und tiefgründig Hintergründe kommentieren?
    Dieses Niveau hier ist zum Schämen!

    • george

      Entschuldigt mich bitte, da haben sich einige Worte verschoben. Hier nich einmal zurecht gerückt: Von oben bis unten, mit wenigen Ausnahmen, fast durchgehend dasselbe Gequassle und viele hier können nicht einmal richtig deutsch. Solche Leute wollen dann noch die politischen Hintergründe korrekt und tiefgründig kommentieren?
      Dieses Niveau hier ist zum Schämen!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen