Du befindest dich hier: Home » Südtirol » 6 Neuinfektionen

6 Neuinfektionen

Foto: Lpa/Pexels

In den vergangenen 24 Stunden hat der Südtiroler Sanitätsbetrieb 817 Abstriche untersucht: Dabei wurden 6 Person positiv auf das neuartige Coronavirus getestet.

Insgesamt sind es damit 2558 Personen, die positiv auf das neuartige Coronavirus getestet wurden. Bisher wurden 47.908 Abstriche untersucht, die 21.572 Personen entnommen worden waren.

Auf den normalen Abteilungen der sieben Südtiroler Krankenhäuser, den vertragsgebundenen Kliniken sowie der Einrichtung in Gossensaß sind aufgrund des neuartigen Coronavirus 105 Personen untergebracht. Dazu kommen noch 38 Personen, die als Verdachtsfälle eingestuft sind und ebenfalls in den Einrichtungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes betreut werden.

7 an Covid-19 erkrankte Patientinnen und Patienten werden weiterhin in den Einrichtungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes intensivmedizinisch versorgt. 2 weitere Südtiroler Patienten werden in Krankenhäusern in Österreich intensivmedizinisch behandelt.

In den Südtiroler Krankenhäusern sind bisher 172 Personen verstorben, die mit dem neuartigen Coronavirus infiziert waren. Von den Südtiroler Seniorenheimen werden weitere 117 Tote gemeldet. Die Gesamtzahl der Verstorbenen beläuft sich damit auf 289.

1141 Bürgerinnen und Bürger sind aktuell von Amts wegen unter Quarantäne oder Isolation gestellt. Daraus entlassen wurden bereits 9012 Personen. 10.153 Südtirolerinnen und Südtiroler waren und sind bisher von amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation betroffen.

Als geheilt gelten in Südtirol 1767 Personen (+52 gegenüber dem Vortag). Dazu kommen 638 Personen (+11 gegenüber dem Vortag), die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Gesamtzahl: 2.405 (+63 gegenüber dem Vortag).

234 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Südtiroler Sanitätsbetriebes haben sich mit dem neuartigen Virus infiziert, davon gelten 192 bereits als geheilt. Angesteckt haben sich auch 12 Basisärzte (12 geheilt) und 2 Basiskinderärzte (beide geheilt).

Die Zahlen im Überblick

Untersuchte Abstriche gestern (7. Mai): 817

Neu positiv getestete Personen: 6

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 47.908

Gesamtzahl der getesteten Personen: 21.572

Gesamtzahl mit neuartigem Coronavirus infizierte Personen: 2558

Auf Normalstationen, in vertragsgebundenen Privatkliniken und in Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen/Personen: 105

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 7

Südtiroler Covid-19 Patientinnen und Patienten in Intensivbetreuung Ausland: 2

Als Verdachtsfälle Aufgenommene: 38

In den Krankenhäusern des Sanitätsbetriebes Verstorbene: 172

In den Seniorenwohnheimen Verstorbene: 117

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 289

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 1141

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 9012

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 10.153

Geheilte Personen: 1767 (+52) gegenüber dem Vortag); zusätzlich 638 Personen (+11 gegenüber dem Vortag), die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Insgesamt: 2.405 (+63 gegenüber dem Vortag)

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 234 (192 geheilt)

Positiv getestete Basis- und Kinderbasisärzte: 14 (14 geheilt)

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (8)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • drago

    Südtirol schafft es einfach nicht, keinen neuen Infektionsfall aufzuweisen.

  • soistes

    Südtirol : Tirol

    6 : 0!

    Wie ist das nur möglich? Weshalb gibt es in Südtirol kontinuierlich mehr Infektionen? Und zwar signifikant mehr!

  • soistes

    Hier noch die Quelle: 0 Infektionen in Tirol:

    https://www.krone.at/2115946

  • batman

    Ich zitiere aus Wikipedia:

    „Die Asiatische Grippe war nach der Spanischen Grippe die zweitschlimmste Influenza-Pandemie des 20. Jahrhunderts. Sie wurde durch das Influenzavirus A/Singapore/1/57 (H2N2) ausgelöst. Die Asiatische Grippe brach 1957 aus und hatte ihren Ursprung vermutlich in der Volksrepublik China.

    Ihr fielen 1957 und 1958 weltweit Schätzungen zufolge eine bis zwei Millionen Menschen zum Opfer. In Deutschland starben an der Asiatischen Grippe rund 30.000 Menschen. Die Asiatische Grippe wurde von einem Virus-Subtyp ausgelöst, der aus einer Kombination von einem menschlichen mit einem Geflügelpestvirus entstanden war (Antigenshift).

    Zur Vorbeugung wurde damals empfohlen, mit Wasserstoffperoxid zu gurgeln und formalinhaltige Tabletten einzunehmen.

    A/H2N2 war leicht von Mensch zu Mensch übertragbar und verursachte bis 1968 alljährlich weitere Influenza-Infektionen. Danach wurde H2N2 vom Subtyp A/H3N2 „abgelöst“; A/H3N2 verursachte die als Hongkong-Grippe bezeichnete Pandemie in den Jahren 1968 und 1969.“

    Damals 1957 war die Weltbevölkerung nur die Hälfte von heute, deshalb sind die heutigen Zahlen pro Tausend der Bevölkerung noch viel geringer, aber man macht ein riesen Panik-Theater daraus.

    Was bemerkenswert ist, wenn wir auf dieses Jahr zurückblicken, dass NICHTS stillgelegt wurde. Keine Firmen, Büros, Restaurants, Schulen, Theater, Sportveranstaltungen, Reisen, öffentlicher Verkehr und keine Grenzen geschlossen wurden – das Leben ging ohne Einschränkungen und ohne Unterbrechung weiter.

    Damals berichteten die Medien noch seriös und verbreiteten keine Panik wie heute. In der Presse wurde nur darüber gesagt, es handle sich um ein medizinisches Problem. Die Vorstellung, dass es ein politisches wäre, man ganze Länder stilllegen müsse und die Verfassung ausser Kraft setzen, kam nie jemandem in den Sinn.

    Quelle:
    Alles Schall und Rauch

  • emma

    machen die diese abstriche am “ strich “ oder milleau.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen