Du befindest dich hier: Home » News » Lob von Julia

Lob von Julia

„Diese Regierung macht einen wirklich guten Job“, erkärt Julia Unterberger in ihrer vielbeachteten Rede im Senat. DAS VIDEO

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (51)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • leser

    Julia die politische arbeit mag gut sein aber was unten ankommt ist sehr wenig
    Italien hat im gegensatz zu deutschland der schweiz oder österreich wenig bis gar nichts umgesetzt
    Anscheinend hat man gut vertuscht dass man für die ganzen angekündigten hilfsmassnahmen nich immer nicht das geld dafür hat
    Wie gut der job gemacht wird werden wir spätestens im august spüren

  • jennewein

    Meine liebe julia was ist ein guter job,
    Milionen schulden
    Wirtschaft am boden

  • andreas

    Welch Glück, dass wir Conte haben.
    Salvini würde am Vormittag an der sizilianischen Küste stehen und gegen Migranten schimpfen und am Nachmittag am Brenner, um die Deutschen für alles verantwortlich zu machen.

    Europa ist auf dem besten Weg, eine gemeinsame Lösung zu finden, Merkel erklärt es gerade Schritt für Schritt ihrem Volk, dass es keine Alternative dazu gibt alles zu tun was nötig ist, denn ein reiches Deutschland mit rundherum zahlungsunfähigen Ländern, nützt auch niemanden etwas.
    Der Wiener Musterknabe, welcher anscheinend den Takt in Europa vorgeben will, wird sich dem auch fügen.

    • leser

      Kurz gibt keinen takt vor er ist nicht mehr als ein sanfter populist der glück hat dass sein staat in den letzten jahren vieles richtig gemacht hat
      Das heisst aber nicht er

      • wolweg

        @leser
        Österreich macht immer und überall eine bessere Politik als Italien. Weshalb Italien Richtung Afrika driftet, während Österreich in Europa super dasteht.

        • leser

          Wolweg
          Österreich hat einige aufgaben gut gemacht
          Man muss aber auch ehrlich sein ein knapp 10 milionen einwohnerstaat spielt natūrlich auch nur eine begrenzte rolle
          Und ganz bestimmt nicht nimmt österreich eine schlüsselrolle ein
          Das marode und kranke dasein und dahintümpeln von frankreich und italien kann eine handvoll pappenheimer nicht lösen

        • noando

          @wolweg: immer und überall besser 😀 ibiza? aber ich habe sie schon verstanden. trotzdem will ich keine diktat aus wien – sprich, ich würde die autonomie nicht dafür opfern!

          • wolweg

            @noando
            ibiza war keine Politik, sondern ein Besäufnis eines Oppositionspolitikers.
            Die Autonomie kannst du in der Pfeife rauchen, lieber in Austria 30% weniger Steuern zahlen und gute Politik geniessen.

          • noando

            nix opposition – war regierung …

            ich habe verwandte in österreich – dort ist auch nicht alles nur gold was glänzt, von wegen gute politik genießen. weniger steuern? sie lassen mit der allgemeinen aussage den eindruck entstehen, dass jeder 30 % weniger steuerlast hat – sind sie sich da sicher?

            ich sag nochmals, ich brauch kein diktat aus wien

    • batman

      @andreas
      Wie gut , dass wir Conte haben

    • yannis

      >>>>>Merkel erklärt es gerade Schritt für Schritt ihrem Volk, dass es keine Alternative dazu gibt alles zu tun was nötig ist

      Ja ja die Frau „Alternativlos“ die befindet sogar dass ein demokratisch gewählter Ministerpräsident „rückgängig“ gemacht werden muss und mit ihren alternativlosen „wir schaffen das“ hat sie ganz Europa, nicht zuletzt den Südstaaten einen Bärendienst erwiesen.

  • thefirestarter

    Italien ist auf den besten Weg ein Polizeistaat zu werden und Julia lobt.
    Italien ist dabei seine Selbstständigkeit mittels MES & Co. zu verlieren, ein Befehlsempfänger der großen Finanzhaie zu werden und Julia lobt.

    Frau Unterberger schauen sie mal nach Portugal da können sie sehen wie man eine solche Krise angeht!

  • fronz

    Rom macht seine Aufgaben laut Frau Unterberger gut. Hahaha, vielleicht meint sie weil ein paar SVPler im Parlament sitzen. Träum weiter Frau Unterberger.

  • watschi

    jaja, alles gut, jeder hat arbeit und genug geld zum leben. ups, jetzt sind wir wieder aufgewacht

  • batman

    Die Regierung macht einen guten Job!

    Fragt sich nur für wen?

  • emma

    ja di hom viel „gearbeitet“,
    nach der autoalarmkindersitze muss jetzt schnell die 2.phase folgen:
    kinderalarm -wagele und -radlsitze..

  • tiroler

    Wer hat ihr den Aufsatz geschrieben?
    Die Italienischlehrerin der Grundschule?

  • leser

    Kirke
    Das wäre jetzt ein ganz einfaches spiel
    Conte könnte jetzt zum beispiel die reduzierung der abgeordneten von kammer und senat durchziehen nur fehlt dafür der politische wille
    Alllein diese einsparung würde die sanität zu 30 % decken
    Den mehrwertsteuersatz auf 15% senken wäre ein weiterer wirkungsvoller schritt der sich direkt in der brieftasche des einzelnen auswirkt und durch eine konsumsteigerung der wirtschaft hilft
    Die wege wären grundsätzlich einfach

  • kribrifax

    Unterberger und Kompatscher sind m.M. derzeit die herausragendsten SVP Politiker

  • goggile

    SVP WAR UNFÄHIG UNTERBERGER; LADURNER; WIDMANN; ZERZER UND VIELE ANDERE HINAUSZUSCHMEISSEN; WEIL ALS ERSTES DER LH HINAUSGESCHMISSEN WERDEN MÜSSTE.

    FRAU JULIA SCHLEIMT DEM CONTE WO ES NUR GEHT; DAS MÜSSTE JEDEM WOHL BEWUSST SEIN WENN MAN DIE ABGEBILDETEN FOTOS VOR EINIGEN MONATEN DER TAGESZEITUNG ANSCHAUT. SIE VERGÖTTERT IHN.

  • leser

    Unterberger ist ein guter diplomat und nimmt ihre aufgaben dazu wahr
    Das macht sie beliebt und politisch stark abet zeigt in der realpolitik keinen nutzen weil sie ja nur aussagen und bewertungen macht aber keine lösungen vor und durchbringt
    Aber man muss anerkennen ihr auftreten gäbe einen guten aussenminister ab

  • batman

    Bill Gates wird es freuen

  • franz1

    @ andreas,

    ihr hier seid zuviele die keine Ahnung von Ablauf der „EU-Gemeinschaft“ haben.
    Es ist zwar erwiesen, die nördlichen Staaten haben eine konsequente Wirtschafts-Führung, strikte Regelen usw….
    Warum ist D und NL so stark?
    Ganz einfach die Produzieren trotz „ausgeglichener Wirtschftsgemeinschaft“ wie es das EU Abkommen vorsieht auf Kosten der anderen Mitgliedstaaten riesen Gewinne!!
    Warum verbietet die EU nicht das „Steuerdumping“ der Niederlande (Steueroase mitten in Europa) gegenüber anderer Mitgliestaaten??
    Deutschland bereichert sich gegenüber der „Südländer“ wirtschaftlich, würden diese wegfallen wäre ein Wirtschaftseinbruch in D unausweichlich.
    Deutschland profitiert überdurchschittlich am Griechenland Kredit an Zinsen (vonwegen Gemeinschaft), waren es doch die Deutschen die Griechenland unbedingt (zudem mit falschen Wirtschaftszahlen) in die EU holten!!
    Mag sein dass Italien laks ist, Deutschland dagegen der größte Egoist in der EU.
    Deutschland fährt seit Jahren ein „Sur-Plus“ gegenüber der anderen Mitgliedstaaten ein, was einem EU Verstoß gleichkommt….

    • ronvale

      Was geben sie hier für einen Quark von sich.

      Griechenland ist seit 1981 in der EU. Wenn sie sich den Aufnahmeprozess anschauen, dann entscheidet nicht ein einziges Land ob ein anderes Land in die EU aufgenommen wird. Sie verwechseln die Mitgliedschaft in der EU mit der Mitgliedschaft in der Euro-Zone!!

      Schon zwei Fehler in ihrem Beitrag, der restliche Unsinn ist es gar nicht wert, kommentiert zu werden.

      • vagabund

        Alles ist nicht Unsinn!
        Dass sich Deutschland dumm und dämlich an z.B. der Krise von Griechenland verdient, ist fakt!

        Dass Deutschland seit 2007 einen zu hohen Handelsüberschuss hat, und damit gegen EU-Recht verstösst, ist fakt!

        Dass es keine größeren Egoisten als die Deutschen gibt, ist leider auch Fakt!
        Da brauchen Sie nur mal die Kommentare auf „die Welt“ online zu lesen…. Deutschland über alles, ohne Fehler!!!

    • noando

      @franz1 – außerdem war deutschland und seine banken auch stark in griechenland investiert, was somit auch für eine rettung griechenlands sprach. wie ich bereits gestern sagte: jeder möchte von der eu profitieren. geht es aber darum, die eu zu stärken (wie ihr beispiel abschaffung steuerdumping), stellen sich die jeweiligen auf die hinterfüße.

  • bettina75

    Wenn Conte nicht aufsperrt, kann er Italien begraben.

    • vagabund

      Und wenn wir alles aufsperren, können wir uns auch begraben!!!!
      …. wartet noch 2 Wochen ab und schaut dann auf die Auswirkungen in Deutschland!!!
      …. Dann haben wir halt einen dreimo natigen Shut-down!!!

  • franz1

    @ noando,

    du solltest dich schon besser informieren 1981 (?) 2001 edgültig vollwertiges MItglied Eurozone seit 1981 schaut Griechenland zum Fenster in die Eurozone (!)
    was die Bankenrettung 2008/09 DB betrifft mussten alle zusammenstehen (die Deutsche Bank wäre umgefallen! wie jetzt in der corona Krise hat sich Italien nicht so geziert wie es zur Zeit D vormacht!!

  • robertg

    Liebe Frau Unterberger,
    wozu brauchen wir in dieser Krisensituation überhaupt eine Regierung, wenn dieselbe auf die Dienste von 430 Beratern und 15 task forces angewiesen ist, die noch dazu mit aller Wahrscheinlichkeit ihre Dienste nicht gratis erbringen?
    Was kostet denn uns Steuerzahler dieser ganze Haufen von sogenannten Experten?

  • robby

    Julia lass das peinliche Geschleime. Dir bringt es zusätzlich zum fürstlichen Gehalt nichts, uns Südtirolern noch weniger.

  • anna

    Man kann über Frau Unterberger sagen/meinen, was man möchte. Wenn es aber um eine evtl. Öffnung der Grenzen nach Norden geht, muss ich sagen: „Vagabund hat recht!“; denn DANN wären all unsere Bemühungen, all das Aushalten umsonst gewesen – 1 INFIZIERTER TOURIST REICHT !!! und: wir haben DIESEN VIRUS WIEDER!!!! Die Leute reden eh bereits fast alle von „2. Welle“ (MUSS diese eigentlich kommen, so wie bei der Spanischen Grippe?); also: MACHT ALLES AUF – Meer wieder voller Deutscher, alles wie gehabt…
    Und JA, Deutschland hat sich meiner Meinung nach äußerst „schäbig“ verhalten – Wirtschaft geht vor!!!

    • wollpertinger

      Das Problem sind nicht die Touristen aus Deutschland und Österreich, denn dort hat man die Corona-Krise ja recht gut im Griff. Das Problem sind die italienischen Touristen vor allem aus der Lombardei, die uns in diesem Sommer überschwemmen und mit dem Cornoa-Virus beglücken werden

    • yannis

      @anna,

      aber das Deutschland auch italienische und Südtiroler Patienten wegen des maroden Sanitätssystems hier aufgenommen hat ist Dir hoffentlich bekannt, oder ?
      Das Südtirol ohne die Deutschen Touristen sowie ohne den deutschen Absatzmarkt für die Massen an Äpfeln, wirtschaftlich wenig besser da stünde wie das untere Ende des Stiefelstaates, ist wohl auch klar..

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen