Du befindest dich hier: Home » Chronik » Die neue Kleidersammlung

Die neue Kleidersammlung

Ab Mitte April 2020 wird die SEAB die Altkleidersammlung in Bozen und Leifers mit neuen Behältern, die anstelle der alten Caritas-Container aufgestellt werden, weiterführen. Die Erlöse aus dieser Sammlung werden in den jeweiligen Mülltarif einfließen.

In diesen Tagen hat SEAB damit begonnen, die Caritas-Altkleidercontainer in Bozen und Leifers durch neue Straßenbehälter auszutauschen. Die neuen Container haben eine etwas kleinere Öffnung zum Einführen der Säcke – diese soll das Herausziehen des Inhalts aus dem Behälter erschweren. Damit der Sicherheitsmechanismus wie vorgesehen wirkt, muss man sich an ein paar simple Regeln halten: Die Altkleider sollen in kleinen und gut verschlossenen Säcken abgegeben werden (die maximale Größe der Säcke beträgt 30 x 40 cm!).

Nach dem Abstellen in die Öffnung muss die Klappe nach links oder rechts gedreht werden, damit der abgegebene Sack in den Container hineinfällt. Auf keinem Fall sollten Säcke neben den Container abgestellt werden – nicht nur aus offensichtlichen ästhetischen Gründen, sondern auch weil die Kleider, die der Witterung ausgesetzt sind in der Regel auch nicht mehr recycelbar sind. Nur wenn sich alle an diese Regeln halten, können unschöne Situationen wie wir sie schon oft neben den Altkleidercontainern gesehen haben, vermieden werden.

Was passiert mit den gesammelten Altkleidern?  

Die SEAB, die sich in den Gemeinden Bozen und Leifers um die Müllentsorgung kümmert, hat diesen Dienst 2019 ausgeschrieben, unter Befolgung der geltenden gesetzlichen Bestimmungen. Mit dem Dienst wurde die Sozialgenossenschaft Mebo coop. beauftragt, die sich um das Entleeren der neuen Straßenbehälter und um das Sammeln der Altkleider in Bozen und Leifers kümmern wird. Die gesammelten Altkleider wird die Mebo coop. an ausgewählte Second-Hand-Shops bzw. an verschiedene Textilrecycling-Unternehmen liefern.

Was passiert mit dem Erlös?

Der Erlös aus der Altkleidersammlung wird ab sofort in die Berechnung des Abfalltarifs einfließen und kann zur Minderung des Tarifs beitragen. Genauer gesagt: Je höher der Erlös aus den Altkleidern (je besser die Qualität der Sammlung) desto niedriger kann der jeweilige Abfalltarif werden.

Spenden ist immer noch möglich

Die BürgerInnen von Bozen und Leifers haben immer noch die Möglichkeit, ihre Altkleider zu spenden, bzw. über verschiedene Organisationen an Bedürftige zu übergeben. So kann man sich zum Beispiel an die Kleiderkammer der Südtiroler Vinzenzgemeinschaft in der Bozner Andreas-Hofer-Straße 4F wenden, die gebrauchte Kleider und Schuhe an bedürftige Menschen verteilt. Es ist auch jederzeit möglich, sich an die eigene Pfarrei zu wenden, um Spenden abzugeben.

Das wird gesammelt:

  • gut erhaltene und saubere Altkleider;
  • gepaarte und gut erhaltene Schuhe;
  • Taschen und Accessoires;
  • Haushaltswäsche.

Das darf nicht hinein:

  • beschädigte Kleidung (Restmüll);
  • schmutzige oder nasse Kleidung;
  • andere Abfälle.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen