Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Rote Karte

Rote Karte

Fritz Gurgiser vom Transitforum

Das Transitforum Austria-Tirol verwahrt sich gegen die Nötigungs- und Erpressungsversuche der italienischen
Frächterverbände.

Laut dem Transitforum Austria-Tirol zeigten die neuerlichen Forderungen der italienischen Frächterverbände unmissverständlich, dass nicht vor Nötigung und Erpressung zurückgeschreckt wird; angesichts dessen, woher sich der Corona-Virus am schnellsten „ausbreitet“, ein zusätzlicher Skandal der Sonderklasse, so das Transitforum.

In der Aussendung von Fritz Gurgiser & Co. heißt es weiter:

„Deshalb fordern wir Landes- und Bundesregierung auf, diesen „unverbesserlichen Fetischisten ihres freien Warenverkehrs“ die „Rote Karte“ zu zeigen und auch von ihnen – auch in ihrem eigenen Interesse– das zu verlangen, was in ganz Italien und Österreich nun von der Zivilbevölkerung verlangt wird:Rücksicht und jede erdenkliche Vorsorge, um die negativen Folgen so weit wie möglich zu reduzieren.

Alles andere wäre eine grobe Verletzung der eigenen notwendigen Maßnahmen, die von uns allenrespektiert werden müssen und macht auch keinen Sinn: Die Versorgung von Lebensmitteln ist von allen Lkw-Fahrverbote ohnedies ausgenommen und der Containertransport von Häfen aus dem Norden zu Häfen aus dem Süden ist derzeit eben nachrangig und kann auch durch die Eisenbahn übernommen werden (auch der Eisenbahngüterverkehr ist nicht betroffen).

Der Brenner ist daher kein Spielball für Nötigung und Erpressung, der Brenner steht für positive Maßnahmen zur Reduktion der Ausbreitung – keine Schikane, sondern zwingende Notwendigkeit.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (5)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • tff

    Geht der Mann nicht endlich in Pension? Seit Jahrzehnten seggiert er mit saurer
    Miene die Südtiroler, die auf Lieferungen aus Deutschland angewiesen sind, alles im Interesse der Nordtiroler Frächterlobby die seit jeher freie Fahrt hat.

  • george

    Nein ‚tff‘, er hilft uns den Transportwahnsinn über den Brenner einzudämmen, damit wir vielleicht endlich einmal in unserem engen Wipptal-Eisacktal wieder etwa gesündere Luft atmen können. Die meisten Lieferungen gehen ja nicht aus Deutschland nach Südtirol, sondern nur durch Südtirol ganz anderswohin und wir können den Dreck atmen und die Kosten der anderen tragen. ‚Tff‘, wann kapiert ihr das endlich, etwa wann eure Lunge nicht nur durch das Coronavirus kaputt ist?

  • tiroler

    Denke mal wir haben zz andre Probleme Fritz!9

  • pantone

    Ich verstehe, wenn die Nordtiroler den sprichwörtlichen dicken Hals bekommen, wenn die Inntalautobahn auch für die Durchfahrt benutzt wird. Der freie Warenverkehr ist unverzichtbar für eine funktionierende Wirtschaft. Die Nordtiroler wollen ja auch Gäste für ihre Hotels …

    Dass Gurgiser ist so kompromisslos ist einerseits positiv. Es regt dazu an, dass sich war verändert. Diese nötigen Änderungen können nur Schritt für Schritt umgesetzt werden.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen