Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Corona-Alarm am Brenner

Corona-Alarm am Brenner

Bahnhof Brenner

An der Brenner-Grenze wurde am Sonntag ein Eurocity-Zug gestoppt, weil zwei deutsche Frauen mit Fieber an Bord waren. Der Zugverkehr wurde eingestellt.

Das Coronavirus – die Situation spitzt sich zu.

Österreich hat am Sonntagabend den Zugverkehr mit Italien zeitweilig eingestellt!

Am Brenner war ein aus Venedig kommender Eurocity-Zug gestoppt worden, weil zwei deutsche Frauen mit Fieber an Bord waren.

Die ÖBB bestätigten gegenüber der Austria Presse Agentur, dass der Eurocity 86 vor der Grenze angehalten wurde.

Die Einstellung des Zugverkehrs betreffe am Sonntagabend noch die Züge EC86, EC1288, den REX1828 sowie den Express Nizza-Moskau D408. Die Züge EC86 und EC1288 stünden derzeit am Bahnhof Brenner, die betroffenen Fahrgäste würden vom ÖBB-Personal im Zug betreut, hieß es.

Der Eurocity 86 war am Sonntagnachmittag in Venedig abgefahren und hatte in Verona gehalten, nachdem zwei deutsche Fahrgäste mit Fiebersymptomen und schwerem Husten aufgefallen waren. Die beiden Frauen wurden daraufhin in einem Krankenhaus in Verona auf den Coronavirus untersucht worden, der Test war jedoch negativ.

Der Zug der Deutschen Bahn setzte seine Reise ohne die beiden Passagiere fort, wurde aber am Brenner erneut gestoppt!

Rund 300 Passagiere warteten stundenlang auf die Weiterfahrt nach München.

Kurz vor Mitternacht durfte der Zug schließlich weiterfahren.

Die Nachricht von der Einstellung des Zugverkehrs zwischen Italien und Österreich ist die zweite Hiobsbotschaft am Sonntag.

Am Nachmittag war bekanntgeworden, dass im Trentino drei Urlauber aus der Lombardei positiv getestet worden waren. Die Urlauber hatten bereits nach ihrer Ankunft über leichte grippeähnliche Symptome geklagt und sich bei einem Arzt gemeldet.

Laut LH Maurizio Fugatti sei die Wahrscheinlichkeit, dass die drei Urlauber jemanden angesteckt haben könnten, nicht groß, da sie in einer Ferienwohnung untergebracht waren. Der genaue Ort wurde nicht bekanntgegeben.

Die Urlauber sind in ein Spital in der Lombardei überstellt worden.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (4)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • besserwisser

    die medien sollten sich so langsam überlegen wie und wann sie über den coronavirus berichten. die allgemeine panikmache bringt uns auch nicht weiter.
    letzte woche sind in italien 17 leute an grippe gestorben, da wurde gar nix darüber berichtet….
    es schaut fast so aus als wäre es ein wettrennen der medien wer schneller die zahl der infizierten und der verstorbenen nach oben treiben könnte ….
    und ich wette die artikel betreffend corona bekommen die meiseten clicks!

    jetzt die leute aufhetzen und verängstigen bringt auch nix.

  • emma

    das gleiche affentheater wie der menschgemachte klimawandel,
    politik, presse & gscheide klugfurzer predigen “ balle „

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen