Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Vom Militär zur SAD

Vom Militär zur SAD

Die SAD will künftig ehemalige Freiwillige des italienischen Militärs als Busfahrer anstellen und schließt dazu ein Abkommen mit dem Verteidigungsministerium. Auch Ex-Mitarbeiter von Solland Silicon werden angeworben.

von Heinrich Schwarz

Morgen erfolgt in Bozen die offizielle Unterschrift: Das Verteidigungsministerium und das Nahverkehrsunternehmen SAD schließen ein Abkommen für die Aufnahme von verabschiedeten Freiwilligen des italienischen Militärs.

Die SAD, die in Südtirol kaum noch Personal findet, will die Freiwilligen des Militärs als Busfahrer einsetzen.

EINEN AUSFÜHRLICHEN ARTIKEL DAZU LESEN SIE IN DER MITTWOCH-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (15)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen