Du befindest dich hier: Home » Chronik » Schlägereien in Bozen

Schlägereien in Bozen

Die Sicherheitskräfte mussten am Montagabend zwei Mal zu Schlägereien im Zentrum von Bozen ausrücken.

Es scheint, so heißt es in einer Aussendung der Carabinieri, dass in diesen Tagen in Bozen der Alkoholkonsum gestiegen ist – mit den damit zusammenhängenden Problemen.

Jedenfalls mussten die Sicherheitskräfte am Montagabend zu zwei Schlägereien ausrücken.

In der Perathonerstraße waren sich vor einer Bar zwei Ausländer in die Haare geraten. Als die Sicherheitskräfte eintrafen, suchte einer der beiden Streithähne das Weite. Er konnte allerdings gestellt werden. Bei dem Mann handelt es sich um einen 21-Jährigen aus Gambia, der wegen Drogenhandels und wegen mehrerer Eigentumsdelikte vorbestraft ist. Auch bei der tätlichen Auseinandersetzung soll es um Drogen gegangen sein, vermuten die Ermittler.

Der Mann aus Gambia wurde wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt angezeigt.

Gegen Mitternacht wurden die Sicherheitskräfte in ein öffentliches Lokal am Dominikanerplatz gerufen, wo zwei Afrikaner andere Gäste und die Bediensteten des Lokals belästigten.

Als die Carabinieri anrückten, weigerten sich die beiden Männer zunächst sich auszuweisen. Einer der beiden Afrikaner schubste einen Carabinieri-Beamten, so dass dieser zu Boden fiel. Die Sicherheitskräfte hatten in der Folge große Mühe, die beiden Männer zu überwältigen.

Bei den Männern, die vorbestraft sind, handelt es sich um einen 29-Jährigen von der Elfenbeinküste und einen 25-Jährigen aus Burkina Faso.

Sie wurden wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt angezeigt.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (12)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen