Du befindest dich hier: Home » Sport » Der Kampfsieg

Der Kampfsieg

Der HCB Südtirol hat am Dienstag Fehervar mit 3:2 nach Penaltyschießen besiegt und liegt auf Tabellenplatz 5.

Der HCB Südtriol Alperia zeigte am Dienstag nach den zwei farblosen Auftritten gegen Graz und den KAC eine wahre Charakterprobe und besiegte Hydro Fehervar AV19 im eigenen Stadion mit 3:2.

Das Match wurde erst im Penaltyschiessen entschieden, nachdem die reguläre Spielzeit nach einem hart umkämpften Spiel mit 2:2 endete. Die Foxes liegen nun gemeinsam mit Znojmo auf dem fünften Tabellenrang: diese zwei Punkte haben einen besonderen Wert, da die Weißroten mit einem Rumpfteam aufgetreten sind, denn außer den langzeitverletzten Tauferer, Flemming und Sylvestre fehlten im heutigen Spiel auch Hargrove(disqualifiziert) und Deluca (Grippe).

Das heutige Match hatte für Anton Bernard eine besondere Bedeutung, denn der Kapitän hat sich zum 600. Mal das weißrote Trikot übergestreift, ein Ziel und eine große Ehre, die nur wenigen Spielern vorbehalten war.

Bozen kam konzentriert aus der Kabine und schoss Ouzas gleich mit Giliati und Insam warm. Nach vier Minuten ging jedoch Fehervar mit der ersten Chance in Führung: Konter von Sarpatki, der für den nachstürmenden Szita liegen ließ, und dieser netzte unhaltbar ein.

Die Weißroten wankten nur kurz und nahmen dann wieder das Szepter in die Hand, ohne jedoch entscheidend zuzuschlagen: Daly und Miceli versuchten es, Ouzas war beide Male zur Stelle. Die Foxesfanden auch in Überzahl kein Rezept, auf der anderen Seite gelang den Ungarn im Powerplay fast der zweite Treffer durch Lehtonen, der allein vor Irving kläglich scheiterte. Kurz vor dem ersten Pausentee konnten die Weißroten auch beim zweiten Powerplay keine Stiche setzten.  

Auch zu Beginn des mittleren Abschnittes drängte Bozen auf den Ausgleichstreffer, Catenacci hatte die erste gute Möglichkeit. Fehervar versuchte zu kontern, ohne sich allerdings klare Tormöglichkeiten zu erspielen. Arniel wurde von Ouzas gestoppt, bis nach fast neunundzwanzig Minuten der verdiente Ausgleich fiel: schneller Antritt von MiceliI über die rechte Seite, der Ouzas gekonnt ausspielte und die Scheibe ins Netz begleitete.

Es war ein klasse Tor des Italo-Kanadiers und zugleich sein zweites in dieser Saison. Anschließend rettete Irving seine Mannen vor einem weiteren Rückstand mit einem Big Save auf Kuralt. Die Weißroten bedankten sich bei ihrem Goalie und schlugen auf der Gegenseite zu: Catenacci schickte Arniel auf die Reise, dessen Schuss noch von Ouzas abgewehrt wurde, beim Tap-In von Anthony Bardaro war er chancenlos. Der Treffer wurde erst nach Einsicht des Videobeweises bestätigt, es bestand nämlich der Verdacht einer Ablenkung der Scheibe durch einen Schlittschuh. Bozen rettete den Vorsprung mit Mühe über die Runden und verteidigte sich mit Haut und Haar bei der nächsten Unterzahl.  

Der letzte Abschnitt war nichts für schwache Nerven, denn die Ungarn nahmen die Foxes in die Zange, die aber trotz Müdigkeit stoisch standhielten Dabei kam den Weißroten auch die Latte bei einem Schuss von Timmins zu Hilfe, aber im anschließenden Powerplay klingelte es im Bozner Kasten: Kuralt legte für Koger auf, der aus zentraler Position zum 2:2 einnetzte. Bozen versuchte, sich wieder zu fangen und es entwickelte sich in Folge ein offener Schlagabtausch mit Chancen für beide Seiten, die aber von den zwei aufmerksamen Torhütern Irving und Ouzas abgefangen wurden.

Der Ausgleich hielt bis Ende der regulären Spielzeit und in der Verlängerung im Spiel 3 gegen 3 häuften sich die Tormöglichkeiten für die Foxes: Giliati, Arniel und Catenacci gelang es nicht, einen superlativen Ouzas zu überwinden. Im Penaltyschiessen machte Bozen dann kurzen Prozess: Alberga und Arniel verwerteten ihre Penalties und brachten ihrem Team den wichtigen Zusatzpunkt.  

Der nächste Einsatz für Bernard & Co. findet am Freitag, 13. Dezember, in der Keine Sorgen Eisarena von Linz gegen die Black Wings statt (19,15 Uhr mit Direktübertragung auf Video33). Am Sonntag, 15. Dezember, kehren die Foxes wieder die Eiswelle für das Spiel gegen die Vienna Capitals zurück (Spielbeginn 16,00 Uhr).

Hydro Fehervar AV19 – HCB Südtirol Alperia 2:3 SO [1:0 – 0:2 –1:0 – 0:1)

Die Tore: 04:12 Donald Szita (1:0) – 28:54 Angelo Miceli (1:1) – 34:17 Anthony Bardaro (1:2) – 47:36 PP1 Daniel Koger (2:2) – 65:00 PS Alberga (2:3)

Schiedsrichter: Trilar/SiegelHribar /Kaspar
Zuschauer: 2942

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen