Du befindest dich hier: Home » Kultur » Russen-Astronaut in Gummer

Russen-Astronaut in Gummer

Astronaut Waleri Ivanowitsch Tokarew weilt anlässlich des Jubiläums „50 Jahre Mondlandung“ dieses Wochenende im Sternendorf in Gummer.

Der russische Astronaut Tokarew flog 1999 mit dem Space Shuttle zur internationalen Raumstation ISS und machte diese fit für die erste bemannte Mission. Dann war er selbst 2005 für 190 Tage auf der ISS. Von diesem spannenden Erlebnis berichtete Tokarew am Freitag im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung „50 Jahre Mondlandung“ an der Sternwarte in Obergummer.

Was nimmt man mit, wenn man für 190 Tage ins All aufbricht? Wie schmeckt das Essen im All? Wie hält man sich fit? Diese  Themen erörterte Tokarew auf Nachfrage des Moderators Thomas Vonmetz vor einem zahlreich erschienenen Publikum.  Zunächst berichtete er aber anhand von Videos und Fotos von seiner langjährigen Arbeit als Astronaut. Dabei unterstrich er die Wichtigkeit der Forschung im All für die Menschheit am Planeten Erde.

Anhand von Experimenten werden an der Raumstation ISS viele wichtige Themen erörtert. Tokarew wurde in Russland für seine Arbeit mit dem „Goldenen Stern für Helden der russischen Föderation“ ausgezeichnet.

Im Rahmen der Veranstaltung hielten auch Prof. Inulis Kalnins vom deutschen Raumfahrtkonzern OHB und Dimitry Shatalov von der Raumfahrtsschule Baikonur in Kasachstan Referate. Shatalov überreichte Landeshauptmann Arno Kompatscher ein Bild von den Astronauten der nächsten Raumfahrtsmission.

Den Astronauten Waleri Ivanowitsch Tokarew können die Gäste auch dieses Wochenende persönlich kennenlernen: Am Samstag steht Tokarew ab 14.00 Uhr beim Planetarium in Gummer bereit für alle Fragen. Am Sonntag ist der ehemalige russische Astronaut ab 11.00 Uhr an der Sternwarte in Obergummer.

Zudem begeistert ein vielfältiges Programm auf dem Dorfplatz in Gummer, im Planetarium und bei der Sternwarte in Obergummer. Geführte Wanderungen mit Sonnenbeobachtungen, die Filmpremiere „CapCom Go“ zum Erlebnis der 1. Mondlandung in deutscher und italienischer Sprache, Workshops „Mondrover bauen“ für Kinder zählen zum umfangreichen Programm.

Waltraud Holzner liest Mondgeschichten, die die romantische Seite des Mondes aufzeigen – für Kinder und Erwachsene am Samstag im Planetarium. Und die Kinderbuchautorin Marianne Ilmer Ebnicher liest am Sonntag in der Sternwarte. Informationen zum detaillierten Programm erteilt das Planetarium in Gummer, Tel. 0471 610020.

Ein musikalisches Highlight gibt es am Samstagabend, 20. Juli am Abend auf dem Dorfplatz in Gummer – „From earth to the moon“. Mit der Percussion Group „Stixx Aliens“ reisen die Besucher ab 20.00 Uhr ins Weltall. Sepp Messner Windschnur erzählt Geschichten von den komischen Erdbewohnern – „live in concert“ ab 21.00 Uhr. Mit D.J. Mr. Wushu erlebt man Space-Sound vom Feinsten – Mondatmosphäre pur ab 23.00 Uhr. Kulinarische Leckerbissen von der Dorfbar Gummer by Nadia gibt es ab 19.00 Uhr.

An der Sternwarte kann am Samstagabend ab 22.30 Uhr der Mond beobachtet werden.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (2)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen