Du befindest dich hier: Home » News » Dolmetscher im Spital

Dolmetscher im Spital

Um das Recht auf Muttersprache im Gesundheitsbetrieb zu gewährleisten, wollen die Grünen den Ärzten und Pflegern Dolmetscher zur Seite stellen. DAS VIDEO.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (40)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • erich

    Den ersten Dolmetscher brauchen die Grünen selbst, sie werden von 96% der Bevölkerung nicht verstanden.

  • jennewein

    Ihr lieben grünen seit ihr noch zu retten,wenn bei der Sanität so schon das Geld nicht reicht
    dann noch Dolmetscher anstellen.
    Solche Vorschläge können nur von Bürokraten kommen
    Sage nur blöder gehts nicht

    • mannik

      Die Anstellung von Dolmetschern ist nur als Übergangslösung gedacht. Eigentlich geht es im Vorschlag der Grünen um das Angebot freiwilliger Kurse zum Erlernen der Übersetzungsfähigkeiten für Angestellte des SABES, die damit die Lücke der Verständigungsschwierigkeit zwischen Patient und medizinischem Personal schließen können.
      Das Städtische Klinikum München bietet einen internen Dolmetschdienst in 35 Sprachen.

  • paul1

    @ Mannik was soll dieser Blödsinn: „Übersetzungsfähigkeiten für Angestellte des SABES, die damit die Lücke der Verständigungsschwierigkeit zwischen Patient und medizinischem Personal schließen können. Das Städtische Klinikum München bietet einen internen Dolmetschdienst in 35 Sprachen.

    UND WER SOLL DAS BEZAHLEN??? Das reichte Land Südtirol!!

  • giftzwerg

    Guter Vorschlag von den Grünen… Deutschsprachige Ärzte und Pfleger und Übersetzer für die italienischen Mitbürger…

  • thefirestarter

    Aushölung der Autonomie.

    Wenn es so ist dann brauchen wir ja keine Zweisprachigkeit und damit auch keine Autonomie.

    Das Zeil der Südtiroler Grünen wäre damit erreicht.

  • andreas

    Die Schwierigkeiten zweisprachige Ärzte zu finden sind bekannt und lassen sich nicht so einfach lösen.
    Wenn dann noch die Borniertheit mancher dazu kommt, dass sie die andere Sprache nicht sprechen wollen bzw. so gut wie gar nicht beherrschen, wird es natürlich schwierig.

    Jedenfalls war einem deutschsprachigen Südtiroler die schwarze Krankenschwester, welche kein Deutsch und wenig Italienisch konnte lieber, als die znichte Sarnerin.
    Kommt halt immer darauf an, welche Prioritäten man setzt.

  • markp.

    Interessant ist aber folgendes: jahrzehntelang wurden Beschwerden darüber dass mangelnde Deutschkenntnisse von Doktoren/Personal mit dem Agument „Kompetenz ist wichtiger als Sprachkenntnis“ abgetan. Da jetzt aber mehrere Doktoren der italienischen Sprache (noch) nicht mächtig sind, wird von der neuen Regierung gleich schon ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Den ersten Zustand konnte ich noch einigermassen akzeptieren, mit der Einführung der Untersuchung ist aber alles zwecks Missachtung der Gleichberechtigung gesagt.

  • silverdarkline

    Wieder mal die gewohnten sturen Kommentare. Dies sind dann die ersten, die sich aufregen, wenn sie bei einem italienischen Arzt landen und kein Wort verstehen, da sie ja aus einem finsteren Tal hinter den sieben Bergen kommen und es nie für nötig hielten, Italienisch zu lernen. Lösungsvorschläge natürlich keine, bloß rummeckern, weil der Vorschlag ja von den bösen Grünen kommt. Glaubt ihr etwa in 10 Jahren haben wir alles deutschsprachige Ärzte hier? Die Situation wird schlimmer, nicht etwa besser und da können sich Leute wie der obergscheide Knoll noch so echauffieren, wie heute früh im Sender Bozen geschehen, der kann sich ja in Innsbruck behandeln lassen, so wie er auch dort lebt und was weiß ich was noch macht, aber fleißig „walsches“ Geld bei uns kassieren. Da braucht’s dann keinen Dolmetscher.

  • yannis

    Alles relativ, es gibt mittlerweile eine geniale App, für iOS Betriebssystem (iPhone) da redet man in einer beliebig eingestellten Sprache hinein und das Ding redet es in wiederum in beliebiger Sprache heraus und dies genau so schnell wie es ein Dolmetscher könnte.
    Ob es sowas auch für andere Betriebssysteme wie Android gibt, weis ich nicht.

  • george

    Für gar manche von euch hier bräuchte es auch ein Dolmetscher oder Interpreten um eure niederschwelligen Gedanken in eurer niederträchtigen Art zu entziffern.

  • george

    Korrektur: …. einen Dolmetscher ……

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen