Du befindest dich hier: Home » Sport » FCS verliert in Imola

FCS verliert in Imola

Paolo Zanetti und Alberto Bertolini

Der FC Südtirol hat am Sonntagabend das Auswärtsspiel gegen Imolese mit 0:2 verloren.

Kein Erfolgsergebnis für den FCS am Sonntag.

Die Weiß-Roten haben das Auswärtsmatch gegen Imolese mit 0:2 verloren.

Zweite Niederlage in Folge für den FC Südtirol, der das direkte Duell in Imola gegen Imolese mit 0:2 verliert. Lanini trifft in der ersten, Mosti zu Beginn der zweiten Halbzeit. Diese Niederlage verkompliziert für die Weiß-Roten, einen Platz unter den Top Five in der Abschlusstabelle zu sichern, der im Hinblick auf die Play-Offs wesentliche Vorteile mit sich bringen würde. Aber noch ist nichts verloren: Mit einem Sieg am kommenden Sonntag gegen Tabellennachbar Monza ist den Mannen von Mister Zanetti Platz 5 im Klassement sicher.

DAS MATCH:

Nach den ersten fünf Minuten, die klar dem FC Südtirol gehörten, entwickelte sich einausgeglichener Beginn in Imola: Die beiden Teams spielten im selben System (4-3-1-2) und versuchten, die Zügel der Partie in die Hand zu nehmen.

Die Partie gab in der ersten halben Stunde nicht viel an Emotionen her die Weiß-Roten hielten gut ihre Stellung und schlossen alle Räume geschickt, die Hausherren versuchten, Lücken in der Hintermannschaft des FCS zu finden, indem sie gut den Ball laufen ließen.

Die erste nennenswerte Tormöglichkeit der Partie für die Weiß-Roten kam in der 29. Minute: Mattioli schlug von links eine gute Flanke in die Mitte, wo De Cenco zum Kopfball kam, seinen Versuch aber nicht aufs Tor von Rossi brachte.

In Minute 35 gingen die Hausherren aus heiterem Himmel durch wie sollte es nach dem bisherigen Spielverlauf anders sein eine Standard-Situation in Führung: Lanini zirkelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze genau ins rechte Kreuzeck. 1:0 Imolese.

Die Reaktion des FC Südtirol ließ aber nicht lange auf sich warten die Weiß-Roten kamen zu einer Doppelchance: Zuerst drang Turchetta in den Strafraum ein und zwang Rossi im Kasten der Gastgeber mit einem Diagonalschuss zu einer Glanzparade. Wenig später legte De Rose nach einem Einwurf auf Fink ab, der das Leder direkt in die Mitte brachte. Morosini stieg dort am höchsten und kam zum Kopfball, legte diesen aber knapp drüber (37./38.).

In Spielminute 40 hatte De Rose die Riesenchance zum Ausgleich: Der Mittelfeldspieler der Weiß-Roten befreite sich am linken Strafraumeck stark und traf mit seinem anschließenden Drehschuss die Querlatte. Es war der 6. Aluminiumtreffer von De Rose alleine, der 21. für den FCS insgesamt in der laufenden Meisterschaft. Unglaublicher Wert.

Nach einer Minute Nachspielzeit war die erste Halbzeit dann auch zu Ende der FCS lag in Imola zur Pause mit 0:1 hinten. Bis zum Freistoßtor von Lanini passierte praktisch gar nichts, danach blühte die Partie auf.

Beide Teams gingen unverändert in die zweiten 45 Minuten. Es kam jedoch sogleich knüppeldick für die Weiß-Roten: Mosto hatte drei Minuten nach Wiederanpfiff in der Mitte Platz und zog aus 20 Metern ab, Casale fälschte den Ball unhaltbar für Nardi ab, der ins andere Eck unterwegs war. 0:2 Imolese (48.).

Mister Zanetti reagierte sofort und tätigte eine Minute später einen Wechsel: Lunetta kam für den leicht angeschlagenen Kapitän Fink.

Die Weiß-Roten versuchten, erneut sofort zu reagieren: Nach einem Eckball von rechts kam das Spielgerät in der 54. Minute an den zweiten Pfosten, wo De Cenco richtig stand und abschloss Rossi war aber zur Stelle und hielt.

In der 61. Minute kam Romero für De Cenco.

De Rose schickte in Spielminute 64 Morosini auf die Reise, der in den Sechzehner eindrang und im Moment des Abschlusses zu Boden ging, weil er von einem Imolese-Verteidiger berührtwurde. Schiedsrichter Di Graci ließ aber weiterlaufen.

Vier Minuten später hatte Imolese die Großchance zum dritten Tor: Carrara schickte mit einem hohen Ball Lanini, der das Leder einfach mal volley nahm und von der Strafraumgrenze an den rechten Innenpfosten hämmerte. Von dort aus kam das Spielgerät wieder zu Lanini zurück, doch Nardi war bei dessen Nachschuss mit einer Glanzparade zur Stelle.

Mister Zanetti vollzog in Spielminute 72 seinen dritten und letzten Wechsel: Fabbri kam ins Spiel Tait musste runter.

Dann passierte nicht mehr viel, der FCS kam zwar das ein oder andere Mal gefährlich nach vorne, konnte aber seine Chancen in nichts Zählbares ummünzen. Berardocco hatte in der vierten Minute der Nachspielzeit die beste Möglichkeit, doch Rossi wehrte dessen Linksschuss zur Ecke ab.

Der fällige Eckball wurde gar nicht mehr ausgeführt direkt im Anschluss war Schluss: Nach vier Minuten Nachspielzeit endete die Partie mit einem 2:0-Sieg für Imolese. Der FCS rutschte mit dieser Niederlage auf Rang 6 ab, nächste Woche geht es im direkten Duell gegen Monza um Platz 5.

IMOLESE – FC SÜDTIROL 2:0 (1:0)
IMOLESE (4-3-1-2)
: Rossi; Boccardi, Checchi, Carini, Sciacca (82. Varutti); Gargiulo, Carraro, Bensaja (82. Valentini); Mosti (75. Ranieri); De Marchi (58. Rossetti), Lanini (81. Giovinco)
Auf der Ersatzbank: Turrin, Garoia, Tissone, Giannini, Zucchetti
Trainer: Stefano Dionisi
FC SÜDTIROL (4-3-1-2): Nardi; Tait (72. Fabbri), Pasqualoni, Casale, Mattioli; Morosini, Berardocco, Fink (49. Lunetta); De Rose; De Cenco (61. Romero), Turchetta
Auf der Ersatzbank: Gentile, Ravaglia, Antezza, Della Giovanna, Ierardi, Oneto, Jamai, Proietto
Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Alessandro Di Graci aus Como (Die Assistenten: Trasciatti-Camilli)
TORE: 1:0 Lanini (35.), 2:0 Mosti (48.)
ANMERKUNGEN: sonniger, klarer Abend.
Gelbe Karten: Checchi (IMO, 22.), Tait (FCS, 66.)

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen