Du befindest dich hier: Home » News » Gammelfleisch im Heim

Gammelfleisch im Heim

Gammelfleisch (Archivbild/NAS)

Die Carabinieri-Sondereinheit NAS hat eine Firma angezeigt, die Gammelfleisch an Südtiroler Seniorenheime und Kinderbetreuungsstätten geliefert haben soll.

Die Carabinieri der Sondereinheit NAS haben mutmaßlichen Handelsbetrügern das Handwerk gelegt.

Eine Firma aus Colognola ai Colli in der Provinz Verona soll Gammelfleisch an Südtiroler Senioren- und Behindertenheime sowie an Kinderbetreuungsstätten in Bozen geliefert haben.

Es geht um 1400 Essen und um eine Ausschreibungssumme von 375.000 Euro.

Die Firma aus Verona soll Fleisch und Wurstwaren, die kurz vor dem Verfallsdatum standen, zu Niedrigstpreisen angekauft und die Etiketten entfernt haben. Diese sollen dann durch neue Etiketten ersetzt worden sein, auf denen das Verfallsdatum um teilweise bis zu zwei Monate verlängert wurde.

Die sechs Mitglieder der Veroneser Unternehmerfamilie wurden in das Register der unter Ermittlung stehenden Personen eingetragen.

Die Firma selbst wurde von Richter Walter Pelino für die Dauer eines Jahres geschlossen.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (9)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ahaa

    Das làuft fast ùberall so bei Mensas.70 Prozent Ermàssigung auf verfallene Produkte.
    Das Datum wird auch geàndert!Besonders wenn Altengruppen und Kindergruppen im Hotel sind,wird sowas eingekauft.Habe ich mal gemeldet und die Sanitàt hat den Chef gleich informiert das einer bei ihnen war,und dieser informierte natùrlich die Hotels.
    Gut das es die Finanzer gibt!Auf unsere Leute vertraue ich nicht mehr!
    Lasste den“ kleinen Koch“ in Ruhe der seine Pilze selbst einfriert,und beschàftigt euch mit diesen Vògeln!Der Koch kann nicht wàhlen an dem was eingekauft wird.Ist halt meistens so!

  • criticus

    Ein Lob den Carabinieri und die die an billigen Anbietern den Auftrag übergeben sollte man entlassen. Warum werden nicht einheimische Betriebe bevorzugt? Scheiß Geklemme!

  • robby

    Schaut doch mal bei Despargeschäften Montag früh (kurz vor oder kurz nach Geschäftöffnung) bei der Fleischabteilung etwas aufmerksamer hin. Da entpacken die Mitarbeiter die Fleischpackungen die entweder gerade übers Wochenende verfallen sind oder kurz davor sind. Das Fleisch wird nach einer Geruchsprobe entweder neu verpackt (mit neuem Verfallsdatum) oder – sofern es etwas „riecht“ – mit Gewürzen eingerieben und als grillfertiges Fleisch unverpackt an der Theke verkauft.

    • goggile

      robby danke fuer den hinweis. ein weiterer beweis, dass VIEL zu wenig bei Lebensmitteln kontrolliert wird!

    • yannis

      @robby,
      Es ist grundsätzlich so, egal ob Despar, Edeka oder real (Metro) in DE sind keinen Deut besser.
      Am wenigsten oder gar nicht passiert so was bei Lidl / Kaufland und Aldi nicht, da wird Orginal von Schlachbetrieb verpacktes verkauft und drei Tage vor Ablauf des MHD“s um 30% reduziert und weg ist es. Es ist vom Vorteil wenn diese Läden KEINEN offenen Verkauf haben und sich damit diese panscherei automatisch AUSSCHLIESST.
      Welche Wege das Fleisch was trotz Reduzierung nicht verkauft wird und dann an den Lieferanten von Lidl Aldi retour geht, weis bestenfalls der Liebe Gott.
      Sehr wahrscheinlich kaufen die im o.g. Artikel genannten Panscher es auf.
      Und wer fertig gewürztes Fleisch bei den „Selbsverpackern“ wie Despar usw. kauft, ist es selbst schuld.

  • goggile

    zur Klarstellung in unseren diktatoreneuropa funktioniert rein GAR NICHTS!

  • goggile

    WICHTIG IST DEN AUTOFAHRERN MIT X-KONTROLLEN ZU LEIBE ZU RUECKEN UND COLLAUDO USW ZUR FÜTTERUNG DER MECHANIKER UND WIRTSCHAFT UND AUSBEUTUNG VON STEUERBUTTLERN: WER KONTROLLIERT OB WIRKLICH DIE BREMSEN ODER SONST WAS AUSZUTAUSCHEN WAR? sicher gibt es Grauzonen. ABER VIEL WICHTIGER WÄRE BEI LEBENSMITTELN VIEL ÖFTERS KONTROLLEN DURCHZUFÜHREN: SCHLIESSLICH LEBEN WIR JA IM HEILIGEN SÜDTIROL UND BEI UNS WAR NIE WAS ZU HÖREN DASS IRGENDETWAS BEANSTANDET WURDE!

    TRAMPS WEITER UND FRISSTS GOGGILEN UND LOBTS ALS UNFÄHIGE BEURTEILER SOWIE WÄHLER!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen