Du befindest dich hier: Home » News » Die Kreuzpflicht

Die Kreuzpflicht

Der Trentiner Landeshauptmann Maurizio Fugatti will eine Kreuz- und Krippenpflicht in den Schulen einführen. Was Paul Köllensperger und Hanspeter Staffler davon halten.

von Markus Rufin

Es ist seit Jahren ein hitzig diskutiertes Streitthema: Das Kreuz in der Klasse. Während einige die Abschaffung der Kreuze in den Schulen fordern, setzen sich andere dafür ein, dass es sogar eine Pflicht gibt.

Die Lega gehört zu den Befürwortern einer Pflicht. Dennoch überrascht die Ankündigung des Trentiner Lega-Landeshauptmannes Maurizio Fugatti. Er möchte eine Kreuzpflicht einführen. Dieses Vorhaben verkündete Fugatti am Dienstag. Desweitern lud er die Direktoren der Schulen dazu ein, Weihnachts-Krippen in allen Klassen aufzustellen. Die christlichen Werte und Prinzipien seien nämlich tief in der Gesellschaft verwurzelt.

Die Forderung stieß auf viel Interesse. Sowohl Gegner als auch Befürworter meldeten sich zu Wort. Doch wie reagieren die Südtiroler auf das Vorhaben aus der Nachbargemeinde? Schließlich wird es aller Wahrscheinlichkeit nach auch in Südtirol bald eine Regierung mit Lega-Beteiligung geben.

Für „völlig daneben“ hält Paul Köllensperger die Kreuz-Pflicht im Trentino: „Die Kruzifixe und die katholische Religion gehören zu unserer Kultur, aber diese Pflicht wird nur eingeführt, um sich bei den Wählern schön zu machen.“

Köllensperger erinnert daran, dass Lega-Chef Matteo Salvini bereits den Wahlkampf mit einem Rosenkranz in der Hand gemacht habe, dementsprechend passe das Vorhaben zum „Caroccio“.

„Mich würde mal interessieren, ob die christliche Kirche selbst die Lega mit ihrem Wertekodex für kompatibel hält. Denn so wie sie sich aufführt, was die Menschenwürde betrifft, glaube ich das nicht“, meint Köllensperger. Dass man die Religion für politische Propaganda missbrauche, brauche man nicht weiter kommentieren. „Das tut es schon von alleine“, so der Landtagsabgeordnete.

Im Vergleich zu Köllensperger schlägt Hanspeter Gasser, Neo-Abgeordneter der Grünen, gemäßigte Töne an: „Ich kann schwer etwas über die Trientner sagen, weil uns das ja nichts angeht, aber grundsätzlich bin ich liberal eingestellt. Das heißt, ich bin der Ansicht, dass es wichtig ist, dass man darüber spricht, aber dann soll jede Schule selbst eine Entscheidung treffen.“

Der ehemalige Generaldirektor erinnert daran, dass es bereits eine staatliche Regelung gibt. Diese geht auf die 20er-Jahre zurück und schreibt vor, dass das Staatsoberhaupt und ein Kruzifix in jeder Klasse zu hängen hat. „Meines Wissens nach ist es den Schulen aber freigestellt, wie sie das handhaben“, so Staffler.

Das sei der beste Weg, denn die Entscheidung hänge auch damit zusammen, wie sich die Schulen und Klassen zusammensetzen. Staffler vertraut jedenfalls auf die Autonomie der Schulen und auf die Schuldirektoren – auch weil er als Generaldirektor nie Beschwerden in diesem Zusammenhang vernommen habe.

Köllensperger sieht eine Pflicht eher problematisch: „Ich habe nichts gegen Kruzifixe in den Klassen, aber Italien ist ein laizistischer Staat. Das ist reine politische Propaganda.“

Ab wann die Kreuzpflicht im Trentino gilt, ist derzeit noch nicht klar. Fugattis Ankündigung war aber Teil der Vorstellung der programmatischen Linien, die er vorstellte. Somit ist eine Umsetzung der Pflicht auch nicht unwahrscheinlich.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (40)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • gr

    suppo idee widdoamol .mir homm a laizistisches schulsystem also weg domit ,religionsunterricht weg domit,odo erscht ob do 3. mittelschule, gscheida a stunde sport mehra

  • andreas

    Staffler ist gut und antwortet sachlich, er sollte die Foppa ersetzen.
    Der andere wechselt seine Meinung eh nach Sonnenstand.

  • franz

    Für „völlig daneben“ hält Paul Köllensperger die Kreuz-Pflicht im Trentino: „Die Kruzifixe und die katholische Religion gehören zu unserer Kultur, aber diese Pflicht wird nur eingeführt, um sich bei den Wählern schön zu machen.“ [..]
    Köllensperger typisch grün und Teil einiger linken Grillini wie Kammerpräsident FICO.Was hat das mit Wahlen zu tun, die Wahlen sind vorbei.
    Staffler.:….“ die Entscheidung hänge auch damit zusammen, wie sich die Schulen und Klassen zusammensetzen. Staffler vertraut jedenfalls auf die Autonomie der Schulen und auf die Schuldirektoren“.[..]
    Aufgrund der Tatsache, dass immer mehr Schuldirektoren den Druck den in Schulen zunehmenden Ausländeranteil andersgläubiger Kinder ( Muslimen ) nachgeben oder weil sie selbst grün sind und Kreuz und Krippe sowie Weihnachtslieder aus den Schulen entfernen, umso wichtiger ist, dass Politiker darauf hinweisen, dass das Kreuz und Weihnachtslieder zu unserer Kultur gehören und unsere Kinder ein Recht haben dementsprechend erzogen zu werden.
    Wer zu uns kommt muss sich unserer Kultur und unseren Gesetzen anpassen und nicht umgekehrt.

  • rota

    Hängt das Kreuz an die Klassenwände, hängt auch Aufzählungen dazu was im Namen des Kreuzes Gutes und Schlechtes getan wurde und wird.
    Niemand hat das Recht sich Symbolen zu verpflichten ohne deren Entstehung und Werdegang im Guten wie im Schlechten zu kennen.

    • franz

      @rota
      Unabhängig davon was jemand in der Bibel steht, bzw. welche Religion jemand hat ( jeder hat da Recht zu glauben was er für richtig hält.
      Niemand zwingt anderen eine Religion auf.
      Was im Umkehrschluss auch heißt, dass wir uns nicht von andersgläubigen deren Kultur Religion oder deren Gesetze mit den Koran & der Scharia aufzwingen lassen müssen.( Immerhn hat das Christentum im Gegensatz zum Islam dazu gelernt. )
      Der christliche Glaube mit den Symbolen von Kreuz, Krippen oder Weihnachtslieder sind in der Italienische Verfassung verankert. Wer zu uns kommt muss die Verfassung, diese Regeln und Gesetze respektieren ( was er zu Hause macht ist seine Angelegenheit )
      Und schließlich niemand muss zu uns kommen !

      • mannik

        Totaler Bullshit wieder einmal. Lesen Sie die Verfassung, dann werden sie erkennen, dass Italien ein sekulärer Staat ist.
        „Il principio di laicità, declinato negli articoli 2, 3, 7, 8, 19, e 22, rappresenta un principio “supremo” che non potrebbe essere eliminato neppure mediante il procedimento di revisione costituzionale. Nell’articolo 7 si stabilisce la “separazione tra ordine religioso e ordine temporale” (Corte costituzionale – Urteil Nr.203/1989).

        Und weiter, um zu unterstreichen, was Sie wieder für einen Blödsinn behaupten:
        Art. „Tutte le confessioni religiose sono egualmente libere davanti alla legge.“

      • vogelweider

        @ franz
        Mein guter und armer Franz!
        Da du ja sonst jede Menge verlinkst, darf ich dir auch mal einen Link (https://www.zeit.de/2018/49/kopftuchverbot-oesterreich-religionsfreiheit-demokratie) senden, damit du vielleicht erkennst (mir schwant, dir fehlt die Fähigkeit der Erkenntnisgewinnung!), wie nahe du dich an den faschistischen Sprachverboten unseres Landes etc. in den 20ger und 30ger Jahre befindest!

    • josef.t

      Die Liste der Verbrechen, im Namen des Kreuzes
      an der Menschheit, wäre wohl sehr lang ?
      Die Hüter der Konzentrationslager, kamen nach dem
      „Dienst“ nach Hause zu ihren Familien und sangen
      unterm Weihnachtsbaum „Stille Nacht Heilige Nacht“ ?
      Die Nazi als Kinder genossen alle streng katholischen
      „Unterricht“ ?

  • prof

    Frau Foppa hatte schon mal ein Problem mit den Kreuzen in der Schule,deßhalb ist es wohl besser,daß sich Herr Staffler zu Wort meldet.
    Apropo,bei Fernseh Diskussionen von Pro und Kontra wo Frau Foppa dabei ist,
    da geht ihr Blick immer nach oben zum Herrgott,wenn ihr Diskussionsgegner das Wort hat,noch nie bemerkt??

  • ahaa

    Gòtzenbilder und und Kreuze werden immer politisch eingesetzt.Jesus wùrde sicher wollen dass man ihn auf seinem Foltergeràt anbetet. 🙂
    Am Ende sagt das Bild nur aus .wenn man zu laut wird, endet man dort von den eigenen Leuten.Psychologische Taktik.Abschreckung von Kind auf.Weil jeder will leben. Aehnlich werden in Kriegsgebieten Leichen aufgespiest und hàngen gelassen.Das Volk zu beugen!
    Es brauch keine Relliogion.Jeder weiss wer der Teufel ist.
    Gott ist das Geld ,denn das beten die meisten an und rennen ihm nach,haben nie genug davon und predigen Moral und Zufriedenheit.Wollen es mitnehmen. 😉

  • iceman

    Eine Krippe im Klassenzimmer mit Fugatti als Esel, Selfini als Erlöser in der Futterkrippe, Kaspar bringt die 49 Millionen Euro in der Schatulle und dazu eine Menge blökender Schafe.

  • goggile

    Schule von 7 bid 17. Von 17 bis 20/22 studium. Wir brauchen keine ewigen schulbanjdruecker auf kisten der allgemeinheit. Verkuerzt schulhahre. Weg mit diktatur und vorgebungen. Freiheit fuer alle! Strafe fuer diktatoren.

  • hubi

    Natürlich tun sich einige mit dem Kreuz als Symbol schwer.
    Es ist leicht gegen Salvini zu lästern, aber schwer selbst etwas auf die Beine zu stellen. Gerade diejenigen lästern am heftigsten, die sagen sie würden für die Demokratie eintreten. Ist Salvini etwa nicht gewählt?
    So enttarnen sich die Antidemokraten und lecken ohne es zu merken der Finanzelite den Arsch.

  • silverdarkline

    Religion ist einzig dazu da, den Menschen zu verblöden und an irgendwelche Märchen zu glauben. Wie viele Kriege wurden im Namen der Religion geführt? Unzählige…also weg mit dem ganzen Mist.

    • franz

      @silverdarkline
      Da stimmt zum Teil.
      Im Gegensatz zum Islam mit den Koran und der Scharia hat die Kirche dazugelernt. Während sich Islamisten noch immer auf den Kran mit der Scharia berufen und gemäß Koran“Sure 2,191“ andersgläubigen ( ungläubigen ) den Kopf abschneidet kenn ich keine Christen die unschuldigen Kinder Frauen aus religiösen Fanatismus den Kopf abschneiden mit den Auto überfahren oder erschießen.
      “Sure 2,191“ der Kopf abgeschnitten.
      Pa: Und tötet sie schlagt ihnen auf den Nacken (d.h. hackt den heidnischen Gegner den Kopf ab ), wo (immer) ihr sie zu fassen kriegt.!

  • franz

    @mannik
    …um zu unterstreichen, was Du wieder für einen Blödsinn behauptest und nicht sinngemäß ein Gesetz lesen kannst. ( Abgesehen davon,dass Du andere beleidigst und Verleumdest, sogar die “ Rai Journalisten“ der Lüge bezichtigst, weil du wieder einmal nichts verstanden hast. ) https://www.tageszeitung.it/2018/11/05/annexion-war-ein-schoenes-ziel/#comment-390462
    Wo habe ich behauptet, dass Italien kein sekulärer Staat ist ?
    Im Gegensatz zum ISLAM ist bei uns die Verfassung getrennt von der Religion.
    „Der Islam ist Religion und Staat!“
    Eine Säkularisierung staatlicher Herrschaft – wie in der christlichen Welt – sei im Islam nicht möglich und aus islamistischer Perspektive ja auch sicher nicht wünschenswert. Dem europäischen Modell eines demokratisch verfassten, säkularen Rechtsstaats wird der Idealtyp eines islamischen Systems gegenübergestellt, dessen Ordnung sich primär auf religiöse Fundamente stütze.
    „Der Koran ist unsere Verfassung“
    Mit diesem Slogn verweisen zeitgenössische Islamisten auf die Offenbarung als zentrale Grundlage für die Errichtung eines islamischen Staates. Als unmittelbar von Gott offenbarte Schrift ist der Koran die autoritativste Quelle, mit der sich eine islamische Ordnung begründen lässt. [..]
    Dies vorausgeschickt wer zu uns kommt muss sich an unsere Kultur anpassen unsere Gesetze respektieren und nicht umgekehrt ! Niemand muss zu uns kommen .
    Jeder hat laut Verfassung das Recht seine Religion auszuüben bei ihn zu Hause !
    .. “ Particolarmente importante, invece, è la sentenza della Corte Costituzionale numero 203 del 1989, secondo la quale il principio di laicità ha sì valore costituzionale, ma non implica indifferenza da parte dello Stato verso le religioni, bensì garanzia dello Stato per la salvaguardia della libertà di religione. Sarà poi il ministero dell’Istruzione nel 2002 a scrivere nella direttiva numero 2.666 che „la presenza del Crocifisso nelle aule non può essere considerata una limitazione della libertà di coscienza garantita dalla Costituzione, in quanto non evoca una specifica confessione, ma costituisce unicamente un’espressione della civiltà e della cultura cristiana, dunque fa parte del patrimonio universale dell’umanità“.
    Nel 2006 il Consiglio di Stato afferma poi che «l’esposizione obbligatoria della croce nelle aule scolastiche pubbliche» non solo non lede «il principio supremo della laicità dello Stato», ma addirittura evoca «i valori che quello stesso principio racchiude». Insomma, il Crocifisso per la sua alta valenza di rispetto raffigura proprio i valori su cui poggia la stessa laicità dello Stato.[..]

  • franz

    Die Nazikeule darf bei niveaulosen linksgrünen Gutmenschen Postkommunisten wie @vogelweider & User mannik natürlich nicht fehlen !

  • george

    ‚franz‘, wenn jemand selber die Keule der Nazi schwingt, wird er sich wohl nicht betroffen fühlen, oder?

  • hells_bells

    Das Kreuz gehört nicht in Schulen ecc., schliesslich würde man dort auch keine anderen Märchenfiguren platzieren.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen