Du befindest dich hier: Home » News » „Es geht um Europa“

„Es geht um Europa“

Die Grünen starten mit einem neuen Logo und einer klaren Ansage in den Wahlkampf: „Auch bei den Landtagswahlen geht es um Europa. Wir bekennen uns zu Europa.“

„Was haben Landtagswahlen mit Europa zu tun? Viel, möchten wir Grüne sagen. Denn erstens spürt man auch in diesem Landtagswahlkampf, dass sich der Blick verengt auf das eigene Land, das immer öfter als „losgelöst“ von seinem Kontext in Italien, in den Alpen, in Europa gesehen wird. Zweitens zeigen gerade bestimmte Mitbewerber, dass sie mit kleinräumigem Denken zu punkten versuchen“, so die Grünen bei der Vorstellung ihres neuen Logos.

Im Beisein von Reinhard Bütikofer, Co-Vorsitzenden der EGP haben die Grünen am Sanstag das neue Logo und den damit verbundenen Europagedanken vorgestellt:

„Dass das marginale Thema der Doppelstaatsbürgerschaft doch noch in diese Vorwahldebatte eingeschleust wurde, deutet ebenfalls darauf hin, dass Südtirol in einer Dimension der Enge zu versumpfen droht.

Wir sind als Südtiroler Grünen seit einem Jahr Teil der Europäischen Grünen und sind als solche angehalten, diese Zugehörigkeit in unserem Logo zu zeigen. Wir tun dies gern. Wir zeigen damit auf, dass wir nicht nur eine lokale Vertretung sind, sondern dass wir einer großen, europaweiten Bewegung angehören und dort unsere Südtiroler Besonderheiten vorbringen. Zugleich ist es uns wichtig, den europäischen Gedanken in die Südtiroler Politik einzubringen. Kulturelle Öffnung gegen patriotische Enge ist ein Grundgedanke. Aber auch das Wissen darum, dass die großen aktuellen Fragen wie Klimaschutz, Migration, soziale Gerechtigkeit niemals vor einer Grenze halt machen.“

Bütikofer nahm bei der Pressekonferenz auch klar Stellung für ein solidarisches Europa, gegen wiedererstarkende Nationalismen. „Wenn wir zulassen, dass in Europa nationalistische Politiken gegeneinander stehen und aufeinander prallen, dann leiden darunter manche Regionen besonders stark. Südtirol kann davon aus der Vergangenheit ein Lied singen. Umgekehrt zeigt die Erfahrung, dass die EU in vielen Fällen einen guten Rahmen geboten hat, um feindliches Gegeneinander zu überwinden. Das letzte Beispiel davon sehen wir beiderseits der nordirischen Grenze. Deshalb wollen wir Grünen nicht ein Europa des wiedererstehenden Nationalismus, sondern ein Europa solidarischer Zusammenarbeit“, so Reinhard Bütikofer in Bozen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (40)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • leser

    Ja foppa vielleicht bleibst du und deine kollegen nur eine minderheitspartei, weil wir südtiroler nur ein haufen engstirniger proleten sind , die mit so hohem aristkratischem gedankengut, wie du es propagierst , nichts anzufangen wissen
    Aber in den rentenvorschusstopf ward ihr es euch dann doch nicht zu niederträchtig mitzustimmen und still zu sein
    Da wiederum setzt du wieder auf die dummheit und vergesslichkeit des standardbürgers
    Leider wird dein landtagssitz gesichert sein, dafür reichts
    Zumindest machst du deine korrespondenz nicht mehr über den landesserver, dass ist auch schon was

    • yannis

      @leser,
      Die sind dieselben Heuchler wie die meisten anderen, allen voran die Mehrheitspartei.
      Es geht um Europa, keine Frage, aber wenn die Grünen wie in DE via Bundesrat die Bundesregierung darin blockiert die sog. Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer zu erklären, geht es EUCH um Europa, nämlich Europa mit Illegalen zu assimilieren !
      Man sagt ja „die dümmsten Kälber wählen ihre Megzter selbst“ wer Euch wählt ist in der Tat ein solches Kalb.

      • leser

        Genau yannis
        Leider hast du recht
        Die personalien in der politik sind so schlecht wie nie und in ganz europa
        Die argumentation besteht nur in schlammschlachten, um stellung zu echten problemen geht es schon lange nicht mehr
        Als abkenkung muss die zuwanderung herhalten

        • einereiner

          Die Zuwanderung ist keine Ablenkung sondern das große Problem der EU, verursacht von einer Kanzlerin mit Gehirnaussetzern, unterstützt von den Grünen in Deutschland. In einer Fernseh-Talk-Runde sagte eine GrünINNEn-Politikerin: wir schaffen auch 5 Millionen (afro-muslimische) Flüchtlinge.
          Das grenzt an den Intelligenzquotienten eines Huhns. Bei 5 Millionen gäbe es in Deutschland einen Bürgerkrieg und die AfD wäre bei 50%.
          Ich habe noch nie eine Partei erlebt, die weiter auf dem Mond lebt als die GrünINNEN.

          • leser

            Du bist wie die rechten meinungszreiber und kannst nicht unterscheiden vuon wierschaftsmiifrtnren, dtie diue wztrrschaft hergehilr hat, flüchtliitnfen, dte rm thr leben gelaufen sind und gauner due kommen weil sie in europa das schlaffenland zur gauerei sehen
            Ein beispiel für südtirol wären da nicht die zuwanderer, die die meist drittklassige arbeit in gastronomie, das bisschen industrie das wir haben und in der landwirtschaft machen würden, dann würden die traditionsgepriesenen hotels zubleuben und due äpfel von den bäumen fallen
            Ein beispiel die schweiz hat offiziell 25% migrationshintergrund und kennst du ein pribkem dadurch
            Aber auch dort gibt es eine rechte bauwrnpartei due ständig versucht misstände durch ausländer zu erkennen
            Grössere probleme sind da schon kernstaaten wie grossbritanien , die mit der finanzwelt grossen schaden an europa gemacht haben, jetzt noch azssteigen wollen das noch kostenlos aber ein einseitiges hqndelsabkommen noch haben wollen
            Dagegen sind die paar flüchtlinge kleingeld

  • herrbergsteiger

    alles was die Grünen zu den aktuellen Themen zu sagen haben: „wir bekennen uns zu Europa“
    natürlich zu einem Europa, wo für Zuwanderer aller Art und aus aller Welt alle Türen und Tore grenzenlos und zeitlos offenstehen. Je mehr Zuwanderer, desto besser …

  • morgenstern

    Ich appelliere an Gott, oh Herr lass Hirn regnen.

  • stefan1

    Ich wette 90% dieser Ausländerhasskommentare sind von Leuten aus Hinterlochingen, die maximal mal einen Ausländer im Fernsehen gesehen haben, da lässt sich der ganze aufgestaute Hass aus dem Leben/ Existenz aus, und leider dürfen solche Leute auch noch wählen, obwohl sie von Fakten keine Ahnung haben.
    Nebenbei regieren die Grünen doch eh fast nirgends, also ist es lächerlich ihnen die Schuld zu geben.

    • silverdarkline

      Leider ist es genauso…in gewissen Dorfgasthäusern gibt es nur mehr dieses Ausländerthema, obwohl kein einziger im Dorf lebt…ach ja und der Wolf ist auch Thema, von denen gibt es ja erwiesenermaßen auch 6-7 Stück im ganzen Land, also auch eine Riessenbedrohung.

      • franz

        Die Flüchtlingsfrage erschlägt einfach alles
        Edmund Stoiber ließ sich von seinem Kurs nicht abbringen.
        Bei seinen Auftritt bei „Hart aber fair“ fasste Stoiber dann selbst gut zusammen: „Die Flüchtlingsfrage erschlägt einfach alles. “Eine Lösung muss her“
        https://www.merkur.de/politik/stoiber-bei-hart-aber-fair-fluechtlingsfrage-erschlaegt-einfach-alles-8781279.html
        Es gibt kaum noch ein Dorf in Südtirol wo nicht sogenannten Flüchtlinge untergebracht sind bzw. sich herumtreiben, vor Geschäften trotz Bettelverbot die Bürger mit lästigen Betteln belästigen.
        Nachdem die Landesregierung unter LH Kompatscher den Gemeinden mit Finanzkürzungen gedroht hat, für Gemeinde die sich weigern Flüchtlinge ( 90 % Clandestini ) aufzunehmen.
        Selbst wo es keine Flüchtlinge gibt, die Bürger werden trotzdem zu Kasse gebeten.
        Um die Invasion von der Letzen 3 Jahre linksgrünen Regierungen des PD &SVP Immigrationspolitik. zu finanzieren.

      • yannis

        Und ich wette, dass stefan1 und silverdarkline noch NIE aus Ihren Dorf heraus kamen, noch nie in einer EU Stadt / Gemeinde mit mehr als 10.000 Einwohner waren und eben noch nie die dem lieben Gott den Tag abstehlenden afrikanischen Glücksritter gesehen haben.
        Uuuuuund natürlich dürften NUR sie die strammen Gehilfen des politischen Etablissements das Wahlrecht inne haben, der kleine Malocher hat gefälligst zu kuschen, aus und basta, wahrlich NUR echte „Demokraten“ haben solch geniale Idee.

        • stefan1

          Tja Wette verloren, was bekomme ich jetzt ?
          Stramme Gehilfen des politischen Establishments so wie Salvini, Hofer, Le Pen, Strache etc. die dem kleinen Mann Angst machen, um ihn dann eiskalt auszunützen.
          Wenn es den Ausländern/Flüchtlingen schlechter geht/sie nicht da sind, geht es den anderen nicht besser, dafür sorgt das rechte Gsindl, da sie ja nur wegen Angst, Hass, Verzweiflung, Fremdenfeindlichkeit gewählt werden, aber unterstütz nur weiter deine Bande der Asozialität yannis.

        • silverdarkline

          Ebenso Wette verloren! Was war Ihr Einsatz?
          Sehen Sie sich doch mal die Sympathiesanten von einer Partei wie das Afd an..also ich würde mich schämen, so einer Gruppierung anzugehören..Hass, Unvernunft, IQ gleich Brot..

      • herrbergsteiger

        auf dem Gebiet der ehemaligen DDR war die Zuwanderung aus muslimischen Ländern auch jahrelang kein Thema.
        Jetzt wo aber auch dort hunderttausende Kopftücher sich ansässig gemacht haben und in ihrer Kopftuch-Parallelgesellschaft bereits weitreichende Forderungen stellten, laufen viele zur AfD über in der Hoffnung, dass wenigstens die dem Kopftuch-Zauber noch Widerstand leisten.

  • susi

    Bravo, ihr Grünen. Bekennt euch zu Europa. Und bleibt eine Minderheit damit.

    • stefan1

      Sie können ja gern ein Einwegticket richtung Europa der 20/30er nehmen, am besten nehmen Sie das ganze rechte Gsindl mit, dann ist Europa schon einen Schritt weiter.

      • yannis

        uuuuund natürlich sind die Wähler der Rechten dass grundsätzliche Problem, ohne die missratene Immigrtions-Politik von Merkel und Co, würde es z.B. die AFD kaum geben und nicht sie zur bald 20 % plus Partei machen.
        Die DE Bürger haben eben eine ganz andere Meinung zur Verwendung der 25 bis 30 Milliarden Euro die Merkels Einladung an alle Welt jährlich kostet.
        Steuereinnahmen wie noch nie, aber in Schulen, Kindergärten, brechen die Stühle zusammen, Straßen voller Schlaglöcher, marode Kanalsysteme usw. weil Städte und Gemeinden zuallererst Flüchtlingsunterkünfte bereit stellen müssen.
        Ich kenne eine 60 Tausend Einwohner Stadt die gibt monatlich 4000 €uro für die Beheizung einer noch NIE benutzten Im vorauseilenden Gehorsam erstellten Flüchtlingsunterkünft aus. Selbstverständlich muss dafür auch noch kräftig die Miete an den Zeltverleiher (Profiteur) gezahlt werden.
        Wohlgemerkt NUR für eine der VIELEN Unterkünfte.
        Aber ganz nebenbei werden Schwerbehinderten Menschen dieser Stadt 2 €uro pro Tag von der Sozialhilfe (Grunsicherung) abgezogen NUR weil sie in der Werkstatt für Behinderte Menschen zu Mittag eine Suppe bekommen.
        Was Denkst wie es diesen Menschen und deren Betreuer geht wenn sie sehen wie das andere GESINDEL mit’n Smartphone den ganzen Tag im Stadtpark herum lungert, während ihre Kollegen der Gartenabteilung in den Beeten des Parks bei jeden Wetter herum ackern dürfen ?

      • kurt

        @STEFAN
        Dab lieber das rechte Gsindl als linke Hinterwäldler und Ignoranten .

    • leser

      Aber susi würden bauern an der macht sein, dann wären wir heute noch knapp nach der steinzeit denn da sind die bauerntölpel entstanden

      • einereiner

        @leser
        dümmer gehts wohl nicht mehr, damit erkennt man wieder, dass ihr GrünINNEN bei der Intelligenz einen Punkt über den Hühner liegt.

        • yannis

          Der ist nicht Dumm, der ist ein Primitivling !
          Für den kommen die Kartoffeln aus dem Wald, der Weizen für sein Brot aus dem Bergwerk, die Milch schmilzt von den Gletschern herunter…………………

          • kurt

            @yannis
            Da bin ich deiner Meinung und nicht um sonst sind bei den Grünen so viele Lehrer dabei ,den das hat auch viel mit Naivität zu tun .

        • leser

          Einereiner
          Wenn du den imhalten folgen könntest dann wäre es ein leichtes zu erkennen dass ich weder grün noch SVPler oder sonst jemand von dieaen pappenheimern bin
          Die braven bürger machen es gerade wie in den dreissigerjahren und schlagen sich an rechte\braune atrukturen und suchen sich einen sündenbock um ihre schwächen zu vertuschen wahrscheinlich war genau wie damals keiner braun heute natürlich keiner rechts
          Aber eins verstehst du hoffentlich achon, dSs die politik heute genau wie damals schwach ist und bewusst am thema vorbeilockt
          Ein trottel zu sein spricht dich nicht von schuld und verantwortung frei

  • franz

    @stefan1
    Angesichts Deiner niveaulosen Hasstiraden gegen alle die nicht linksgrün -rot
    nehme ich an, dass Du ein tief grüner Gutmensch bist.
    Typisch von linksgrünen Gutmenschen ist bekanntlich ja, all jene die nicht deren Scheintoleranz zustimmen werden ( von stefan 1 als rechtsnationalen Gesindel, faschistoiden Spinner, tiefbraunen Suppe, von NPD ) oder Hetzer recht Mob bezeichnet.
    Eine besondere Ausartung von Niveaulosigkeit zeigen die Linken im Bundestag wie Schultz der zuerst gemeinsam mit Junker Europa und dann seine Partei an die Wand gefahren hat und jetzt gemeinsam mit seinen Parteigenossen von SPD Johannes Kahrs die AFD mit niveaulosen Beleidigungen attackiert. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/martin-schulz-zu-alexander-gauland-misthaufen-der-deutschen-geschichte-a-1227687
    html SPD-Kupferstecher Johannes Kahrs. Er blieb mit seinen Hasstiraden gegenüber der AfD so weit unter der Gürtellinie, dass die Abgeordneten geschlossen den Saal verließen. „Hass macht häßlich – schauen Sie mal in den Spiegel!“ So keifte Johannes Kahrs (55) im Reichstag die AfD-Abgeordneten an. Wahrscheinlich hat der SPD-Schwule „schon etwas länger“ nicht in den Spiegel geblickt …
    http://www.anonymousnews.ru/2018/09/12/spd-rosettenkasper-johannes-kahrs-saeht-hass-im-bundestag-afd-verlaesst-geschlossen-den-saal/
    Am meisten gelacht wurde über den Bayrischen Zottelbär, genannt auch „Hassreiter“.selbst bei seinem großem Beifall für dem Schwulen und der Schnapsdrossel Schulz hatte er immer sein Handy
    im Auge um zu sehen wie es in seinem grünen Schweinestahl aussieht.

  • franz

    Typisch für links grüne Gutmenschen erst etwas zu behaupten um es nachher abzustreieten, bzw. zu verdrehen.
    Nach der SPD mit Schulz sind die Grünen am Scheitern von Jamaika schuld.
    Mit deren Sturen Kompromisslosen Haltung der Grünen die mit ihren Forderung auf unbegrenzter Zuwanderung bzw. der Familiennachzug. Jamaika zum Scheitern gebracht hat.
    “ Peter Scholl-Latour soll gesagt haben:“ Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht Kalkutta – sondern wird selbst Kalkutta.“
    Besser kann man diese Situation auf heute nicht übertragen.“ […]
    Um dann zu behaupten für uns wichtig die Interessen des Landes.
    Grünen-Parteichef Cem Özdemir:
    http://www.zeit.de/politik/2017-11/jamaika-sondierung-scheitern-zitate

  • george

    Alles, was ihr für Blödheiten hier verzapft, passt auf euch selber wohl am besten, wenn man eure Kommentare liest.

  • robby

    Egal ob als einsame, unbedeutende, mickrige lokale Vertretung oder eine unbedeutende mickrige lokale Vertretung die einer großen, europaweiten Bewegung von zugedröhnten Kiffern angehört, die Grünlinge sind eine aussterbende Spezies. Ende

  • george

    Die ’species‘ robby wird genauso wenig überleben. Umweltschädlinge schaden sich selbst, nur erkennen sie es meist erst, wann sie schon im Absterben sind oder gar nicht.

  • franz

    george
    „Hass macht häßlich – schauen Sie mal in den Spiegel!“ george !
    So keifte Johannes Kahrs (55) im Reichstag die AfD-Abgeordneten an. Wahrscheinlich hat der SPD-Schwule „schon etwas länger“ nicht in den Spiegel geblickt …
    http://www.anonymousnews.ru/2018/09/12/spd-rosettenkasper-johannes-kahrs-saeht-hass-im-bundestag-afd-verlaesst-geschlossen-den-saal/
    Am meisten gelacht wurde über den Bayrischen Zottelbär, genannt auch „Hassreiter“.selbst bei seinem großem Beifall für dem Schwulen und der Schnapsdrossel Schulz hatte er immer sein Handy
    im Auge um zu sehen wie es in seinem grünen Schweinestahl aussieht.

  • franz

    @george
    apropos “Alles, was ihr für Blödheiten hier verzapft, passt auf euch selber wohl am besten, wenn man eure Kommentare liest“.[..]
    george
    20. September 2018 um 09:34 Uhr
    “Das ist tiefstes Niveau!. Auch manche Kommentare hier sind da einzureihen“.
    https://www.tageszeitung.it/2018/09/19/luegenpresse-halt-die-fresse/#comment-385324

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen