Du befindest dich hier: Home » Politik » „Doppelpass ist kein Problem“

„Doppelpass ist kein Problem“

FPÖ-Minister Norbert Hofer auf Wahlkampf-Besuch in Bozen: Über den Transitverkehr, das österreichische Diesel-Privileg – und über den Konflikt um den Doppelpass.

Sehen Sie sich das Video an!

In der Samstag-Ausgabe der TAGESZEITUNG lesen Sie einen ausführlichen Bericht über den Besuch von Norbert Hofer.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (32)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andreas

    🙂 ein lustiger Kerl, man hat den Eindruck er weiß nicht von was er redet. Und jemand von den Freiheitlichen sollte ihm sagen, dass die Strecke über den Brenner günstiger ist, nicht die über die Schweiz.

    • anton76

      Daheim auf dem Kanape, kritisiert es sich recht leicht… Mach doch du, wenn du meinst du wüsstest alles besser…
      Du bist der Stereotyp eines SVP lers, hinterm Rücken die Finger kreuzen, lächeln und schön die Hand aufhalten.

    • morgenstern

      Noch ein viel lustigerer Kerl ist der bei uns hier, der höhere Dieselpreise in Österreich fordert.

    • kurt

      @andreas
      Warum gleichen dann deine Kollegen nicht den Preis auf schweizerische Verhältnisse an ????,weil diese Geld geile Gesellschaft in Bozen Angst hat einen Cent zu verlieren aber ein Theater mit dem Verkehr schon aufführen ,einer scheinheiliger wie der andere ,zum Thema nicht wissen was man redet,da bin mir bei dir schon auch nicht sicher weil ja immer die anderen alle blöd,Dummis und Ignoranten sind aber in deinem Umfeld oder Dunstkreis gibt es ja nur Intelligenzler die sich mit dem Ignorantentum rundherum abplagen müssen.

  • susi

    Schön, dass uns Herr Hofer besucht hat.

  • tiroler

    Eine sache ist der doppelpass, eine andere die freiheitlichen in südtirol. Die sind nämlich unwählbar ind zwar deshalb, weil sie nicht imstande waren sich vom Filz zu lösen(die Rentenkönigin).
    Solche Leute sind auch unfähig sich in der Politik durchzusetzen. Alles gesagt.

    • susi

      Es gibt auch noch Herrn Knoll und seine Partei, die sich stark für uns einsetzen.

      • erich

        Die sich für einen wertlosen Fetzen Papier einsetzen??? Wie man von Hofer hört kriegt ja jeder der irgendwo um die Ecke schaut diesen Pass. Wenn Einwanderer sich als Deutsche oder Ladiner erklären bekommen sie ebenfalls den Pass. Es kommt noch so weit, dass der Einbrecher sich mit Doppelpass ausweist.

        • yannis

          Wenn Einwanderer sich als Deutsche oder Ladner „erklären“ bekommen sie ebenfalls den Pass……….

          Wenn dies nicht mal die NEUIGKEIT des Jahres ist, bisher noch nichts davon gehört.

          • tff

            Sie hören ja bekanntlich nie nichts. Jeder der sich bi der
            Sprachgruppenerklärung zur deutschen Gruppe erklärt und die
            600 Euro pro Kopf bezahlt erhält den Doppelpass. Also jeder Italiener oder Tunesier der, den Vorteilen wegen, sich so erklärt hat erhält das begehrte Büchl. Freuen Sie sich auf viele neue Freunde.

  • herrbergsteiger

    Südtiroler mit Doppelpass und Hauptwohnsitz in Österreich und jünger als 35 Jahre, müssen zum österr. Militär einrücken. Sie müssen also die Wehrpflicht – so wie alle andern Österreicher auch – brav ableisten, und im Ernstfall – so wie 1915 – gegen Italien in den Krieg ziehen.

    Südtiroler mit Doppelpass aber Hauptwohnsitz in Südtirol (oder sonst wo außerhalb von Österreich), haben dieselben Rechte und Pflichten, wie gebürtige Österreicher (mit österr. Staatsbürgerschaft) mit Hauptwohnsitz im Ausland wie z.B. Schweiz oder Italien. Sie müssen also auch nicht zum österr. Militär, und können somit im Ernstfall auch nicht zum Militär eingezogen werden.

    Wer das bisher noch nicht wusste, der weiß es jetzt!
    Danken könnt Ihr mir später … LG

    • rota

      Eine Frage hätte ich noch:
      Ich als Doppelpassinhaber und in Österreich ansässig, wenn, wie 1915 der Kriegsfall gegen Italien eintreten würde, müsste ich um gegen Italien zu kämpfen vorher den italienischen Pass zurückgeben?

      • imago

        Öesterreich bedient sich heute einer Neutralität so wie die Schweiz!

      • leser

        Logisch rota
        Im kriegsfall musst du schon sagen wer dein feind ist
        Schliesslich musst du ja auch jemand erschiesen und politiker darf man nicht erschiesen, denn die müssen ja kriegstreiber spielen

      • herrbergsteiger

        Südtiroler mit Doppelpass und mit ordentlichen Wohnsitz in Österreich, müssen an die Front, wenn die Italiener – so wie 1915 – Österreich angreifen. Aber auf Österreichs Seite! Gell!
        Für ital. Reisepass findet sich schon irgendwo in Österreich ein Müllkübel

        Österreicher / Südtiroler mit Doppelstaatsbürgerschaft die ins ital. Militär eintreten, verlieren die österr. Staatsbürgerschaft. Umgekehrt natürlich auch, wenn Südtiroler mit Doppelpass ins österr. Militär eintreten. (man kann immer nur einem Herren dienen)
        Wer aber einmal beim ital. Militär gedient hat, kann aber dennoch um den Doppelpass ansuchen und wird ihn auch bekommen. Wenn der Betreffende jünger als 35 Jahre ist und in Österreich seinen ordentlichen Wohnsitz hat, muss er nochmals in Österreich einrücken und verliert somit seinen ital. Pass.

        Jungen Südtiroler Buben unter 35 Jahren und mit Doppelpass würde ich daher nicht raten, ihren ordentlichen Wohnsitz nach Österreich zu verlegen, denn dann müssen sie zum österr. Militär und verlieren somit den ital. Pass!
        Älteren Buben ab dem vollendeten 35. Lebensjahr bleibt das Militär in Österreich erspart und somit auch der Verlust des ital. Passes … zumindest nicht im Kriege … LG

  • imago

    In einem internationalen Konfliktfall ist man viel besser in einem neutralen Land aufgehoben siehe die Vergangenheit der Schweiz!

  • tiroler

    Eines machtbder Hofer gut: er lässt durchklingen dass mair u co unwählbar sind

  • herrbergsteiger

    lustig zu sehen, wie sich die Doppelpassgegner ärgern und ihren ital. Pass abknutschen. Schon alleine das sind die Euros wert, die der österr. Pass kostet … LG

    • roadrunner

      Nach günstiger wäre es, wenn sich diese „Oh mein liebes Österreich- Heinis“ gleich nach Österreich umziehen. Dort gibt es Berge, Leute die die selbe Sprache sprechen, keine „Walschen“, dennoch Pizza und Pasta 😉

      • imago

        So leicht machen wir es einem nicht

      • imago

        Warum sollte ein Doppelpassbefürworter automatisch Antiitaliener sein, das ist doch Blödsinn. Sicher es gibt Leute und Leute aber dieser Doppelpass wird doch nur eine rein private Angelegenheit werden sofern er jemals kommt. Wer hier dagegen oder dafür spricht sollte sich dessen bewusst sein. Ich z.B. trage einen italienischen Familiennamen, war im italienischen Staatsdienst, lebe in einem italienischen Umfeld und trotzdem wünsche ich mir diesen Doppelpass und wie man sicher verstehen kann nicht aus irgendeinem revanschistischen Grund, nein, sondern weil Österreich ein Teil meiner Familiengeschichte ist, meiner Wurzeln und ich diese nicht leugnen kann. So denke ich geht es vielen Doppelpassinhabern auf dieser Welt und das hat absolut nichts Trennendes.

        • tff

          Haben Sie schon gedacht welchem Herrn Sie im Ernstfall dienen wollen ?
          Wenn Sie eine österr. Uniform tragen, werden Sie wie Battisti in Trient
          als Landesverräter aufgehängt.Wenn Sie eine ital.tragen werden sie von den Österreichern als Landesverräter erschossen.Sie haben die
          Wahl. Das sind die Vorteile des Doppelpasses.

          • yannis

            und aus welchen Grund werden bzw. wurden EU Staatsbürger darunter auch Italiener die für die NATO die Kriege fortführen dürfen die der Ami angefangen hat, erschossen ?
            Wenns Dich beruhigt, meine Familie und ich besitzen schon Doppelpässe allerdings ist der doppelte kein Ösi Pass, ist ganz praktisch wenn der eine mal abgelaufen ist, kann der Zeitversetzt ausgestellte andere Pass verwendet werden, außerdem hat man in beiden Staaten Wahlrecht, ist doch genial, oder ?

    • tff

      Na dann sparen Sie fest. Pro Kopf 600 Euro plus Fahrt nach Innsbruck und ital. Dokumente Beglaubigung . Ein teurer Spass für Fanatiker die es sich leisten können.Für eine Familie eine Vermögen.

  • imago

    Bei allem Respekt und Leute wie Sie wären dann der Henker!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen