Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » 1000 Dateien

1000 Dateien

Foto: 123RF

Die Postpolizei hat bei einem 57-jährigen Meraner eine Hausdurchsuchung durchgeführt: Sie fand umfangreiches kinderpornografisches Material.

Digitale Spuren lassen sich nicht leicht verwischen. Denn Strafverfolger kennen sich inzwischen auch im Darknet aus.

Der 57-jährige Meraner, bei dem die Postpolizei vor einer Woche eine Hausdurchsuchung durchführte, war genau dort unterwegs: In speziellen Foren, in denen Pädophile kinderpornografisches Material austauschen.

Über dieses Netzwerk gelang es der Postpolizei Bozen, auf die Spur des Meraners zu gelangen. Auch auf andere Teilnehmer außerhalb der Provinz Bozen.

Bei der Hausdurchsuchung am 30. Juli stellten die Ermittler in der Meraner Wohnung des Tatverdächtigen Computer und externe Festplatten mit rund tausend verdächtigen Dateien sicher. Bilder und Videos mit Kinderpornographie, vernehmlich mit Mädchen.

Der Tatverdächtige wurde auf freiem Fuß wegen Verletzung des Artikels 600ter angezeigt. Und zwar auf den dritten Absatz, der derjenige bestraft, die kinderpornographisches Material Dritten, auch kostenlos, anbieten bzw. an diese abtreten.

Hier liegt die Höchststrafe bei drei Jahren Haft, die dazugehörige Geldstrafe von 1.549 bis 5.164 Euro.

Die sichergestellten Dateien werden nun von der Postpolizei ausgewertet. Eine erste Durchsicht zeigte bereits, dass sich der Anfangsverdacht bestätigt hat. Und dass wahrscheinlich der erschwerende Umstand der „erheblichen Menge“ gegen den Mann geltend gemacht wird. Hier kann die Haftstrafe um bis zu zwei Drittel erhöht werden.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen alleinlebenden Mann.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (2)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • carlotta

    Da es hier kein Opfer gibt- Gott sei Dank! – hätte ich gerne den Namen dieses abartigen Etwas und noch eine Frage: wieso ist ein – offensichtlich- gestörtert Mann im Hausarrest? ah, ja .. er hat ja nix getan!!!! ja, dann!!!!! muss erst ein Missbrauchsfall sein, dass ein Pädophiler eingesperrt wird? und zwar sofort und nicht nach einem Prozess der wieder mal Jahre dauern kann!“!! weg mit den Typ!

    • ahaa

      Er hat doch nichts gemacht.Er ergòtzt sich nur an anderen ,wie sie Wehrlose misbrauchen.Sicher ist er viel in Billiglàndern unterwegs.Aber er macht dort sicher nichts.Ironie aus.Kluppen!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen