Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Was tun bei Hitzewellen?

Was tun bei Hitzewellen?

Foto: 123RF

In dieser Woche wird es richtig heiß. Die Folgen extremer Hitze dürfen nicht unterschätzt werden, heißt es aus der Agentur für Bevölkerungsschutz.

Die Meteorologen der Agentur für Bevölkerungsschutz erwarten in dieser Woche in Südtirol hochsommerliche Temperaturen bis zu 37 Grad Celsius mit lokalen heftigen Hitzegewittern. Nachts kühlt es voraussichtlich kaum ab, womit es überdurchschnittlich heiß bleibt.

Allgemein steigen in niederen Tallagen die Temperaturen auf Werte an, die sich negativ auf das Wohlbefinden vor allem von Risikogruppen auswirken; dazu gehören ältere Menschen oder jene mit Beeinträchtigungen sowie Kranke oder Genesende, Kinder und Neugeborene. Negative Effekte treten vor allem bei anhaltenden Hitzeperioden auf.

Die Folgen dieser extremen Hitze dürfen nicht unterschätzt werden, warnen die Mitarbeiter der Agentur für Bevölkerungsschutz. Gesundheitliche Beeinträchtigungen können bei Einhaltung grundlegender Vorsichtsmaßnahmen vermieden oder reduziert werden.

Was tun bei Hitzewellen?

Südtirol ist zwar ein Gebirgsland, das mitunter mediterrane Klima in den südlichen Tallagen sorgt im Sommer aber immer wieder für ausgeprägte Hitzewellen mit Temperaturen über 35 Grad Celsius. Bei diesen Temperaturen muss unser Körper Höchstarbeit verrichten, nur um die Körpertemperatur nicht übermäßig ansteigen zu lassen. Das sollten Sie wissen, um gesundheitliche Beschwerden bei Hitzewellen in Südtirol zu vermeiden.

Wie viel und was sollte ich bei einer Hitzewelle trinken?

Damit der Körper seine Temperatur auch während einer Hitzewelle halten kann, muss dieser natürlich gekühlt werden. Das Instrument dazu ist das Schwitzen, wodurch wir aber viel Flüssigkeit verlieren. Diese muss in ausreichendem Maße wieder zugeführt werden. Im Klartext heißt dies: trinken, trinken, trinken, und zwar auch dann, wenn Sie keinen Durst verspüren. Mindestens zehn Gläser Flüssigkeit täglich sind während einer Hitzewelle angeraten. Trinken Sie am besten Wasser oder andere ungezuckerte Getränke (Tee, Fruchtsäfte), ohne diese allzu sehr zu kühlen. Raumtemperatur ist am besten. Vermeiden Sie also allzu kalte, kohlensäurehaltige und stark gezuckerte Getränke, Alkohol und Kaffee. Vorsicht auch bei Fitnessdrinks: Diese sind vor allem für Senioren belastend, weil sie sehr salzhaltig sind.

Wie ernähre ich mich bei einer Hitzewelle optimal?

Zwei Grundsätze gelten für die Ernährung während einer Hitzewelle: zum einen sollte der Körper nicht noch zusätzlich belastet werden, zum anderen die Nahrung genügend Flüssigkeit liefern. Es gilt deshalb, während einer Hitzewelle leichte Nahrung zu sich zu nehmen. Fetthaltige, frittierte, stark verarbeitete, allzu pikante oder stark zuckerhaltige Speisen sollten Sie vermeiden.Sie sollten zudem darauf achten, dass ihre Nahrung reich an Wasser und Mineralien ist. Ideal sind deshalb Obst und Gemüse, nicht zu heiße Suppen, aber auch Nudeln, Reis und Fisch. Denken Sie am besten auch daran, regelmäßige Essenszeiten einzuhalten.Außerhalb der Mahlzeiten ist Obst am besten als Snack geeignet. Auch wenn Sie sich zur Abkühlung ein Eis genehmigen wollen, ist das durchaus in Ordnung, allerdings sollten Sie sich während einer Hitzewelle auf Früchteeis konzentrieren.

Wie schone ich während einer Hitzewelle meinen Körper?

Neben einer leichten Ernährung und ausreichend Flüssigkeit braucht der Körper während einer Hitzewelle vor allem eines: Ruhe. Vermeiden Sie körperliche Anstrengungen, vor allem im Freien und vor allem während der heißesten Tageszeit. Am besten ist, die heißesten Stunden – jene von 12.00 bis 17.00 Uhr, also – im Haus zu verbringen. Wird einem trotzdem heiß, hilft mitunter ein kühles Bad oder eine kühle Dusche. Wer nur eingeschränkt mobil ist, kann sich auch mit einem feuchten Schwamm abtupfen.Während der heißesten Tageszeit sollten Sie längere Fahrten im Auto vermeiden, es sei denn, das Auto verfügt über eine Klimaanlage. Falls Sie eine Fahrt nicht aufschieben können, gönnen Sie sich häufiger einmal eine Pause im Schatten.

Was sollte ich im Haus bei einer Hitzewelle beachten?

Hält man sich an ein paar einfache Regeln, kann es im Haus angenehm kühl bleiben, und zwar auch dann, wenn es draußen brütend heiß ist. Das wichtigste ist, die Wohnung nachts gut zu lüften (Vorsicht vor Zugluft!), damit die Temperatur auf ein erträgliches Maß absinken kann. Tagsüber sollten Sie bei den von der Sonne beschienenen Fenstern Rollos oder Fensterläden schließen, damit die Sonne nicht direkt ins Haus fällt.Eine Klimaanlage kann gute Dienste leisten, allerdings sollten Sie beachten, dass es keinen zu großen Unterschied zwischen den Temperaturen im Haus und draußen gibt. Und wer unter zu hoher Luftfeuchtigkeit leidet, kann auch einen Entfeuchter einsetzen.

Wie kleide ich mich bei Hitzewellen richtig?

Leicht, hell und weit: das sind die Grundprinzipien, die Sie sich für die Kleidung während einer Hitzewelle merken sollten. Baumwoll- und Leinenstoffe gelten als besonders geeignet, weil sie luftdurchlässig sind und die Schweißabsonderung nicht behindern. Um den Kopf vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen, sollten Sie Kopfbedeckung tragen, eine Sonnenbrille mit einem guten UV-Schutz schirmt zudem die Augen ab.

Wie schützen sich Ältere oder Kranke?

Große Hitze kann Auswirkungen auf die Gesundheit haben und Umstellungen bei der Einnahme von Medikamenten erfordern. Sie sollten dies stets mit dem Arzt abklären. Auch sollten ältere oder kranke Menschen möglichst die Einheitliche Notrufnummer 112 und die Telefonnummern jener Angehörigen griffbereit halten, die bei einem Notfall (etwa einem hitzebedingten Schwächeanfall) zu verständigen sind.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen