Du befindest dich hier: Home » Sport » Der WM-Countdown

Der WM-Countdown

Matthias und Jakob Weger aus Schenna, Valentin und Jakob Luther aus Meran sind ab Dienstag bei der Kanuslalom-WM der U23 und U18 in Ivrea im Einsatz.

Mit der Kanuslalom-WM der U23 und U18 auf der Dora Baltea in Ivrea (Piemont) beginnt am Dienstag der erste Saisonhöhepunkt für 4 Burggräfler Slalomkanuten.

Die Slalomstrecke, die sich in mitten von Ivrea befindet, ist rechtzeitig für die WM wieder hergestellt worden, nachdem ein Hochwasser der  im Mai einen Teil der bergseitigen Staubarriere wegegerissen hat.

In dieser Saison gibt es ein Novum.

Mit Matthias (22) und Jakob Weger (20) aus Schenna sowie Valentin (17)und Jakob Luther (17) aus Meran haben sich erstmals 4Slalomkanuten vom SC Meran/Torggler für ein Kanuslalom-Großereignis der U23 und U18 qualifiziert. Bisher konnten sich 3 der 4 Burggräfler Slalomkanuten erst über den Gewinn von  EM-Medaillen freuen.

Eine WM-Medaille haben sie noch nicht geholt. Deshalb jagen sie von Dienstag bis Sonntag im Kajak-Einer auch ihrer ersten WM-Medaille nach.

Für den jüngsten Slalomkanuten der Elite-Truppe des SC Meran, Jakob Luther, wird es ein ganz besonderes Ereignis werden, hat er sich im Kajak-Einer zum ersten Mal ein Ticket für die U18-WM und U18-EM im August in Bratislava (Slowakei) geholt. Die 4 Kanuten aus dem Burggrafenamt gehen mit hohen Erwartungen in diese Titelkämpfe, vor allem Valentin und Jakob Luther, die sich ganz intensiv auf die WM in Ivrea vorbereitet haben.

Beide wollen sich in der U18 für den Finallaufqualifizieren. „Mein Hauptziel ist es, in das Finale zu kommen. Im Finale kann dann alles passieren. Körperlich bin ich gut in Form. Am Boot gibt es noch an Kleinigkeiten zu arbeiten, aber das sollte bis zum Rennen passen. Im Großen und Ganzen nehme ich mir vor, alles recht locker anzugehen und gute Läufe herunter zu bringen“, sagte Valentin Luther.

„Mein Ziel in Ivrea ist in der Quali einen sauberen Lauf zu machen, um ins Halbfinale zu kommen. Im Halbfinale probiere ich voll zu attackieren, um eventuell ins Finale zu kommen. Dort ist dann alles möglich. Ich fühle mich in guter Form und hoffe meine Leistung, die ich bei den letzten Rennen gebracht habe, bei der WM in Ivrea voll umsetzen kann“, nimmt sich Jakob Luther vor. Jakob Weger musste hingegen einige Trainingseinheiten auslassen, da er gerade erst mit großem Erfolg die Matura hinter sich gebracht hat.

Trotzdem will er bei derU23-WM in den Finallauf kommen und dabei auch um die Medaillenränge mitpaddeln. Sein Bruder Matthias Weger, der wieder für den österreichischenKanuverband startet, leidet immer noch am Pfeifferschen Drüsenfieber.

Nach seinem Sieg beim Weltranglisten-Kanuslalom in Meran konnte sich der Schenner bei beiden Kanuslalom-Weltcups in LiptovskyMikulas (Slowakei) und Krakau (Polen) wegen seiner Krankheit nicht für den Halbfinallauf qualifizieren. Matthias hat den 3. Kanuslalom-Weltcup in Augsburg ausgelassen, um sich von seiner Krankheit zu erholen. Wegen seiner Krankheit konnte er auch nicht in Ivreatrainieren.

Er will erst 4 Tage vor seinem Wettkampfstart nach Ivrea reisen, um sich vorher noch etwas zuerholen. Dennoch will er alles geben und vorne mitmischen.

Die ersten Medaillen-Entscheidungen gibt es bei der U23 – und U18-WM in Ivrea für die 4 BurggräflerSlalomkanuten am Dienstag in den Mannschaftsläufen. Matthias Weger startet mit Felix Oschmautz und Mario Leitner im österreichischen Nationalteam im K1-Teamlauf der U23, ebenso sein Bruder Jakob Weger mitMarcello Beda und Davide Ghisetti im italienischen Nationalteam.

Valentin und Jakob Luther versuchen hingegen im K1-Teamlauf der U18 mit Leo Grimandi imitalienischen Nationalteam eine Medaille heraus zu paddeln. Die Einzelrennen beginnen am Mittwoch mit der Quali– im Kajak-Einer der U23 mit Matthias und Jakob Weger. Am Donnerstag sind dann Valentin und Jakob Luther in der Quali im Kajak-Einer der U18 im Einsatz. Die Halbfinal- und Finalläufe werden in beidenAltersklassen zum WM-Abschluss am Sonntag ausgetragen.

Bisher hat noch keiner der 4 Slalomkanuten aus dem Burggrafenamt bei einer Kanuslalom-WM der U23 und U18 eine Medaille geholt. Bei der U23- und U18-EM waren drei von ihnen schon erfolgreich.

Jakob Wegersicherte sich im Kajak-Einer bei der U18-EM zweimal die Goldmedaille, einmal Silber bei der U23-EM sowie einmal Bronze im K1-Teamlauf bei der U18-EM. Valentin Luther hat zwei Medaillen in den Teamläufen bei der U18-EM geholt, 2016 Bronze und 2017 Silber.

Matthias Weger hat hingen erst einmal eine Medaille bei einem Kanuslalom-Großereignis geholt und zwar Bronze im letzten Jahr im K1-Teamlauf der U23. Nachstehend das WM-Programm:

Dienstag, 17. Juli 2018

Mannschaftsläufe

15.12  Uhr – 16.10 Uhr: Kajak-Einer U23 mit Matthias und Jakob Weger

16.15 .Uhr – 17.12 Uhr: Kajak-Einer mit Valentin und Jakob Luther

Einzelrennen

Mittwoch, 18. Juli  2018

14.35 Uhr – 15.38 Uhr: Kajak-Einer,  U23, 1. Quali-Lauf mit Matthias und Jakob Weger

16.05 Uhr – 16.58 Uhr: Kajak-Einer, U23, 2. Quali-Lauf

Donnerstag, 19. Juli 2018

14.12 Uhr –  15.33 Uhr: Kajak-Einer, U18, 1. Quali-Lauf mit Valentin und Jakob Luther

Sonntag, 22. Juli  2018

09.48 Uhr – 10.48 Uhr: Kajak-Einer, U23, Halbfinallauf

11.52 Uhr – 12.12 Uhr: Kajak -Einer, U23, Finallauf

14.48 Uhr – 15.48 Uhr: Kajak-Einer, U18, Halbfinallauf

16.52 Uhr – 17.12 Uhr: Kajak-Einer, U18, Finallauf  

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen