Du befindest dich hier: Home » Politik » Korrupte Grillini?

Korrupte Grillini?

Josef Tschöll

Nach dem Korruptionsskandal rund um den Neubau des römischen Fußballstadions sagt der SVP-Wirtschaftsschef Josef Tschöll: Die Grillini seien „eben auch eine süditalienische Partei“.

„Glaubt man Presse und Ermittlungsbehörden in Rom, so scheint es, als ob man auf die so genannte ‚Politik der Wende‘ noch länger warten muss“, meint SVP-Wirtschaftsvorsitzender Josef Tschöll.

Aufgrund von Korruptionsvorwürfen rund um die Vergabe der Arbeiten zum Neubau des Fußballstadions in Rom seien eine Reihe von Personen, welche den „Grillini“ nahestehen, verhaftet worden oder es wird gegen sie ermittelt.

„Der vom ex-Komiker Beppe Grillo sowie von Bürgermeisterin Virginia Raggi gesponserte Präsident des börsenquotierten und mehrheitlich von der Stadt Rom kontrollierten Versorgungsunternehmens ACEA ist mittlerweile zurückgetreten“, sagt Josef Tschöll. „Während in den Jahren der Opposition und im Wahlkampf noch der Kampf gegen Korruption und für Legalität das große Thema der ‚Grillini‘ war, scheint nach dem Aufstieg zur Regierungspartei auch dort die Gier nach Geld und Ämtern überhand zu nehmen.“

Der SVP-Wirtschaftsvorsitzende fragt daher: „Wo sind jetzt die Grillini, welche den Wählern das Blaue vom Himmel herunter versprochen haben, und jetzt mit ansehen müssen, wie sich Polizei und Justiz mit ihren Vertretern befassen müssen“. Im Grunde genommen handle es sich um eine vorwiegend süditalienisch geprägte Partei, welche zwar viel redet und verspricht, konkret aber bisher noch nichts gezeigt hat – und jetzt auch noch mit Korruptionsvorwürfen konfrontiert ist: „Von Besserung und Wende also keine Spur“.

Im Gegenteil: „Kurz nachdem die Bürgermeisterin noch krampfhaft versucht hat, der Welt zu erklären, dass es Zeit brauche, um die Löcher in den Straßen Roms zu beseitigen, bricht das Unwetter des Korruptionsverdachts über sie und die Grillini herein“, sagt Josef Tschöll. „Was haben diese Leute doch gegen ihre politischen Gegner gehetzt, und jetzt, wo sie den Justizminister stellen, sind sie mit denselben Korruptionsvorwürfen konfrontiert.“ Glaubwürdigkeit schaue anders aus.

Wegen derselben Virginia Raggi und aufgrund eines früher gegen sie laufenden Ermittlungsverfahrens in Zusammenhang mit der Zuteilung von Spitzenposten innerhalb der Stadtverwaltung, habe die Bewegung übrigens bereits ihren Ethikkodex geändert.

„Zumindest kann der Regierungsvertrag von der Lega nicht gebrochen werden, denn die Ermittler scheinen auch die zweite Regierungspartei wegen illegaler Parteienfinanzierung ins Visier genommen haben“, so Josef Tschöll. Ein Schelm der denke, dass Matteo Salvini deswegen vorsichtshalber schon einmal die Aufhebung des Verbots zur Bargeldzahlung gefordert hat.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (29)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • meintag

    Tschöll räumen Sie zuerst in Südtirol auf dann kannst Sie sich nach Außen wenden.

  • ostern

    Einer der nicht über den eigenen Tellerrand hinaussieht.
    Die nächste Landesregierung wird aus mehreren „Grillini“ bestehen.
    Da kann dieser Herr die Sprüche klopfen. Von wegen korruppt, kehren
    sollte dieser Herr vor der eigenen Tür!!!

  • tff

    Mehrere Grillini.Ja wenn sie sie nicht vorher einlochen, zusammen mit den Lega Leuten die 46 Millionen gestohlen haben.

  • kritikus

    Die SVP ler haben nicht nur große Angst vor den Grillini die verfallen regelrecht in Panik.

    • leser

      Die brauchen in keine panik zu fallen denn die tiroler wähker sind so verlässlich, dieSVP zu wählen, wie täglich ein neuer tag beginnt
      Schliesslich sind sie es gewohnt dass jemand für sie denkt

  • drago

    Das sind mir die Liebsten auf der Politebene: sich nie einer öffentlichen Wahl stellen, aber feste über die anderen schimpfen. Wäre unter uns Tastenakrobaten besser aufgehoben. Von uns erwartet man auch nichts besseres. 🙂

  • wisoiundnetderfranz

    Der Tschöll, auferstanden aus dem Nirgendwo und jetzt jeden Tag eine Presseaussendung…
    …i glab, so longsmo hobn die Leit genua von den Grinse-Zennfletsch-Foto…

  • andreas

    Kurz am Futtertrog und sich schon vordrängeln. 🙂
    Wer es jetzt noch nicht begriffen hat, das ausnahmslos jeder der an die Macht kommt, es mit der Wahrheit nicht so ernst nimmt, wird wohl dunm sterben.
    Von SVP, Lega, PD, usw. wäre es zu erwarten, von den 5 Hanseln, sorry Sternelen aber nicht.
    Macht braucht Kontrolle. 🙂 🙂

  • keinpolitiker

    …und schon wieder dieser Tschöll!!!

    Herr Tschöll, zum Glück ist unsere SVPD ohne Skandale 🙂

    Es kursiert eine Liste auf dieser Seite, wo nur einige Skandale der SVPD angeführt sind. Ich würde Ihnen raten, wenn Sie im Herbst nicht ganz untergehen wollen, etwas ruhiger zu sein und nicht solche Kommentare rauszubringen.

    Ich glaube, alle unsere Landespolitiker haben von Rom ganz schnell gelernt, wie man die Bürger manipuliert und den eigenen Geldbeutel ohne Arbeit schnell voll bekommt.

    Kehren Sie vor Ihrer eigenen SVP-Tür

    • yannis

      @keinpolitiker,Ich glaube,,alle unser Landespolitiker“………………..

      so ist es ! Zur italienischen „Mentalität“ kommt bei den o.g. noch der sprichwörtliche deutsche Fleiß / Perfektionismus hinzu, Ergebnis siehe „Liste“ die hier kursiert.

  • rota

    Richtig, eine riesen Schwe…. in Rom. Aber trotzdem gefällt mir das Bild dieser Person nicht. Mir scheinen nicht nur die Zähne …zu perfekt.

  • franz

    “Aufgrund von Korruptionsvorwürfen rund um die Vergabe der Arbeiten zum Neubau des Fußballstadions in Rom seien eine Reihe von Personen, welche den „Grillini“ nahestehen, verhaftet worden oder es wird gegen sie ermittelt.“ so Josef Tschöll.
    Die meisten Verhafteten bzw. Personen gegen denen ermittelt wird sind vom PD.
    Auch gegen Malago ( Präsident des Comitato Olimpico Nazionale Italiano. ) wird ermittelt. http://www.repubblica.it/cronaca/2018/06/15/news/stadio_della_roma_tra_gli_indagati_anche_malago_chiese_lavoro_per_il_compagno_della_figlia-199072302/
    Der Raggi scharf angegriffen hat als die Bürgermeisterin das erste Projekt vom Olympiastadion 2016 blockiert hat unteranderem um Spekulationen Lobby und Korruption vorzubeugen.
    Anscheinend sind wohl einige vom M5s in diesen Korruptionsskandal verwickelt.
    Die meisten schwarzen Schafe gibt es immer noch beim von SVP unterstützen PD Und den ganzen Dreck und Korruption von “mafi acapitale “ samt den löchrigen Straßen haben die Freunde von “Josef Tschöll vom PD hinterlassen

  • robby

    Das auf diesem Foto ist schon kein Grinsen mehr, eher ein Zähnefletschen wie von einem Hai.

  • unglaublich

    Ich sag nur eins. Rentenvorauszahlung (mit innovativen Rechnungsparametern), tolllllllle Idee. Da sind die Süditaliener noch nicht drauf gekommen.

  • sepp

    herr tscholl zuerst amol ba ihren sauhaufen aufräumen wen sie von Korruption reden nett von Rom reden Südtirol isch näher wünsch moleioans für Herrn wie in tscholl und in lachhammer das es so a Debakel gib in herbst das siedie pappe holten

  • kurt

    @andreas
    Du brauchst dich bei mir sicher nicht in voraus zu entschuldigen ,du kannst genau so wie ich deine Meinung sagen ,ich weiß das ich gerne austeile aber dementsprechend auch einstecke ,du kannst gut austeilen ,deine Schwäche ist einstecken das merkt man an deiner Reaktion .
    Jedenfalls wünsche ich dir ein schönes Wochenende.

  • rota

    Herr Tschöll sollte sich auch Infos von Gerhard Brandstätter einholen.
    Die Hauptperson dieses Skandals, Lanzilone, hätte auch für die Südtiroler Sparkasse gearbeitet. Was hat es mit der Durchsuchung Branstätters Privatwohnung auf sich, nur Zufall?
    Tschöll sags uns!

  • pingoballino1955

    Was erlaubt sich dieser Tschöll überhaupt????Hat er die MAMMUTSKANDALE der SVP schon vergessen,das sind weit mehr als einer vom Stadion in Rom! Ihr habt da viel abgekupfert,deshalb besser still sein und sich verkriechen,demnächst werden nämlich noch einige Skandale und Skandälchen auf euch SVPler zukommen,dessen bin ich mir sicher,hoffentlich noch VOR den Wahlen! Die Zeit eurer „NARRENFREIHEIT“ dürfte hoffentlich vorbei sein!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen