Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Wolf auf der Seiser Alm?

Wolf auf der Seiser Alm?

Alle Fotos: Andreas Colli/Facebook

Ein Wolf sei am Donnerstagmorgen bei einer Wohnsiedlung auf der Seiser Alm gesichtet worden, behauptet Bürgermeister Andreas Colli.

„Haben uns Wolfskuschler, Amtsdirektor und die selbsternannten Eurac-Wolfsexperten nicht immer erzählt, der Wolf hätte eine natürliche Scheu vor dem Menschen und nähert sich nicht den Wohnsiedlungen? Hier ein paar Fotos von heute Früh 7:00 Uhr auf der Seiser Alm. Jetzt wo die Almwirtschaft eigentlich beginnen könnte und sollte“, schreibt Andreas Colli, Bürgermeister von Kastelruth, auf Facebook.

Er hat mehrere Fotos des gesichteten Tieres veröffentlicht. Ob es sich tatsächlich um einen Wolf handelt, wurde bislang noch nicht offiziell bestätigt.

Colli schreibt jedenfalls: „Diese Bilder zeigen deutlich, dass sich der Wolf an die Gegebenheiten anpasst und dass er das am leichtesten verfügbare Nahrungsangebot sucht und nutzt. Wenn er also nicht bejagt wird, wird er früher oder später auch Menschennahrung nicht verschmähen. Deshalb gehört der Wolf ins Jagdgesetz und ohne wenn und aber beschossen, damit er den Menschen nicht als Nahrung, sondern als Bedrohung empfindet.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (21)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • kleinlaut

    Dejori du bist ein Witzbold!

  • silverdarkline

    Schon gut, Colli. Mittlerweile weiß das ganze Land, dass Sie nur zu gerne einen Wolf abschießen möchten, würde sich doch toll in Ihrer Trophäensammlung machen, gell??
    Sind euch Rehe, Gemsen, Hirsche ecc. nicht mehr genug, nun muß auch der Wolf dran glauben??

  • iceman

    bei mir zuhause liegt die Oma im Bett, spricht mit tiefer Stimme und hat große Augen. Muss ich mir jetzt Sorgen machen wenn Rotkäppchen bald nach Hause kommt?

  • hells_bells

    Das ist kein Wolf, das ist ein Collie!

  • goggile

    mir gefällt collis direkte art, aber sollte er beschossen werden hoffe ich dass die aktuellen harten Gesetze angewendet werden für die Mörder. DER WOLF GEHÖRT EINGEFANGEN UND AUSGESIEDELT SO WIE DER BÄR. jeder einzelne Mörder soll aufs schärfste das Strafgesetzbuch kennenlernen.

  • iceman

    Menschennahrung nicht verschmähen?

    Ich glaube nicht, dass dem Wolf die Spinatknödel, Gemüsesuppe und Sachertorte schmecken.

  • drago

    Inzwischen ist schon alles gut, um gegen den Wolf mobil zu machen.
    Dass ein Wolf das leichteste Nahrungsangebot annimmt, ist klar (gilt im übertragenen Sinne auch für jeden Menschen), deshalb ist jedes Wolfs- und Wildtiermanagement darauf ausgerichtet, Nutztiere als schwer erreichendes Angebot darzustellen (wozu sind denn Zäune, Herdenhunde und Hüter sonst gedacht). Dass man keine Fleischabfälle in die Gegend wirft, ist eigentlich schon aus anderen Gründen vorgegeben und Gemüseabfälle sind für einen Wolf eher uninteressant.
    Aber um Stimmung gegen den Wolf zu machen, muss halt alles herhalten. Darüberhinaus scheinen die Bilder eher nicht auf einen Wolf hinzuweisen; aber in der Zwischenzeit ist Wolf, was als Wolf bezeichnet wird (und wenn es auch eine Katze ist).

  • goggile

    zum Thema Geld ruiniert die leute kann ich nur beipflichten. in diesen tourismusgebieten die früher mal arme bergsleute waren ist mitlerweilen ein überhebliches abgehobenes Volk entstanden. wenman heutzutage was vererbt bekommt in diesen Zonen kann man eigentlich nichts falsch machen. ferienwohnugn Hotels usw. und pralle Brieftaschen. vielleicht ist es an der zeit in sptizentourismuszonen extrasteuern einzukassieren. überhaupt meinen die auf der seiser alm zu sein wer sie sind, man wird ja fast schon verhaftet am mautheuschen von den Förstern die dort die „Genehmigungen“ ausstellen für hinauffahren. eine schande dass normalsterbliche nicht wilkommen sind dort oben. sie wollen nur luxusklientel.

    • silverdarkline

      Irgendwann werden die Einheimischen auch wieder willkommen sein, warten wir ein paar Jährchen…wenn es mit diesem Tourismuswahn so weitergeht, kommt eh in ein paar Jahren keiner mehr, wer will denn schon im Stau stehen den ganzen Urlaub über…bei uns ist’s mittlerweile schlimmer als in Mallorca..

  • goggile

    Unterberger kann sich nun in Rom warm anziehen nach ihren aussagen gegenüber salvini. die manschaft steht die Regierungsmannschaft. Conte di maionese und salvini

  • veit

    Wenn du das nächste Mal ins Schlerngebiet kommst, zäune bitte deine Kinder ein.
    Wenn die nächste Fliege, Meise oder Spinne in deine Wohnung kommt, dann rette sie
    liebevoll. „Grenzüberschreitungen“ sind im Menschen- und Tierreich gefälligst zu dulden???
    Es ist leicht vom „10“. Stock aus fromme Sprüche zu erfinden, wenn dir die „Nachtjäger“ den „Hühnerstall“ räumen, dann wirst du vielleicht auch „normal“.

  • rota

    Das war wohl noch nix mit den 3 S. Faulpelze!

  • silverdarkline

    Sollte Ihnen jemand den Hühnerstall räumen, dann haben Sie einen echt miesen Hühnerstall, mir hat ihn noch niemand geräumt! Soviel auch zum Sprüche erfinden vom 10. Stock aus…Glauben Sie etwas, dass die gesamte Landbevölkerung dem Wahn einiger Schreier und Plärrer verfällt? Es gibt zum Glück auch solche mit Hirn!

  • george

    Es gibt auch noch andere Wölfe auf der Seiser Alm, zweibeinige. Die sind schlimmer. 😀

  • rota

    Laut AA Artikel behauptet Piero Genovesi (ISPRA istituto superiore protezione ambiente) dass es sich um das Tier handle welches schon in Canzei im Dezember letzten Jahres gesichtet wurde. Das Tier wäre krank und von Räude befallen.
    Unsere Damen und Herren der Politik und der Jagd stehen vor einem Berg von Problemen welche auch die Wahlen im Herbst nicht lösen werden.

  • sepp

    des mocht der landesrat schuler schon itz schreit er oml laut umanonder boll die wahlen vorbei sein noa isch des Thema sowieso wieder erledigt

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen