Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Khol für Doppelpass

Khol für Doppelpass

Ex-Nationalratspräsident Andreas Khol hat sich bei einer Podiumsdiskussion an der Uni Innsbruck für die doppelte Staatsbürgerschaft ausgesprochen, wenn auch mit Bedingungen.

Aufhorchen ließ bei einer am Dienstagabend stattgefundenen Podiumsdiskussion an der Uni Innsbruck der ehemalige Nationalratspräsident Andreas Khol.

Der bisher in dieser Frage sehr zurückhaltende Alt-Spitzenpolitiker sprach sich für die doppelte Staatsbürgerschaft aus, wenn auch mit Bedingungen, so schreibt der Südtiroler Schützenbund in einer Aussendung.

Bei der von der Südtiroler Hochschülerschaft organisierten Veranstaltung standen hochkarätige Diskussionspartner auf der Bühne. Rechtsanwalt Franz Watschinger erläuterte die Wege, wie eine doppelte Staatsbürgerschaft für Südtiroler technisch und politisch machbar ist. Er gab sich überzeugt, dass es innerstaatlich und völkerrechtlich möglich ist.

Karl Zeller, Ex-Senator in Rom, erläuterte die Entstehungsgeschichte dieses Anliegens, das im Jahr 2006 ihren Ursprung hatte.

Damals, so Zeller, hatte Italien im Parlament für die italienische Minderheit in Kroatien die Voraussetzung geschaffen, die italienische Staatsbürgerschaft zu erlangen. Er plädierte für einen entspannten und einen pro-europäischen Geist bei der Verleihung des Doppelpasses.

Der Landtagsabgeordnete der Grünen Riccardo Dello Sbarba beleuchtete die Frage aus italienischer Sicht. Selbst sei er kein Italiener, sondern Toskaner. Er wünsche sich eine verstärkte Initiative in Richtung europäischen Pass.

Vorsichtig zuversichtlich war auch der Völkerrechtler Walter Obwexer. Viele Fragen, die sich heute stellten, würden derzeit intensiv im Innenministerium geklärt. Die Ergebnisse würden in Kürze vorliegen, so Obwexer.

Landeskommandant Elmar Thaler mahnte zu mehr zustimmender Initiative der Politik an. „Wer etwas will sucht Lösungen, wer etwas nicht will, sucht Gründe“. In diesem Sinne erwarte er sich Antworten auf brennende Fragen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (9)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • leser

    Khol war nie ein amhänger vom doppelpass was bewegt ihn jetzt dazu?
    Warum geht er nicht aus der politik
    Er hatte oft möglichkeiten sich für die tiroler einzusetzen, was aufgrund seiner herkunft verständlich wäre
    Aber auch er ist nur ein berufspolitiker und nicht berufener und daher ist sein predigen nachvollziehbar

  • einereiner

    Bravo Herr Khol und danke. Wir wissen, dass Österreich bessere Politiker als I hat.

    • markp.

      Das würde ich mal jetzt nicht so pauschal raustönen. Warum hat sich Khol nicht damals als er politisch aktiv war, vehementer dafür eingesetzt, wo er auch die Mittel dazu hatte? Jetzt, da er in „Rente“ ist, und bei diesem Thema keine Verantwortung hat und sich nicht mehr mit Italien die Finger verbrennen kann, kann er ja tönen was er will.

  • goggile

    Zeller und kohl sind heuchler und Lügner. sie haben rein gar nichts getan für die doppelte Staatsbürgerschaft sondern die Banane eingezogen als es so weit war sie einzufordern. leccaculonennet man das wie den aufgebrachten itlaienischen Parlamentariern zuliebe alles zurueckgezogen wurde. Zeller ist völlig überbewertet. die aktuellen Parlamentarier sollten keine gehälter beziehen solange keine Regierung steht. ausserdem sollen parlamentariergehälter an die Leistung sprich Mehrheit gekoppelt sein.

  • gestiefelterkater

    Ach der Zeller, wie war das doch kürzlich:

    „Mann könne doch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen“.

    Wozu zählen sie sich denn? Zu den Äpfeln oder zu den Birnen?

    Ich schlage einen anderen Vergleich vor:
    Mann kann nicht Varroamilben mit Bienen vergleichen und glauben sie mir, ich halte sie nicht für eine Biene!

    Und zum Geschwätz von Kohl, zum Thema Doppelstaatsbürgerschaft hat er sich doch schon geäußert:

    „Des wor jo lai a Hetz“!

    Kurtz gesagt, ein Haufen überbezahlte Sinnlosberufler und Edelrentner produzieren heiße Luft und das Wahlschaf lässt sich von den Hütchenspielern wie üblich über den Tisch ziehen!

  • wollpertinger

    Laut Südtirol News hat sich Khol erneut gegen den Doppelpass ausgesprochen. Vielleicht kann jemand Auskunft geben, der an der Veranstaltung teilgenommen hat?

  • mannik

    So soll er sich geäußert haben: „Lieber Schützenchef Thaler, von mir kriegen sie eine klare Antwort: In Einvernahmen mit Italien ist jede Lösung willkommen – auch der Doppelpass. Im Streit mit Rom rate ich jedoch dringend davon ab und bin dann auch ein entschiedener Gegner!“

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen