Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Obergrenze einführen“

„Obergrenze einführen“

Die Süd-Tiroler Freiheit spricht von schockierenden Zahlen: In Südtirol gibt es deutsche Kindergärten und Schulen mit mehr Ausländern als Südtirolern.

Sehen Sie sich das Video an.

EINEN AUSFÜHRLICHEN ARTIKEL UND DIE LISTE DER 18 KRASSESTEN FÄLLE FINDEN SIE IN DER MITTWOCH-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (9)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • brutus

    …das ist erst der Anfang. Bei solchen Zahlen wird Integration immer schwieriger.
    …die Mehrheit hat in Zukunft, wie heute das Sagen….. bei heute muss ich korigieren, „hätte das Sagen!“

  • rota

    Immer wieder gab es bei uns starke Differenzen zwischen Ober- und Unterdorf. Die Kindergartengruppen und die Volksschulklassen wurden voll durgemischt um die sozialen Kontakte zwischen den Ortsteilen zu intensivieren was nur zum Teil gelang. Der Hauptgrund war wohl das familiäre Umfeld der Kinder welches die alten Gebräuche der Rivalitäten nicht zurückstellen wollte. Sprachliche Schwierigkeiten gab es damals noch keine.Plötzlich kamen aber 7 Kinder aus der aufgelassenen italienischen Sektion zu den deutschen Klassen. Oberdorf und Unterdorf verbanden sich gegen den „gemeinsamen Feind“. Ich war als „Nichtdörfler“ immer schon Außenseiter und verband mich mit den „Walschen“. Heute, als nahezu „perfekt Zweisprachiger“, gehör ich immer noch nicht zu Unter- oder Oberdorf. Hab aber mit allen einen guten Umgang.
    Was ich damit sagen will: man sollte als Erwachsener nicht alle eigenen Untugenden in Regeln fassen und die Entwicklung von Kinder voll vorbestimmen. Das ganz unvernünftig stark polarisieren. Lassen wir ab und zu auch Kindern ihre eigene Entfaltungsmöglichkeiten.
    Schon damals hat es mich angewidert von Kinderlosen, Priestern, Nonnen usw immer wieder gesagt zu bekommen was Sache wäre. Und heute gesellen sich auch schwule und lesbische Politiker/innen, die lieber Hund und Katze halten, zu den Erziehungsratgebern.

  • naomi

    Laut Tabelle in der Printausgabe scheint die Gemeinde Waidbruck wieder mal alle zu toppen:

    Kindergarten 63,64 %
    Grundschule 54,05 %

  • morgenstern

    Ich fordere eine Obergrenze für Politiker mit Weitblick damit die „kulturelle Bereicherung“ nicht ins Stocken kommt.

  • mannik

    Schreiben sie sich in den italienischen Kindergarten ein passt es nicht, weil sich der Proporz verändern könnte, schreiben sie sich in den deutschen Kindergarten ein passt es auch nicht…

  • goggile

    der erste Politiker der gezielete rueckwanderung einleitet aller aufgezwungenen kriegt meine stimme.
    es reicht!
    die buerger haben die nase voll von obergrene uns sonstigen minimumzahlen die jährlich aufgenommen werden könnten. seid ihr alle blind? wo bitte ist in suedtirol noch suedtirol drin wenman gewisse viertel der städte und nicht nur betrachtet?

  • goggile

    Europa wird sich selbst vernichten. in 50 jahren möchte ich lieber nicht wissen wer politisch an der macht ist. wartet mal ab bis die neubuerger sich politisch zusammenschliesen, und die wählen dann gezielt nur diese eine Partei.

    • yannis

      >>>wartet mal ab bis die neubuerger sich politisch zusammenschliesen, und die wählen dann gezielt nur diese eine Partei<<

      damit wird's recht behalten, die Neubürger der BRD (Türken der zweiten und dritten Generation) beweisen dies jetzt schon indem sich sie sich Mehrheitlich für ihren Heimat-Diktator Erdogan aussprechen, als für Opposition in der Türkei. die verlieren auch kein Wort darüber was die Verhaftung von zehntausenden Oppositionellen anbelangt.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen