Du befindest dich hier: Home » News » Warnung für Gardaland?

    Warnung für Gardaland?

    Hat das österreichische Gesundheitsministerium seine Bürger davor gewarnt, Gardaland heuer aufgrund der niedrigen Impfrate zu meiden?

    von Matthias Kofler 

    Italienische Medien haben zuletzt mit einer Nachricht mächtig für Aufsehen gesorgt. Demnach soll die italienische Gesundheitsministerin Beatrice Lorenzin die Aussage getroffen haben, dass Österreichs Gesundheitsbehörden ihren Touristen empfohlen hätten, Gardaland heuer aufgrund der niedrigen Durchimpfungsrate in Bezug auf Masern nicht zu besuchen.

    Ein Leser der TAGESZEITUNG hat sich daraufhin mit einem Schreiben direkt an das Gesundheitsministerium in Österreich gewandt und nachgefragt, ob diese Aussage wirklich getätigt worden sei.

    Nun liegt das Antwortschreiben des österreichischen Ministeriums für Gesundheit und Frauen vor.

    LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE: Das Antwortschreiben aus Österreich

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (24)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • super

      Herrliches Bildzeitungsniveau. Wenn ihr nach dem Titel zumindest eine Auflösung bieten würdet!

    • schumi

      Lügnerregierung. Wie viel Märchen in Bezug auf die Impfungen werden uns noch erzählt?

        • mannik

          Eine Warnung aus Österreich gibt es tatsächlich nicht, aber Lorenzin hat auch nie ausrücklich von Österreich gesprochen, sondern allgemein von einem Land das an das Veneto grenzt. Und hier liegt ihr geographischer Fehler. Sie meinte wohl Friaul, denn in Slovenien haben Zeitungen tatsächlich Gardaland im Zusammenhang von niedrigen Impfraten genannt. Man hat dort die Besorgnis einiger Ärzte aufgegriffen, dass die niedrige Impfrate sowohl in Slowenien und Kroatien wie auch in Italien bei großen Menschenansammlungen (Gardaland diente da als Beispiel) problematisch sein könnte.
          Ist natürlich peinlich, wenn Lorenzin meint Slowenien grenzt an Veneto…

      • lillli80

        nicht nur die regierung lügt, auch die WHO, das RKI, die STIKO,…alle unter einem dach…

    • petersageraeugstamalbis

      Es ist tragisch zu denken, dass ungeimpfte eine Gefahr sein sollen. In allen Untersuchungen welche Geimpfte vs ungeimpfte untersuchte haben die ungeimpften immer besser abgeschnitten. Warum sollen diese gesunden Kinder eine Gefahr für irgend jemand sein. Wir mit Jahrgang 1960 oder noch viel älter haben alle noch die Kinderkrankheiten durchgemacht. Genau dies hat uns so gesund gemacht. Leider darf nun niemand mehr in der westlichen Welt die natürliche Immunisierung mehr durchmachen. Die Geimpften kriegen eine Chemische Immunisierung und die ungeimpften bleiben Gott sei Dank gesund aber ohne Kinderkrankheiten. Ich wette alles Geld in der Welt, dass die Lebenserwartung bald sinken wird.

    • roadrunner

      Vorausgeschickt, dass ich mich mit dem Thema nicht wirklich auseinandergesetzt habe, aber durch das Lesen der Artikel sowie der Kommentare wenig Konkretes oder Brauchbares geschrieben wird, welches eine Meinung festigen könnte, kopiere ich hier einen Link des Robert Koch Instituts.
      Nebenbei kommt mir vor, dass weniger hier wissen was eine (aktive) Immunisierung ist. Im Grunde werden die Erreger verschiedener Krankheiten in sehr geringen Dosen dem Menschen injeziert, zusammen mit dem Trägermaterial. Der Unterschied zur aktiven und passiven Immunisierung ist im Grunde nur das Zuführen von Trägermaterial….

      http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen_20_Einwaende.html

      • petersageraeugstamalbis

        Die Menschheit würde ohne diese chemische Immunisierung zu dem was sie heute ist oder resp. vor 20 Jahren war. Jetzt geht es nur noch bachab mit uns und wir werden alle ferngesteuert.

    • mannig

      Maserngeimpfte sind selber Virusüberträger!
      steht auf dem Beipackzettel drauf:
      Priorix Tetra von GlaxoSmithKline:
      Una volta vaccinato, il suo bambino deve cercare di evitare per almeno 6 settimane dopo la vaccinazione, fin dove possibile, uno stretto contatto con i seguenti individui:
      – individui con una ridotta resistenza alle malattie,
      – donne in gravidanza che non hanno avuto la varicella o che non sono state vaccinate contro la varicella.
      – neonati da madri che non hanno avuto la varicella o che non sono state vaccinate contro la varicella.

      • rudlmcnudl

        S gleiche hon i a bei meiner Frau erwirkt. Mit a einsweiliger Verfügung, Sie dorf sich mir nit näher wia auf 100 m nähern.

        Lei zur information Varicella sein die Windpocken und nit die Masern,ober ansonsten sehr interessant wos do so af die Beipackzettel steat.

      • lillli80

        wenne ginau und in gonzn beipockzettl liesch steht drau, dass es sein konn, obo dasses no nia beobachtet wordn isch. itz konn sich jedo denkn wosa will. effektiv isch do masernimpfstoff zwor a lebendiimpfstoff obo a veränderter masernvirus, der beim menschen net die masern auslöst. halbwahrheiten…net mehr und net weniger.

    • petersageraeugstamalbis

      In den USA sinkt die Lebenserwartung bereits und dies mit Impfzwang.

      • mannik

        Schreiben Sie doch keinen Blödsinn. Wird schon lästig, dabei kann man alles leicht nachprüfen, wenn man will. Der Grund für die niedrigere Lebenserwartung (das Durchschnittsalter sank von 78,9 auf 78,8) ist die Zunahme von acht der zehn häufigsten Todesursachen, darunter vor allem Herzerkrankungen, Schlaganfälle, Diabetes sowie Überdosen von Dro­gen und Medikamenten. Außer dem wurde ein Kausalnexus zu Unterschieden in Einkommen und Ernährung sowie Arbeitslosigkeit festgestellt. Mit Impfungen hat das überhaupt nichts zu tun, oder kennen Sie Impfungen gegen oben genannte Todesursachen?

    • richard

      Einfach jämmerlich diese Politiker.
      Was soll man mit so einer Regierung eigentlich anfangen, wo die SVP ja immer mitmischt!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen