Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Flüchtling sucht Frau

    Flüchtling sucht Frau

    Der Kontakt mit dem anderen Geschlecht ist auch für Asylbewerber wichtig, findet der Mühlbacher Flüchtlingshelfer A. M. – und sucht nach interessierten Frauen.

    TAGESZEITUNG: Herr M., mit einem Aufruf auf Ihrer Website versuchen Sie seit Donnerstag, Flüchtlingen „Nähe, Zärtlichkeit und Sexualität“ zu ermöglichen. Warum?

    A. M.: Weil es hinter vorgehaltener Hand schon lange Thema ist. Auch bei Asylwerbern ist der Kontakt zu Frauen Teil der psychischen Gesundheit. Wer über Jahre nur mit Männern in einer anonymen Struktur zusammenlebt, kriegt irgendwann den „Klosterkoller“. Logisch, dass da irgendwann die Fetzen fliegen.

    In sozialen Netzwerken haben Sie dafür wütende Kommentare geerntet. Man warf Ihnen vor, zum „Zuhälter“ zu werden.

    Bis jetzt waren die Reaktionen zurückhaltend, auf beiden Seiten. Noch hat sich keine Frau gemeldet – aber auch keine 300 Leute, die mich auf meinem Facebook-Profil beschimpfen. Ich schleppe das Thema schon so lange mit mir mit, dass ich es irgendwann thematisieren musste.

    War es der Wunsch der Flüchtlinge, den Kontakt zu Frauen herzustellen?

    Ja, wenn auch nur von einem Teil. Viele haben zu Hause eine Frau und warten darauf, sie bei einem positiven Asylbescheid nach Europa zu holen, andere haben in Südtirol schon jemanden gefunden. Trotzdem gibt es Männer, die sich darüber beschweren, „seit zehn Monaten keine Frau“ gesehen zu haben. Vielleicht gibt es ja die eine oder andere, die Interesse an einem Treffen hat.

    Warum müssen Sie nachhelfen? Liegt es an der Sprache, den kulturellen Unterschieden?

    Viele der Flüchtlinge sind schüchtern, sprechen nur Englisch und können sich als Muslime auch keinen Mut antrinken. Ich will nicht wissen, wie viele Gläser ein Einheimischer oft braucht, bevor er sich traut, eine Frau anzusprechen.

    Interview: Anton Rainer

    LESEN SIE DAS GANZE INTERVIEW IN DER PRINT-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

    Anmerkung der Redaktion: Der Namen des Flüchtlingshelfers wurde aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes entfernt.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (57)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • carlotta

      iatz tuats ober nochr schun Waal auf…
      dai, dai…. i find des erniedrigend, sei es für die Männer und a für die Frauen de sich melden..
      die sem werden als Nutten ogstempelt, sell isch schun klor!

      • michih

        So ein Blödsinn! Es wird ein Kontakt zwischen zwei erwachsenen Menschen hergestellt, die dann das tun was sie wollen und zu nichts gezwungen werden. WO IST DAS PROBLEM? Neid?

    • franz

      Gerade das Gutmenschentum von Grünen und Linken Kommunisten mit deren Immigrationspolitik haben zum Brexit geführt und so geshen haben die Briten recht.

    • andy

      weiß der Herr Mutschlechner nicht daß Sex zwischen Unverheirateten gegen ihre Religion ist?

    • meinemeinung

      Herr Mutschlechner hat keine anderen Probleme mit den Asylanten ??
      Ich hab schon 18 Monate mit keiner Frau geschlafen und geht auch ( gesehen wie ihr schreibt hab ich schon)
      Als Mann kann er Samen spenden (so kann er druck ablassen)
      Frauen kommen schon alleine drauf wenn sie bedürftig sind ,hoffentlich machen Sie einen großen Bogen um diese Menschen ,von 10 Ehen zwischen Muslime und Katholiken sind 9 1/2 gescheitert und leben seither in Angst . mehr möchte ich nicht schreiben…..

    • ahaa

      Also ich hätte da 5 junge verschiedne Flüchlingsfrauen.
      Die sind interessier an Männern.
      Da sie geflüchtet sind ,sind sie nicht so anspruchsvoll.
      Bitte einfach bei mir melden. 😉

    • rota

      Mutschlechner und alle weiteren Kommentatoren scheinen nicht up to date zu sein.
      Informiert euch in Kastelruth, da haben die Spatzen würdige farbenprächtige Nachfolger gegen die Inzucht gefunden.

    • mairwalter

      Es scheint,anzi, es ist einmal so, als tummeln sich in diesem Portal „ausschließlich“ faschistoide Typen.. Dass sich Mutschlechner die Sache zu einfach macht, ist eine Sache, aber diese Statements sind allesamt unter der Gürtellinie und dementsprechend zu ignorieren! .
      Die TZ vergisst dabei, die von ihr sooo hoch gepriesenen Nutzungsbestimmungen ein zu setzen und erlaubt diesen Rassisten, ihren Frust in einer disgustösen Form ab zu lassen !! Pfui Teifl…

      • rota

        Das Gegenteil von Rassismus ist das gleichberechtigte Zusammenleben, die gegenseitige Akzeptanz und ein faires Miteinander, auch multikulturell.
        Kosmopolitismus! Ein Kosmopolit (Weltbürger) betrachtet die gesamte Erde als seine Heimat und distanziert sich somit von jedwedem rechtspopulistisch-rassistischen Gedankengut.

        Zum Thema Faschistoid:
        Der neue Faschismus wird nicht sagen: „Ich bin der Faschismus.“ Er wird sagen: „Ich bin der Antifaschismus.” Denken Sie daran: Man versucht uns lediglich einzureden, dass Sozialismus das Gegenteil von Nationalsozialismus ist.

        Meine Meinung: uns wird hier Zuwanderung auf diktiert, wir sollen dafür blechen und zugleich uns ihren Kulturen annähern und unsere Verfassung ihrer Religion unterordnen – das geht mir zu weit.
        Männer sind Flüchtlinge- ihre Frauen dürfen/ müssen daheim bleiben. Und unsere Oberschlauen wollen uns einreden unsere Gesellschaft wäre tatsächlich moralisch verpflichtet
        auch den körperlichen Bedürfnissen gerecht zu werden. Ach leckt mich doch alle kreuzweis!!!!

      • franz

        Da spricht wieder einmal der typische Gutmensch. Der Gutmensch gehört zu der Gattung homo perfektus beneficiaris. Er hat im Laufe der Evolution eine unglaubliche Anpassungsfähigkeit entwickelt, daher nennt man ihn seit einiger Zeit oft auch naiver „Bahnhofsklatscher“ oder „Teddywerfer“. . Erklärtes Ziel ist es, die Welt zu einem besseren Ort zu machen, indem er ständig neue Ideen und Forderungen für mehr „Toleranz“ ersinnt (s.u. „Beliebte Phrasen und Einsichten“). Leider artet dieses Bestreben in einen regelrechten Toleranzfaschismus aus, wodurch man hierzulande mit Androhung der Nazikeule geradezu dazu gezwungen wird, jeden noch so nutzlosen Blödsinn und unnötigen Scheiß als toll zu empfinden, solange es nicht deutschnational ist (hier wird man hingegen gezwungen, es zu verachten). Typisch für Gutmenschen ist es, dass sie sich selbst für intellektuell halten, während sie all diejenigen, die ihnen nicht in der oben genannten Scheintoleranz zustimmen, gleich als primitiv, von Medien manipuliert (bevorzugt der Springerpresse), rechtsradikal, voreingenommen, inkonsequent etc. diffamieren, nur um behaupten zu können, dass eine sachliche Diskussion mit jenen nicht möglich ist. Ein weiteres Kriterium des Gutmenschentumes ist, dass keine anderen Meinungen auch nur ansatzweise toleriert, geschweige denn akzeptiert werden. Denn nur sie allein wissen, was wirklich richtig und falsch ist, und jeder Andersdenkende wird im Namen von Toleranz und Respekt niedergemacht, da es auch ein unermesslich großes Grundbedürfnis jener Personengattung ist, sich in der eigenen moralischen Überlegenheit zu suhlen wie das Schwein im Dreck.
        Wenn es die Redaktion mit den Nutzerbestimmungen genau nehmen würde , dann wärst Du schon längst gesperrt worden. mit mit Deiner diskustösen Form andere User zu beleidigen bzw. sie als Ignoranten und Rassisten zu bezeichnen, typisch Gutmensch.
        Abgesehen davon, dass Du froh sein solltest Dass ich Dich nicht gemäß art. 594 c. p – & DL-Depenalizzazione angezeigt habe. ( noch nicht ! )
        Wenn ich da nicht getan habe dann aus Mitleid,, nach dem Moto der Bischöfe bei der Bischofssynode 2014 in Rom::man sollte Homosexuellen mit Takt – Respeckt und MItleid begegnen.

      • franz

        @mairwalter
        Vielleicht braucht es doch noch eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft, dass die Nutzerbestimmungen bzw. bestimmte Regeln der Moderation eingehalten werden.
        Dann dürften Deine niveaulosen Beleidgungen – Ignoranten Rassisten +++ aufhören @.mairwalter

    • yannis

      Für Mutschlechner und den potentiellen Damen die meinen sich darauf einlassen zu müssen.

      https://www.youtube.com/watch?v=QojtrMK03H8

      Desweitern betrachte ich Mutschlechners Aktion als reine PROVOVAKTION gegenüber den Menschen die sich Sorgen über die unkontrollierte Massen-Immigration berechtigte Sorgen machen.

      • guyfawkes

        @yannis
        Sämtliche männliche Flüchtlinge sind also Gotteskrieger?

        „Reine Provokation“ war auch mein erster Gedanke (bezogen auf die Aktion von Herrn Mutschlechner, nicht auf Ihren Kommentar). Beim user „franz“ scheints ja gut zu klappen 😉

    • yannis

      Für die Damen: „Wo sonst kein Hund zui fezzt“ eine „Chance“

    • yannis

      @marting.
      25. Juni 2016 um 07:39

      da hast wohl LEIDER recht !

    • franz02

      Diese Legasau, die es mit Salvini und anderen Verbrechern treibt, gehört weggesperrt, in ein spezielles Gefängnis für geistig gestörte Kriminelle.

    • rota

      genau!!! mit dem Arsch der anderen ist leicht schwul sein!

    • rota

      Genau!! mit dem A…sch der anderen ist leicht schw… sein!!!

    • mairwalter

      @rota
      Ich bin der selben Meinung wie Sie! Das Migrationsproblem wird von ganz oben diktiert um das Abendland zu destabilisieren. Wesentliche Frage: Qui bono? Doch das wäre eine ganz andere Diskussion. Ich bin bei Weitem nicht glücklich, was hier passiert, doch es gibt“modi o modi“ dieses Problem zu interpretieren und aus zu drücken! Auch die Grünen liegen mit ihrer Integrationspolitik voll daneben. In ganz Europa. Nicht nur bei uns. Doch was HIER in diesem Portal geschrieben wird, ist nicht nur eine Menschen verachtende Interpretation des globalen Problems, sondern ein massiver Angriff auf die Menschenwürde! Das Alles hat nichts mehr mit dem Problem an sich zu tun, sondern es zielt geradezu darauf ab, Menschen anderer Hautfarbe, anderer Religion und anderer Herkunft als Individuen zweiten, dritten Grades zu betrachten. All denen, die sich in einer solcher Form von Menschenverachtung hier als Übermensch sehen, wünsche ich nur einen Bruchteil von dem, was die Meisten dieser armen Teufel mitgemacht haben.Faschistoid ist derjenige der sich ÜBER Anderen stellt. Und das hat mit Sozialismus Nazismus und dergleichen NICHTS mehr zu tun! Was hier geschrieben wird, stammt vom einem Abschaum der Menschheit der in seiner Verblendung und Hilflosigkeit die tiefsten Abgründe des menschlichen Wesen bei weitem überschreitet…
      .

      • yannis

        mairwalter
        25. Juni 2016 um 14:28

        wer hat denn dies was Sie hier kritisieren ausgelöst ? war es nicht einer der sog. Gutmenschen die sie nur sind, weil sie aus der Misere Profit ziehen.
        Wenn solche Typen wie Mutschlechner einfach nur den Mund halten würden, anstatt mit allerlei Provokationen die Suppe immer wieder aufzukochen, wäre schon einiges gewonnen.

      • rota

        mairwalter du kannst gerne deine Oma Mutter Schwiegermutter Frau Freundin und Töchter usw mit deine Ansichten beglücken.
        Diese in der Mehrzahl männlichen Flüchtlinge haben alle ein gehoben Status in ihrem Herkunftsland, die Armen können sich dieses touristische Flucht-Abenteuer gar nicht leisten. Das sie dabei auch auf Rattenfänger hereingefallen sind, nicht mein Problem.Für die Kriegsflüchtlinge sollen die Verursacher, Vatikan Trilaterale Bilderberger Waffenlobby Bankenmaffia usw aufkommen.
        Ich lass mir kein schlechtes Gewissen von den Verursachern und den gröstenteils gutgläubigen Zuwanderer einreden.
        Aber du kannst gerne anders handeln wenn du alleine dafür die Kosten trägst.
        Ich helfe nur mehr Menschen aus meiner Umgebung, da lege ich auch selbst Hand an.
        Viele dieser Länder habe ich aus Arbeitsgründen bereist. Und ich sehe die Geschichte wiederholt sich immer wieder. Die talienischen Zuwanderer unter dem Faschismus war auch nur Abenteuerer ohne gesicherte Zukunft in ihren Herkunfstorten und haben sich dann in Südtirol mit den Privilegien vollgefressen. Nachdem sich das politische Blatt gewendet, die Unterstützungen ausblieben,hatten wir zwei Gnerationen lang extreme Problem die erst jetzt langsam abflauen. Mit diesen Flüchlingen, denen ohne Leistung Geld und Unterkunft sowie religiöse und körperliche Bedürfnisse erfüllt sind, werden ähnliche Probleme auftreten. Das Recht und Unrechtgefühl hat nicht unsere Schwellenwerte.

      • franz

        Rassisisch ist, wenn die Regierung Clandestini in 4 Sternhotels oder anderen teuren Unterkünften mit Steuergeld unterbringt mit allem drum und dran 35 € / Tag und Mann.+ Iphon mit aufgeladener Sim Card von der Caritas. ( vielleicht auch noch Nutten bezahlt von der Caritas sprich Geld des Steuerzahlers.)
        Und Mindestrentener müssen mit 450 € / Monat Miete bezahlen -Essen kaufen Tel. Strom Gas +++. wenn mitte des Monats das Geld alle ist müssen sich diese Armen das Essen aus der Mülltonne holen und Tel Strom Gas wird abgedreht

    • roadrunner

      Was schreibt ihr denn alle für einen Krampf zusammen. Habt ihr überhaupt kein Selbwertgefühl mehr, dass ihr euch wegen solche cazzate aufregt! Was kratzt mich, wenn eine einen Immigrant figgt!!
      Es wird doch keiner gezwungen! Mann o mann…

    • tom

      Kleiner Witz am Rande
      Reisebüros in bestimmten Südtiroler Dörfern sollen Kenia aus dem Programm genommen haben.
      Grund: Kein Interesse
      Oder hört euch mal Folgrendes Lied der EAV an
      https://www.youtube.com/watch?v=wbPJJlNt1KM

    • tom

      Bin mal mit ein paar Kumpels in Essen gewesen und am Abend sind wir mal mit nem Taxifahrer ins örtliche Rotlichtviertel gefahren. auf dem Weg dorthin hat er uns wörtlich gesagt: Mit den Afrikanerinnen unbedingt Gummi verwenden, ansonsten hast du schneller Aids als du Amen sagen kannst. Warum soll es mit Afrikanern anders sein? Immerhin ist Afrika der Kontinent mit mit der höchsten HIV-Infektionsrate

    • Komisch, dass bei diesen „Flüchtlingen“ kaum mal eine Frau dabei ist.
      Sind diese nicht von Hunger und Krieg betroffen oder gibt es in Afrika einfach keine Frauen? Ja, mag schon sein, der weite Weg….usw. Tatsache ist, dass. dort die Frauen kaum Rechte haben und teilweise wie Ware 2. Klasse behandelt werden, allen voran in den muslimischen Gebieten.

    • mairwalter

      @rota
      Das mit dem Vatikan, Bilderberger,Trilaterale, Waffenlobby stimmt haargenau. Also lasst uns auf DIESER Ebene einmal eine Diskussion führen und nicht auf den Schwächsten herum trampeln!
      Und genau DAS ist das Problem! Auswüchse folgender Art,bestätigen nur dass wir es hier mit „Individuen“ (?) zu tun haben, die Menschen verachtender nicht sein könnten.
      >>>Testosteron gesteuerten jungen Männern mit Prävention vorbeugen
      Als Mann kann er Samen spenden (so kann er druck ablassen)
      einen Wichs-Kurs für Anfänger anbieten
      Was kratzt mich, wenn ein Immigrant eine figgt, wo sonst kein Hund zui fezzt *)
      eine präventive Kastration als vorbeugende Maßnahme vor <<<
      ALLES Sätze von Usern zu diesem Thema!
      Kommentar überflüssig….

      • yannis

        @mairwalter
        25. Juni 2016 um 18:06

        Wenn du @rotaschon ins Gebet nimmst dann solltest Du zu seinen KOMPLETTEN Aussagen Stellung beziehen und nicht nur das kleine Häppchen herausziehen was dir gerade noch in den Kram passt.
        @rota, hat NICHT nur mit „Vatikan Trilaterale Bilderberger Waffenlobby Bankenmaffia“ recht, er hat mit den Übrigen was er beschreibt noch mehr recht.

    • roadrunner

      Bist du jetzt etwa eifersüchtig?

    • kriminalitaetsbekaempfer

      Was ist eigentlich mit den Einheimischen, die keine Partnerin bzw. keine sexuellen Kontakte abbekommen?
      https://de.wikipedia.org/wiki/Absolute_Beginners
      Wer kümmert sich um die?

    • werner

      Was wollen Sie?
      Soll jetzt etwa eine Frau die sich mit einem Flüchtling einlässt, ein Landesbeitrag kriegen?
      🙁

    • aufklaerer

      Jeder muss selbst wissen, was er tut. Welche Probleme eine Beziehung mit Männern aus fremden Kulturkreisen mit sich bringt und welchen Wert eine Frau dort hat, sollte mittlerweile jedem bekannt sein. Aber wenn es eine so dringend nötig hat und keinen anderen Mann findet, dann von mir aus ……

    • george

      Die meisten, die hier schreiben, beleidigen mit ihrem Krampf nicht nur die Gesellschaft an sich, sondern sich selbst mit. Wenn das eure einstellung ist, dann gute Nacht Europa.

    • franz

      @roadrunner
      “Es wird doch keiner gezwungen! Mann o mann…“ Deine Alte oder Deine Schwester braucht man vielleicht nicht zu zwingen.:-) Ob Du Dich dabei aufregst wenn so ein Primat Deine Alte figgt ist Deine Sache,
      Aber es gibt viele Frauen und Kinder-Mädchen ( und Jungs ? ) wohl die gezwungen werden.
      Nicht einmal Kinder sind sicher vor diesen Primaten.
      Einzige Lösung die präventive Kastration.
      Kinderehen unter Flüchtlingen werden zum Problem
      Wie soll mit Ehen umgegangen werden, die im Ausland unter Minderjährigen geschlossen wurden? Die deutsche Politik sucht nach einer Lösung, während die Zahl der Kinderehen unaufhörlich steigt.
      http://www.stern.de/familie/leben/kinderehen-fluechtlinge-minderjaehrige-hochzeit-gesetze-6903112.html
      Nicht genug jetzt gibt es schon Gerichte in Deutschland die die Scharia als Recht anwenden bei Kinderehen.
      http://www.welt.de/politik/deutschland/article155837698/Kinderehen-nach-Scharia-Recht-spalten-deutsche-Justiz.html
      Für den Moslem sind Frauen eben nur niederwertige Wesen so laut “Scharia“
      Schon Mohamed war ein Kinderschänder abgesehen davon, dass er Christen und Juden ermordet hat.

    • franz

      george
      Deine Einstellung kennen wir ja lieber Gutmensch george der am Bahnhof steht um zu klatschen wenn ein paar Flüchtlinge ankommen. und mit der Nazikeule kommt und all jene die nicht dort stehen als rechtradikal rassistisch voreingenommen, inkonsequent etc. bezeichnet.
      Typisch für Gutmenschen ist es, dass sie sich selbst für intellektuell halten, während sie all diejenigen, die ihnen nicht in ihrer Scheintoleranz zustimmen, gleich als primitiv, von Medien manipuliert werden.
      Ein unermesslich großes Grundbedürfnis jener Personengattung ist, sich in der eigenen moralischen Überlegenheit zu suhlen wie das Schwein im Dreck.
      Ein weiteres Grundbedürfnis ist es anderen etwas zu Unterstellen bzw. sie mit afrikanischen Testosteron – gesteuerten Immigranten -Vergewaltigern und Pograppschern, ( Silvester -Köln ) deren Benehmen selbst für Primaten eine Beleidigung wäre in die selbe Ecke zu stellen.
      Oder Afrikaner die im Zug als Schwarzfahrer den Zugführer attackieren anstatt die Karte zu bezahlen.
      http://www.tageszeitung.it/2016/01/10/wild-gewordene-maenner/#comment-319976
      @yannis
      ……..Ich glaube kaum, dass solche Leute, die so denken und schreiben, mehr Respektgefühl zeigen als jene, die um Silvester bestimmte Übergriffe auf andere Menschen gemacht haben.“ (…….)
      ++++
      http://www.tageszeitung.it/2016/01/04/wie-ein-rotzbub/#comment-319480
      george 5. Januar 2016 um 13:44
      Ich kann mir gut vorstellen, dass einige Häufigschreiber wie ‘franz’ oder ‘yannis’ sich auch nicht viel besser dem Kontrolleur gegenüber verhalten würden, wenn sie bei einer Schwarzfahrt erwischt und darauf angesprochen würden. Sie flippen hier im Forum ja

    • yannis

      @george
      26. Juni 2016 um 10:22

      Wer beleidigt denn wen ? >>>george 5. Januar 2016 um 13:44<<< siehe Link von franz

      Der "yannis" zumindest hat mit dem Kontrolleur keine Probleme weil er schon seit Jahrzehnten weder mit der SAD, SASA und wie die Dinger in Südtirol alle heißen, keinen einzigen Kilometer fährt, deshalb kann man sich gut vorstellen das der, der anderen ihn unbekannte Personen "Schwarzfahren" unterstellt sich mit denselben "Metier" auskennt.

    • george

      Und den Konjunktiv vom Indikativ unterscheiden können ‚franz‘ und einige andere auch nicht, aber immer wieder dieselben Dinge in verdrehter und deshalb in verlogener Weise wiederholen, darin üben sie sich ständig.

      • yannis

        Erklär mal Konjunktiv und Indikativ zu Deiner Unterstellung bezüglich des „Schwarzfahrens“

        • george

          @yannis
          Der Indikativ ist die reale Form des Geschehens, der Konjunktiv ist die mögliche Form, die eventuell passieren könnte, sollten bestimmte Bedingungen dazu eintreten. Für letzteres verbürgt der Schreiber allerdings nicht, für ersteres sehr wohl.

          • yannis

            Sehr gut bei Wikipedia abgeschrieben.

            • george

              Nein ‚yannis‘. Hier wurde gar nichts aus Wikipedia abgeschrieben. Zeigen Sie mir, wo diese meine Eigendefinition bei Wikipedia wortwörtlich so steht. Ihnen geht es wohl nur darum, mich schlecht darstellen zu wollen. Nun sind Sie selber in die Falle getappt. Ich habe es nämlich nicht notwendig abzuschreiben.

            • franz

              george
              Für Dich wäre es aber besser wenn Du abschreiben würdest, dann würdest Du nicht dauernd so einen Stuss schreiben. 🙂
              ( Abgesehen von den Beleidigungen und Unterstellungen )
              Ganz der Schlaueste scheinst Du jedenfalls nicht zu sein.

    • franz

      Ach ja
      Beliebte Phrasen und Einsichten eines grünen Gutmenschen !
      Wir müssen die Nazis ausrotten!
      Wir können die Sorgen der Bürger verstehen, aber…
      Also ICH lasse jeden seine eigene Meinung haben, doch jeder, der die Dinge nicht so sieht wie ich, ist ein rechtes Schwein!!!
      Denkt doch mal an die armen Kinder in Afrika!
      Piep, Piep, Piep! Wir haben uns alle lieb!
      Atomkraft? Nein danke!
      Kohlekraftwerke? Nein danke!
      Windenergie? Nein danke!
      Gezeitenkraftwerke? Im Prinzip ja, aber bitte nur bei Ebbe!
      Wasserkraftwerke? Nein danke!
      Solarenergie? Nein danke!
      Biogasanlagen? Nein danke!
      George 20. Mai 2015 um 14:47
      “nicht nur „Touil Abdelmaijd“ ( Jihadist ) ist umgeleitet worden, die Etsch wurde das schon längst, obwohl dies eine Fehlleitung war. (……)
      http://www.tageszeitung.it/2015/05/20/der-gratis-parker/#comment-262784
      Erdgaskraftwerke? Nein danke!
      Auf Bäumen leben? Im Prinzip ja, aber bitte nur mit elektrisch Licht und Warmdusche.
      Es heißt nicht mehr Mohrenkopf, weil dieses Wort eine unvorstellbar tiefgehende Beleidigung ist, das heißt Schokokuss

    • franz

      Übrigens, Mangels Intelligenz legt sich der typisch grüne Gutmensch nie fest.
      Bei der Mebo und beim BBT gab es bessere und zielführendere Projekte. Und ich bekenne mich noch heute zu meinen „Ja“ und „Nein“, george 03.06.2016
      http://www.tageszeitung.it/2016/06/03/zornige-ulli-2/#comment-327054

    • tottele

      …..! Das sind die echten Sch. … !!!

    • george

      Da kann ich solchen ‚tottln‘ nur so antworten: “ Es el instrumento de uso cotidiano de los ignorantes para sentirse cultos“.

    • mannik

      Grandios wie hier viele entlarvt wurden und ihre schlimmste Fratze gezeigt haben:
      http://arminpost.blogspot.it/…/06/gesucht-und-gfunden.htm

      Schon beim Namen Armin Mutschlechner, eine Hälfte der Art-Brothers, hätte man wachsam werden sollen. Aber dazu muss man erst wissen, wer die Art-Brothers sind…

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen