Du befindest dich hier: Home » Chronik » Der Ketten-Raub

    Der Ketten-Raub

    Der Ketten-Raub

    Ein 19-jähriger Rumäne hat am Montagabend einer älteren Frau in Brixen auf offener Straße eine Goldkette vom Hals gerissen. Der Räuber wurde wenig später verhaftet.

    Binnen weniger Minuten konnte am Montagabend ein flüchtiger Räuber in Brixen verhaftet werden. Er hatte einer älteren Frau eine Goldkette gestohlen.

    Die Seniorin war gegen 19.30 Uhr zu Fuß in der Mozartallee unterwegs. Sie bemerkte den 19-jährigen Rumänen, der ihr auf kurzer Distanz folgte, nicht.

    Der junge Mann, der keinen fixen Wohnsitz in Italien hat, wartete wahrscheinlich den richtigen Zeitpunkt ab – dann schritt er zur Tat über: Schnellen Schrittes näherte er sich der Frau, mit einer Handbewegung riss er ihr die Goldkette vom Hals und ergriff gleich die Flucht.

    Ein Zeuge alarmierte sofort mit dem Notruf 112 die Carabinieri und lieferte den Ordnungshütern eine detaillierte Beschreibung des Mannes.

    Ein Streifenwagen wurde zum Tatort geschickt, der die Suche nach dem Dieb aufnahm.

    Wenige Minuten später hatten die Beamten den Täter auch schon ausfindig gemacht: Er befand sich beim Bahnhof Brixen und wollte gerade in einen Zug nach Bozen einsteigen.

    Die Carabinieri stoppten den 19-Jährigen und brachten ihn in die Kaserne. Der Beweis seiner Tat war bald gefunden: Bei der Personenkontrolle tauchte die Halskette auf, die er kurz zuvor der älteren Dame gestohlen hatte. Die Ordnungshüter verhafteten den Rumänen wegen erschwerten Diebstahls und überstellten ihn ins Bozner Gefängnis.

    Die ältere Dame hatte durch den Diebstahl einen Schock erlitten, sie war jedoch erleichtert, dass ihr die gestohlene Kette nur kurze Zeit später rückerstattet wurde.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (3)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • morgenstern

      Der ist sicher bestens informiert und weiß dass er zumindest von Seiten der Justiz nichts Nennenswertes zu befürchten hat.

    • yannis

      @morgenstern
      21. Juni 2016 um 18:31

      solange die Bürger Westeuropas sich nicht eine andere Politik wählen, wird sich daran auch wenig bis nichts ändern.

    • morgenstern

      @yannis
      Die Luftpumpen in Brüssel und ihre Handlanger in den einzelnen Staaten setzten alles daran den längst überfälligen Wechsel, wenn er schon nicht mehr aufzuhalten ist, dann wenigstens noch etwas hinaus zu zögern. Beispiel Bundespräsidentenwahl in Österreich.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen