Du befindest dich hier: Home » News » Der geplatzte Traum

    Der geplatzte Traum

    stefansdorf skiStefansdorf wollte eine Anbindung an den Kronplatz, aber die Liftbetreiber haben das Projekt gekippt. Dennoch wird ein 5-Sterne-Hotel gebaut.

    von Silke Hinterwaldner

    Martin Ausserdorfer ist verärgert.

    Der Bürgermeister von St. Lorenzen verfolgt schon lange den Plan, das Dorf Stefansdorf direkt an den Kronplatz anzubinden. Das heißt: ein Schlepplift direkt von der Straße nach Reischach bis in den Bereich Welishof, wo eine Anbindung zum Korerlift möglich wäre.

    Zuerst waren die Grundbesitzer skeptisch, dann wollte Ausserdorfer eine Bürgerbefragung durchführen lassen, aber jetzt ist der Traum vom Skilift ganz geplatzt.

    Das hat einen einfachen Grund: Vor einigen Wochen haben die Liftbetreiber am Kronplatz wissen lassen, dass eine Skiverbindung nicht mehr möglich ist, weil auf der geplanten Trasse der Luxuscampingplatz in Reischach realisiert werden soll. Damit fehlt der Platz für den Skiweg.

    Am Mittwochabend haben Bürgermeister Ausserdorfer und die Stefansdorfer die Konsequenzen aus dieser Entscheidung gezogen. Sie haben die Bürgerbefragung abgesagt und den entsprechenden Passus aus dem Tourismuskonzept gestrichen.

    „Wir haben über Jahre viel Arbeit in diese Idee investiert“, sagt Ausserdorfer, „und ich bin entsprechend enttäuscht. Aber jetzt ziehen wir einen klaren Schlussstrich unter dieses Kapitel.“

    Mit einem einfachen Schlepplift und einem Skiweg hätten Stefansdorf und der Kronplatz einen direkten Einstieg vom Hotel auf die Piste ermöglichen können. Aber während vor allem die Touristiker in Stefansdorf von dieser Idee angetan waren – immerhin zählt man dort heute schon 600 Gästebetten – hielten sich die Liftbetreiber immer zurück. Diese Investition schien ihnen wohl nicht wirklich sinnvoll.

    DENNOCH:

    Das Sporthotel Winkler in Stefansdorf baut aus. Im Herbst soll der Umbau zum 5-Sterne-Betrieb beginnen.

    Wer im Pustertal nach einem 5-Sterne-Hotel sucht, tut sich mitunter schwer. Trotz florierendem Tourismus in manchen Gebieten, bleiben die Luxusunterkünfte dünn gesagt.

    Das soll sich nun zumindest ein wenig ändern. Denn: Zu einem 5-Sterne-Haus in Olang und einem weiteren in St. Johann im Ahrntal soll bald schon ein weiteres dazukommen. Das Sporthotel Winkler in Stefansdorf baut aus und stockt so von vier auf fünf Sterne auf.

    Die Baukonzession hat die Gemeinde St. Lorenzen vorgestern unterzeichnet. Somit kann mit den Arbeiten wie geplant im Herbst diesen Jahres begonnen werden. Investiert sollen 20 Millionen Euro werden. „Als Gemeinde“, sagt Bürgermeister Martin Ausserdorfer, „sind wir sehr froh und stolz darauf. Schließlich bringt das eine große Aufwertung für den Tourismus und das gesamte Dorf.“

    Aber freilich hätte man auch im Sporthotel Winkler zu einer direkten Skiverbindung zum Kronplatz nicht Nein gesagt. Nach der Absage der Liftbetreiber muss man jetzt aber weiter mit Skibussen die Strecke zur Talstation in Reischach zurücklegen.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (2)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen