Du befindest dich hier: Home » Politik » „Znichte Menschen“

„Znichte Menschen“

Florian Kronbichler mit Außenminister Gentiloni und Renzo Caramaschi

Florian Kronbichler mit Außenminister Gentiloni und Renzo Caramaschi

Der Parlamentarier Florian Kronbichler distanziert sich von den Chaoten, die am Samstag am Brenner randaliert haben.

Der SEL-Parlamentarier Florian Kronbichler distanziert sich am Sonntag in einer Aussendung von den Chaoten, die am Samstag am Brenner randaliert haben.

Er schreibt:

Da gibt es znichte Menschen, die jetzt die Schandtaten vom Brenner missbrauchen, um Demonstrationen insgesamt zu kriminalisieren. Sie wollen uns friedliche Demonstranten vom 24. April in Mitverantwortung ziehen.

Da will ich mich davor aber sehr verwahren. Und für einmal darf ich anmaßend sein:

Es war das Verdienst von unserer Parlamentsgruppe und von mir persönlich speziell, dass damals alles gewaltfrei und friedlich ablief.

Ich traf mich tags zuvor am Brenner mit den Verantwortlichen der Bozner Quästur und der Bezirkshauptmannschaft und der Polizeikommandatur Innsbruck. Dabei verbürgte ich mich als Garant für den geregelten Ablauf der Demonstration. Und daran hielten sich auch alle.

Wenn es an jener Demonstration Kritik gab, dann betraf diese bezeichnenderweise das unverhältnismäßige Aufgebot österreichischer Polizei. Wir demonstrierten angemeldet, abgesprochen, und so war es. Wer am Samstag  am Brenner randalierte, waren die Gegner von uns demokratischen Demonstranten.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen